Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effiziente Infrastrukturlösungen für die Automatisierungstechnik

11.10.2012
Rittal auf der SPS IPC Drives 2012 in Nürnberg
27. bis 29. November 2012
Halle 5, Stand 5-111

Unter dem Leitthema „Effizienz mit System“ zeigt Rittal auf der SPS IPC Drives 2012, Europas führender Fachmesse für elektrische Automatisierung, auf über 1.000 Quadratmetern Standfläche neue Infrastrukturlösungen für die Automatisierungstechnik.


Unter dem Leitthema „Effizienz mit System“ zeigt Rittal auf der SPS IPC Drives 2012 neue Infrastrukturlösungen für die Automatisierungstechnik, die zu deutlich mehr Effizienz beitragen.
Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Im Fokus steht das Programm „Rittal – Das System.“ mit deutlichen Vorteilen in allen Aspekten – von der Planung bis zur Montage. Zu den Highlights zählen montagefreundliche Schrank-, Tragarm- und Installationsverteilersysteme sowie energiesparende Kühllösungen, kostenreduzierte Stromverteilungsschienen und Software-Tools für die sichere und effiziente Schaltanlagenplanung.

Das Effizienzpotenzial in der Schaltschrank- und IT-Rack-Technik basiert auf einem intelligenten und einfachen Zusammenspiel mit einem umfangreichen Zubehörsystem. „Standardisierte Lösungen und verständliche Produkte spielen dabei eine immer wichtigere Rolle. Denn nur so lassen sich die Engineeringkosten in technologisch immer komplexeren Prozessen im Griff halten und die Infrastrukturen der Zukunft effizient realisieren,“ erklärt Uwe Scharf, Leiter Produktmanagement bei Rittal.

Wie einfache, montagefreundliche und damit zeitsparende Lösungen aussehen, zeigt Rittal mit dem Einzelschrank SE 8 und dem IT-Rack TS IT. Eine werkzeuglose Schnellmontage sowie ein erhöhter Komfort bei Transport und Aufstellung gewährleistet das innovative Sockelsystem Flex-Block.

Aktuelle Neuentwicklungen für Bedienlösungen an der Schnittstelle Mensch-Maschine zeigt Rittal mit dem neuen CP 60/120/180-Tragarmsystem. Das durchgängige Baukastensystem bietet einheitliche Funktions-, Montage- und Projektierungslösungen in einem Design und deckt alle vom Markt geforderten Lastbereiche bis zu 180 kg ab.

Deutlich mehr Effizienz bei der Montage von Installationsverteilern bietet Rittal mit seinem neuen ISV Installationsverteiler aus dem Systembaukasten Ri4Power. Durch hohe Schutzarten ist die Neuentwicklung insbesondere für den Einsatz in rauen Umgebungen optimal geeignet.

Mit der kompletten Umstellung auf die Kühlgeräte-Generation Blue e bietet Rittal weltweit ein umfassendes Programm energieeffizienter Schaltschrank-Kühlgeräte – mit einem Leistungsspektrum vom 500 bis 4.000 W Nutzkühlleistung und Energieeinsparungen von bis zu 45 Prozent (im Idealfall auch 70 Prozent). Energieeinsparungen von über 60 Prozent gewährleistet die neue EC-Filterlüfterserie – in Verbindung mit intelligenten Regelungs- und Überwachungsfunktionen.

Für deutlich mehr Effizienz beim Materialeinsatz sorgen Kupferverbund-Schienen in der Stromverteilungstechnik als Alternative zu Lösungen mit Kupfervollmaterial.

Mit der neuen Version 6.1 der Planungssoftware Power Engineering erhalten Schaltanlagenbauer umfassende Unterstützung für einen normgerechten Schalt- und Steuerungsanlagenbau nach DIN EN 61439. Die Software hilft sowohl bei Planung und Konfiguration der Schaltanlage als auch bei der normgerechten Dokumentation. Anwender erhalten alle Montageanleitungen und technischen Hinweise zu den Produkten und Systemlösungen aus dem Ri4Power-Programm, jetzt auch für den neuen ISV Installationsverteiler von Rittal.

Zudem präsentiert sich der Kunststoffspezialist LKH, ein Unternehmen der Friedhelm Loh Group, auf dem Rittal-Stand als Lieferant von Systembaugruppen in der Elektroindustrie. Im Vordergrund steht die Komplettfertigung von Bauteilen für die Stromverteilungstechnik.

Lösungsanbieter Eplan, Schwesterunternehmen von Rittal, stellt in Halle 7A, Stand 240, die neue Version 2.2 der Eplan Plattform vor. Zahlreiche funktionale Erweiterungen und innovative Zusatzmodule wie Eplan FieldSys zur Feldverkabelung oder Eplan Copper zur Kupferschienenplanung im Schaltschrankbau eröffnen Anwendern neue Perspektiven im Engineering. Schnelle Projektierungsergebnisse liefern die neue grafische Makroauswahl, die intelligente Klemmenauswertung sowie automatische Abbruchstellen beim Kopieren von Schaltungsteilen.

Rittal GmbH & Co. KG

Die Rittal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in allen Bereichen der Industrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören dabei auch Komplettlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren, vom innovativen Sicherheitskonzept bis zur physikalischen Daten- und Systemsicherung der IT-Infrastruktur (ehemals Lampertz). Der führende Softwareanbieter Eplan sowie das Software- und Beratungshaus Mind8 ergänzen die Rittal Systemlösungen durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen.

1961 gegründet, ist Rittal mittlerweile mit 10 Produktionsstätten, 64 Tochtergesellschaften und 40 Vertretungen weltweit präsent. Mit insgesamt 10.000 Mitarbeitern ist Rittal das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: koch.hr@rittal.de
Wolfram Eberhardt
Tel.: 02772/505-2527
Fax: 02772/505-2537
E-Mail: eberhardt.w@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de
http://www.friedhelm-loh-group.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie