Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einblick in Produktionslösungen ganzer Industrien

12.04.2012
Rahmenprogramm der AUTOMATICA 2012 zu Leichtbau, Batteriefertigung, Service-Robotik & Co.

Unter dem Motto „Schneller, günstiger, und qualitativ besser produzieren“ trifft sich auf der AUTOMATICA das globale Know-how der Automatisierungsbranche. Über 730 Aussteller werden vom 22. bis 25. Mai 2012 auf dem Gelände der Neuen Messe München in fünf Hallen Automatisierungslösungen zeigen.

Mit dem umfangreichen Rahmenprogramm bietet die Ausstellung mit dem weltgrößten Robotikanteil, den aktuellen Trends aus Montage und Handhabungslösungen sowie der industriellen Bildverarbeitung Informationen aus der ganzen produzierenden Industrie. Zwei neue Sonderschauen stellen den automatisierten Leichtbau mit Verbundwerkstoffen sowie die Batteriefertigung dar.

Das viertägige AUTOMATICA Forum informiert über Wachstumsbranchen und Entwicklungen in unterschiedlichsten Industrien. Weitere Highlights sind Robotik-Preisverleihungen, der CEO Round Table über Robotiktrends, die Premiere der neuen VDMA Nachhaltigkeitsinitiative, Bildverarbeitungsseminare sowie Nachwuchsförderung.

Leichtbau: Sonderschau „Automatisierte Composite Produktion und Symposium
Ein brandheißes Thema greift die AUTOMATICA mit der Sonderschau „Automatisierte Composite Produktion“ auf. Sie informiert über geeignete Automatisierungslösungen für Faserverbund-Bauteile.

Faserverbundwerkstoffe gehören zu den Materialien der Zukunft. Die sogenannten Composites sind durch ihr geringes Gewicht und ihre enorme Belastbarkeit begehrt in Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbau und der Windenergietechnik. Aber sie müssen noch immer weitgehend manuell gefertigt werden und sind daher teuer. Wie die Fertigung mit Hilfe der Automatisierung aussehen könnte, wird anhand einer komplette CFK-Fertigungskette vom Carbonfaser-Gelege bis zur fertigen Komponente in Live-Vorführungen gezeigt.

Vertieft wird das Thema Leichtbau mit Verbundwerkstoffen am 24. und 25. Mai im SEMAT 12 Symposium zur Automation in der Composite-Fertigung (Halle A1). Die anmeldepflichtige Veranstaltung der Society for the Advancement of Material and Process Engineering (SAMPE) umfasst eine Keynote und 24 weitere Vorträge. Schwerpunkte sind Marktbedürfnisse, Automationstechnologien, Material-, Prozess- und Testaspekte sowie Beispiele erfolgreicher Automationsanwendungen.

Mehr zum Symposium unter http://media.nmm.de/51/flyer_sampe_congress_2012_25991551.pdf

Sonderschau „Batteriefertigung und Automatisierungstechnik“
Ein immer wichtigeres Anwendungsfeld der Automatisierung ist die Batterieproduktion. Für die Elektromobilität spielen Batterien als Hochenergiespeicher sogar eine Schlüsselrolle. Nur wenn sie sich mithilfe der Automatisierung in großen Serien zu moderaten Kosten produzieren lassen, wird sich die Elektromobilität auf breiter Ebene durchsetzen.

Die AUTOMATICA fördert den Fortschritt in der Batterieproduktion durch die Sonderschau „Batteriefertigung und Automatisierungstechnik“. Sie wird in enger Zusammenarbeit mit dem Fachverband Productronic im VDMA, dem WZL Forum der RWTH Aachen und führenden Unternehmen veranstaltet. Sie zeigt in Halle A2 das komplette Produktionsumfeld von Batterien, von der Beschichtung des Elektrodenmaterials bis hin zum fertigen Modul.

AUTOMATICA Forum – vier Tage, vier Trends

Namhafte Praktiker referieren täglich zu einem Schwerpunktthema auf dem Besucherforum in Halle B1:

Am 22. Mai dreht sich alles um „BlueCompetence – Nachhaltigkeit mit und in der Automatisierung“. Schon bei der letzten Veranstaltung stieß das Thema Nachhaltigkeit im Rahmen des Messemottos „Green Automation“ auf großes Interesse. Darum greift es die AUTOMATICA 2012 erneut auf, stellt es aber diesmal in den größeren Rahmen der VDMA Nachhaltigkeitsinitiative „BlueCompetence“.

Am 23. Mai widmet sich das AUTOMATICA Forum den „Herausforderungen für die Automotive-Industrie: Leichtbau, E-Mobility“. Um „Wachstumsbranchen im Fokus: Food, Medizin, Pharma und Biotech“ geht es dann in den Vorträgen und Diskussionen am 24. Mai.

Am 25. Mai heißt das Vortragsmotto „Leichte, sichere und mobile Helfer - die Zukunftstrends der Robotik“. Denn die Roboter schicken sich an, ihre Zellen zu verlassen und den Menschen als Dienstleister zur Hand zu gehen – in der Fabrik ebenso wie im Alltag.

Innovationsplattform Servicerobotik
Aktuelle Trends in der Servicerobotik stellt die Innovationsplattform Servicerobotik in Halle B3 vor, die von der AUTOMATICA in Kooperation mit dem Fraunhofer IPA durchgeführt wird. International agierende Roboterhersteller, Zulieferer und Forschungsinstitute zeigen stündlich in moderierten Live-Shows ihre Neuheiten.
Konferenz ROBOTIK 2012
Thema der 7. deutschen Konferenz ROBOTIK 2012 am 21. Mai, einen Tag vor Messebeginn, und am 22. Mai sind die Entwicklungen in der Robotik in Forschung und Industrie. Diese größte Robotik-Konferenz in Deutschland wird im angrenzenden Internationalen Congress Center München (ICM) von der Deutschen Gesellschaft für Robotik durchgeführt.
Anmeldung und Details unter: http://conference.vde.com/robotik2012/Pages/Homepage.aspx
VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“
Ein wichtiger Schlüssel zur Stärkung der Marktposition im globalen Wettbewerb sind nachhaltige Produkte und Technologien. Auf der AUTOMATICA werden aktuelle Trends im Bereich Nachhaltigkeit anhand der neuen VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ dargestellt. Der VDMA ermöglicht Organisationen des Maschinen- und Anlagenbaus, der neuen Nachhaltigkeitsinitiative beizutreten und hat dafür einen Kriterienkatalog erstellt. Auf der Messe wird das Thema erlebbar an den Ständen beteiligter Aussteller (z B. durch effiziente Antriebe, Recycling oder ressourcenschonende Fertigung) und am Blue Competence Informationsstand des VDMA im Eingang West.

Mehr unter: http://www.bluecompetence.net/pages/index.html

Robotik-Awards
Ein Pflichttermin für Robotikexperten ist die Verleihung des 8. IERA – Invention & Entrepreneurship Award, der bei einem Networking Dinner am 23. Mai verliehen wird. Der Award ist ein Gemeinschaftsprojekt der IEEE Robotics and Automation Society (IEEE RAS) und der International Federation of Robotics (IFR). Bekanntgegeben und vorgestellt werden die Preisträger von 13 Uhr bis 16:30 in Halle A3, Raum A31/32.
Die offizielle Preisverleihung findet am Abend beim IERA Networking-Dinner statt, wofür eine Anmeldung erforderlich ist.
Innovationen werden auf der AUTOMATICA auch mit dem FANUC Award sowie dem Walter Reis - Innovation Award for Robotics prämiert. Verliehen werden die Auszeichnungen am 22. Mai um 16 Uhr (Balle B2 am FANUC-Stand) und am 24. Mai 2012 um 11 Uhr (Halle B3 am Stand von Reis Robotics).
Seminare zu Bildverarbeitung und Nachwuchsprogramm
Am 22. und 23. Mai bietet das Machine Vision Training Center kostenfreie Seminare zu Anwenderthemen der industriellen Bildverarbeitung und Machine Vision an. Diese „Vision Academy“ , zwischen Eingang West und Halle B1, beginnt täglich ab 11 Uhr und führt vier je halbstündige Seminare durch.
Für den Nachwuchs gibt es das Spezialprogramm „Join our Business“. Am 25. Mai ab 9.15 Uhr bietet der VDMA Robotik + Automation Schülern, Studenten und Berufseinsteigern ganztägig kompetente Berufsorientierung in den Bereichen Robotik, Automation und Mechatronik.

(Bei Fragen: anne.wendel@vdma.org).

Das komplette Rahmenprogramm der AUTOMATICA ist online unter www.automatica-munich.com/programm

(englisch unter: www.automatica-munich.com/program)

Weitere Informationen zur AUTOMATICA 2012 sind unter www.automatica-munich.com verfügbar.

Fotos der letzten AUTOMATICA sind online unter http://media.messe-muenchen.de/Automatica/Standard/SelectCatalog_Presse.jsp

Über die AUTOMATICA
Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik
Die AUTOMATICA ist die internationale Fachmesse, die alle Segmente des Bereiches Robotik + Automation unter einem Dach vereint. Sie findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Fokus der Messe ist, die komplette Wertschöpfungskette darzustellen. Hinter dem industriegetriebenen Konzept der AUTOMATICA stehen die Messe München GmbH und VDMA Robotik + Automation, ideell-fachlicher Träger der Messe. Die Aussteller- und Besucherzahlen der AUTOMATICA sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft und international durch UFI (Global Association of the Exhibition Industry) zertifiziert.
Über die Messe München International (MMI)
Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM - Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter teil. Die internationalen Leitmessen der Messe München International sind FKM-zertifiziert, d.h. dass die Aussteller- und Besucherzahlen sowie Flächenangaben nach einheitlichen Standards ermittelt und durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert werden. Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südamerika. Mit sechs Tochtergesellschaften in Europa und Asien sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.messe-muenchen.de
Ansprechpartner für die Presse:
AUTOMATICA
Claudia Huber – Pressereferentin, Messe München GmbH
Tel. (+49 89) 949 - 21471
Fax (+49 89) 949 - 9721471
Email: claudia.huber@messe-muenchen.de
VDMA Robotik + Automation
Thilo Brodtmann, Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation
Tel. (+49 69) 6603 - 1590
Fax (+49 69) 6603 - 2590
Email: thilo.brodtmann@vdma.org

Claudia Huber | Messe München GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdma.org/r+a
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften