Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont™ Vamac® Ultra HT legt die Messlatte für die Temperaturbeständigkeit bei AEM für Turboladerschläuche

03.07.2012
Die aktuellste Ergänzung der Produktfamilie der Vamac® Ultra Hochleistungskautschuke von DuPont, der Ethylen-Acrylat-Kautschuk (AEM) DuPont™ Vamac® Ultra HT, bietet ein deutlich besseres Eigenschaftsspektrum als AEM-Standardtypen.

Er widersteht einer Dauertemperatur von bis zu 180 °C und Temperaturspitzen bis zu 200 °C. Dies und verbesserte mechanische Eigenschaften machen Vamac® Ultra HT zu einer idealen Wahl für anspruchsvolle Automobilanwendungen wie Turboladerschläuche und Luftführungselemente.


Grafik: DuPont
Der Ethylen-Acrylat-Kautschuk (AEM) DuPont™ Vamac® Ultra HT widersteht einer Dauertemperatur von bis zu 180 °C und Temperaturspitzen bis zu 200 °C. Zudem bietet er gegenüber Standard-AEM eine höhere Biegewechselfestigkeit und bessere Werte bei den mechanischen Eigenschaften, der Tieftemperatur-Flexibilität und der Beständigkeit gegen saure Kondensate aus Blow-by-Gasen oder aus der Abgasrückführung. Dies macht ihn zu einer idealen Wahl für anspruchsvolle Automobilanwendungen wie Turboladerschläuche und Luftführungselemente.

Dazu Patrick Cazuc, Automotive Director Europe, DuPont Performance Polymers: „Vamac® Ultra HT ist darauf ausgelegt, den Bedarf an Kautschuken für Hochleistungsschläuche in modernen Kfz-Motoren und speziell für Turboladerschläuche und Luftführungselemente mit höherer Temperaturbeständigkeit zu erfüllen. Während seine dynamischen und Hochtemperatureigenschaften einen weiteren Schritt in der Entwicklung der Vamac® Produktreihe markieren, profitieren Verarbeiter auch weiterhin von der flexiblen Anpassungsfähigkeit an eigene Rezepturen.“

Die aktuelle Produktionstechnologie für Vamac® ermöglicht die Polymerisation von AEM-Typen mit optimierter Struktur und chemischer Zusammensetzung. Dadurch ergeben sich signifikante Verbesserungen gegenüber Vamac® Standardkautschuken. Die höherviskosen, 2006 erstmals vorgestellten und unter der Bezeichnung Vamac® Ultra angebotenen AEM-Typen sind darum rasch auf hohe Akzeptanz in der Automobilindustrie gestoßen. Sie bieten deutliche Verarbeitungs-, Leistungs- und Anwendungsvorteile. Dies gilt insbesondere dort, wo eine besondere Hitzebeständigkeit in Verbindung mit hoher Beständigkeit gegen Schmiermittel im Motor- und Getriebebereich sowie gegen saure Kondensate aus der Abgasrückführung und aus geschlossenen Kurbelgehäuse-Entlüftungssystemen gefordert ist.

Dass Vamac® Ultra HT einen deutlichen Fortschritt hinsichtlich der Wärmealterungseigenschaften von AEM markiert, zeigt eine kürzlich von DuPont Performance Polymers durchgeführte Versuchsreihe mit den für Kfz-Schläuche meistverwendeten Acrylatkautschuken. Nach 5000 Stunden Alterung in Luft bei 150°C übertraf Vamac® Ultra HT alle anderen geprüften AEM-, ACM- und HT-ACM-Typen hinsichtlich der verbleibenden mechanischen Eigenschaften wie Reißdehnung und Härte. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen präsentiert Klaus Kammerer von DuPont Performance Polymers auf der International Rubber Conference während der DKT 2012 in seinem Vortrag „DuPont™ Vamac® Ultra – Latest AEM Polymers and Developments – Meeting Demands of Modern Engine Technology“ (Abdruck auf Anfrage bei DuPont erhältlich).

Vamac® Ultra HT bietet verbesserte mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur sowie bei hohen Temperaturen. Dazu gehören erhöhte Werte bei der Hochtemperatur-Reißdehnung und -festigkeit, der Biegewechselfestigkeit, der Tieftemperatur-Flexibilität und der Beständigkeit gegen saure Kondensate aus Blow-by-Gasen oder aus der Abgasrückführung. Seine höhere Viskosität verbessert zudem auch die Verarbeitungseigenschaften gegenüber AEM-Standardtypen, ergänzt durch verbesserte Green Strength und verlängerte Anvulkanisationsbeständigkeit bei der Extrusion.

Vamac® Ultra HT ist Teil der neuen Generation der Vamac® Ultra AEM-Polymere von DuPont Performance Polymers. Diese helfen Automobilherstellern, die Abgasgrenzwerte nach Euro 5 und der kommenden Euro 6 einzuhalten, indem sie erhöhte Ansprüche an bestehende und neue Flach- und Profildichtungen, Schläuche und anderen Komponenten für den Einsatz im Motorraum erfüllen. Daher kommen diese AEM-Typen in wachsender Zahl für Serienanwendungen bei großen Automobilherstellern wie Audi, BMW, Daimler, Fiat, Ford, GM, Renault und VW zum Einsatz.

DuPont bietet der weltweiten Automobilindustrie über 100 Werkstoffe und Produktfamilien. Über sein globales anwendungstechnisches Netzwerk arbeitet DuPont Automotive zusammen mit Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette an der Entwicklung neuer Produkte, Werkstoffe, Bauteile und Systeme, die dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu verringern und die Menschen und die Umwelt zu schützen. Weitere Informationen unter automotive.dupont.com.

DuPont Performance Polymers entwickelt zusammen mit Kunden weltweit Produkte, Bauteile und Systeme, die zu einer verminderten Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie zum Schutz der Menschen und der Umwelt beitragen. In über 40 weltweit verteilten Produktions-, Entwicklungs- und Forschungszentren nutzt DuPont Performance Polymers das branchenweit breiteste Portfolio an Kunststoffen, Elastomeren, biobasierten Kunststoffen, Filamenten sowie Hochleistungsteilen und -halbzeugen zur Bereitstellung kosteneffizienter Lösungen für Kunden in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobil-, Konsumgüter-, Elektro- und Elektronik- und der Sportartikelindustrie sowie dem Maschinenbau und anderen Branchen.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.
Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® und ™ sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-dkt-2012-08

DuPont™ Vamac® Ultra HT legt die Messlatte für die Temperaturbeständigkeit bei AEM für Turboladerschläuche und Luftführungselemente höher


Kontakt:
Rémi Daneyrole
Tel.: +41 (0) 22 717 54 19
Fax: +41 (0) 22 580 22 45
Remi.daneyrole@dupont.com

Rémi Daneyrole | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten