Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Books mit digitalen Wasserzeichen sichern

01.10.2010
Fraunhofer-Spin-Off CoSee liefert Technologie für hgv publishing services - Start zur Buchmesse 2010

Integration in Downloadportal von hgv

Urheberschutz im Internet: E-Books in Tauschbörsen aufspüren, Wasserzeichen auslesen, Piraten verfolgen

Buchverlage räumen digitalen elektronischen Büchern – E-Books – einen immer größeren Stellenwert ein. Exakt 700 Aussteller zeigen auf der Frankfurter Buchmesse 2010 vom 6. bis 10. Oktober derartigen Lesestoff.

In diesem Jahr wird auch erstmals der Branchenverband der Informationswirtschaft, der BITKOM e. V., auf der Buchmesse vertreten sein; Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder erwartet für dieses Jahr eine Wachstumsrate von 32 Prozent beim E-Book-Verkauf in Deutschland. Fast drei Millionen digitale Bücher sollen die Deutschen 2010 online erwerben. Ob auf der Bahnfahrt auf dem Smartphone oder zuhause auf dem PC, dem Reader oder dem iPad, dem E-Book stehen kaum noch technische Hindernisse im Wege.

Doch dass elektronische Werke für ihre Hersteller auch wirtschaftliche Nachteile haben können, hat die Musikindustrie schon vor einem Jahrzehnt bitter erfahren müssen: Digitale Daten sind ohne Qualitätsverlust zu kopieren; die Versuchung ist deshalb groß, unter Umgehung von Urheberrechten beliebig viele Kopien zu machen. Die Hersteller – Verlage, Künstler, Autoren – gehen dabei leer aus, wenn sie keine Vorkehrungen dagegen treffen. Technische Hindernisse gegen das Kopieren gibt es genügend, doch sie müssen auch professionell und lückenlos einsetzbar sein, ohne diejenigen Kunden, die sich gesetzeskonform verhalten, zu verprellen.

hgv imprägniert E-Books mit Wasserzeichen

Die hgv publishing services (HGV Hanseatische Gesellschaft für Verlagsservice mbH) bietet ihren Kunden für die über ihr elektronisches Auslieferungslager (Remote Digital Warehouse) bereitgestellten E-Books ab der Buchmesse 2010 auf Wunsch digitale Fraunhofer-Wasserzeichen als Ergänzung zur Digital-Rights-Management-Verschlüsselung an. Welche der hgv- Kunden ihre E-Books oder andere digitale Dokumente zukünftig mit den digitalen Wasserzeichen versehen werden, ist noch offen.

Die CoSee GmbH (http://cosee.biz), ein Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT in Darmstadt, stellt die Wasserzeichentechnologie für die hgv-Server zur Verfügung und beobachtet mithilfe der Suchtechnologie „MediaSearch-Framework“, ob diese E-Books illegal im Internet auftauchen. Verlage, die die hgv-Dienste nutzen, können so erfahren, welche ihrer Kunden die digitalen Dokumente unautorisiert weitergeben und können auch privatrechtlich dagegen vorgehen.

Wasserzeicheneinbettung und Internetsuche werden nun besonders einfach: Beides kann künftig direkt auf den Servern der hgv mit Unterstützung von CoSee durchgeführt werden. Kunden, die sich an das Kopierverbot für die E- Books halten, haben durch die Wasserzeichentechnologie Vorteile: Durch den Verzicht auf harte Kopierschutzmechanismen können sie die E-Books auf beliebigen Endgeräten wiedergeben. Mit den vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT in Darmstadt entwickelten digitalen Wasserzeichen und der Suchtechnologie können Verlage automatisiert nach E- Books suchen lassen, die im Internet verbreitet werden.

„Die digitalen Wasserzeichen sind sicher und kostengünstig in diverse Medien einzubetten“, so Patrick Wolf, Geschäftsführer von CoSee. „Wir ergänzen sie mit unserem aktiven Suchdienst auf Tauschbörsen oder Internetplattformen.“ Das Verfahren, das schon erfolgreich für multimediale Werke wie Hörbücher, Musik, Fotos oder Videos eingesetzt wird, ist nun auch für E-Books verfügbar. Eingebettet wird etwa die Transaktionsnummer des Kaufs, mit deren Hilfe der Verkäufer den ursprünglichen Käufer ermitteln kann. So bleibt der ehrliche Kunde unbehelligt und Missbrauch wird nachvollziehbar.

Über hgv publishing services: Die HGV Hanseatische Gesellschaft für Verlagsservice mbH ist ein Unternehmen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck. Seit 2009 unterstützt die hgv Verlage bei der Erschließung der digitalen Märkte mit einem umfassenden Leistungsportfolio im E-Publishing- Bereich. Kunden wie z. B. Berlin Verlag, Campus, C.H. Beck, Droemer Knaur, Kiepenheuer & Witsch, Rowohlt, Ravensburger und S. Fischer lassen ihre E- Books bereits von der hgv ausliefern.

Über CoSee: Die CoSee GmbH wurde Anfang 2009 aus dem Darmstädter Fraunhofer- Institut für Sichere Informationstechnologie ausgegründet. CoSee durchsucht das Internet nach mit digitalen Wasserzeichen markierten Werken und berät und unterstützt Kunden aus dem Verlagswesen, der Musik- und Filmbranche sowie Vertriebsplattformen bei der Integration der Wasserzeichentechnologie in ihre Systeme.

Pressekontakt:
Michael Kip, mpr marketing public relations promotion
Bockenheimer Landstr. 17-19, 60325 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 71 03 43 45, Fax +49 69 71 03 43 46
presse@mpr-frankfurt.de, www.mpr-frankfurt.de

Michael Kip | mpr marketing
Weitere Informationen:
http://www.mpr-frankfurt.de
http://cosee.biz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

nachricht Innovative Infrarot-Strahler optimieren die Herstellung von Fahrzeug-Innenausstattung beim Vakuumkaschieren
01.08.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie