Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont™ Vamac® Ultra HT legt die Messlatte für die Temperaturbeständigkeit bei AEM für Turboladerschläuche

03.07.2012
Die aktuellste Ergänzung der Produktfamilie der Vamac® Ultra Hochleistungskautschuke von DuPont, der Ethylen-Acrylat-Kautschuk (AEM) DuPont™ Vamac® Ultra HT, bietet ein deutlich besseres Eigenschaftsspektrum als AEM-Standardtypen.

Er widersteht einer Dauertemperatur von bis zu 180 °C und Temperaturspitzen bis zu 200 °C. Dies und verbesserte mechanische Eigenschaften machen Vamac® Ultra HT zu einer idealen Wahl für anspruchsvolle Automobilanwendungen wie Turboladerschläuche und Luftführungselemente.


Grafik: DuPont
Der Ethylen-Acrylat-Kautschuk (AEM) DuPont™ Vamac® Ultra HT widersteht einer Dauertemperatur von bis zu 180 °C und Temperaturspitzen bis zu 200 °C. Zudem bietet er gegenüber Standard-AEM eine höhere Biegewechselfestigkeit und bessere Werte bei den mechanischen Eigenschaften, der Tieftemperatur-Flexibilität und der Beständigkeit gegen saure Kondensate aus Blow-by-Gasen oder aus der Abgasrückführung. Dies macht ihn zu einer idealen Wahl für anspruchsvolle Automobilanwendungen wie Turboladerschläuche und Luftführungselemente.

Dazu Patrick Cazuc, Automotive Director Europe, DuPont Performance Polymers: „Vamac® Ultra HT ist darauf ausgelegt, den Bedarf an Kautschuken für Hochleistungsschläuche in modernen Kfz-Motoren und speziell für Turboladerschläuche und Luftführungselemente mit höherer Temperaturbeständigkeit zu erfüllen. Während seine dynamischen und Hochtemperatureigenschaften einen weiteren Schritt in der Entwicklung der Vamac® Produktreihe markieren, profitieren Verarbeiter auch weiterhin von der flexiblen Anpassungsfähigkeit an eigene Rezepturen.“

Die aktuelle Produktionstechnologie für Vamac® ermöglicht die Polymerisation von AEM-Typen mit optimierter Struktur und chemischer Zusammensetzung. Dadurch ergeben sich signifikante Verbesserungen gegenüber Vamac® Standardkautschuken. Die höherviskosen, 2006 erstmals vorgestellten und unter der Bezeichnung Vamac® Ultra angebotenen AEM-Typen sind darum rasch auf hohe Akzeptanz in der Automobilindustrie gestoßen. Sie bieten deutliche Verarbeitungs-, Leistungs- und Anwendungsvorteile. Dies gilt insbesondere dort, wo eine besondere Hitzebeständigkeit in Verbindung mit hoher Beständigkeit gegen Schmiermittel im Motor- und Getriebebereich sowie gegen saure Kondensate aus der Abgasrückführung und aus geschlossenen Kurbelgehäuse-Entlüftungssystemen gefordert ist.

Dass Vamac® Ultra HT einen deutlichen Fortschritt hinsichtlich der Wärmealterungseigenschaften von AEM markiert, zeigt eine kürzlich von DuPont Performance Polymers durchgeführte Versuchsreihe mit den für Kfz-Schläuche meistverwendeten Acrylatkautschuken. Nach 5000 Stunden Alterung in Luft bei 150°C übertraf Vamac® Ultra HT alle anderen geprüften AEM-, ACM- und HT-ACM-Typen hinsichtlich der verbleibenden mechanischen Eigenschaften wie Reißdehnung und Härte. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen präsentiert Klaus Kammerer von DuPont Performance Polymers auf der International Rubber Conference während der DKT 2012 in seinem Vortrag „DuPont™ Vamac® Ultra – Latest AEM Polymers and Developments – Meeting Demands of Modern Engine Technology“ (Abdruck auf Anfrage bei DuPont erhältlich).

Vamac® Ultra HT bietet verbesserte mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur sowie bei hohen Temperaturen. Dazu gehören erhöhte Werte bei der Hochtemperatur-Reißdehnung und -festigkeit, der Biegewechselfestigkeit, der Tieftemperatur-Flexibilität und der Beständigkeit gegen saure Kondensate aus Blow-by-Gasen oder aus der Abgasrückführung. Seine höhere Viskosität verbessert zudem auch die Verarbeitungseigenschaften gegenüber AEM-Standardtypen, ergänzt durch verbesserte Green Strength und verlängerte Anvulkanisationsbeständigkeit bei der Extrusion.

Vamac® Ultra HT ist Teil der neuen Generation der Vamac® Ultra AEM-Polymere von DuPont Performance Polymers. Diese helfen Automobilherstellern, die Abgasgrenzwerte nach Euro 5 und der kommenden Euro 6 einzuhalten, indem sie erhöhte Ansprüche an bestehende und neue Flach- und Profildichtungen, Schläuche und anderen Komponenten für den Einsatz im Motorraum erfüllen. Daher kommen diese AEM-Typen in wachsender Zahl für Serienanwendungen bei großen Automobilherstellern wie Audi, BMW, Daimler, Fiat, Ford, GM, Renault und VW zum Einsatz.

DuPont bietet der weltweiten Automobilindustrie über 100 Werkstoffe und Produktfamilien. Über sein globales anwendungstechnisches Netzwerk arbeitet DuPont Automotive zusammen mit Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette an der Entwicklung neuer Produkte, Werkstoffe, Bauteile und Systeme, die dazu beitragen, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu verringern und die Menschen und die Umwelt zu schützen. Weitere Informationen unter automotive.dupont.com.

DuPont Performance Polymers entwickelt zusammen mit Kunden weltweit Produkte, Bauteile und Systeme, die zu einer verminderten Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie zum Schutz der Menschen und der Umwelt beitragen. In über 40 weltweit verteilten Produktions-, Entwicklungs- und Forschungszentren nutzt DuPont Performance Polymers das branchenweit breiteste Portfolio an Kunststoffen, Elastomeren, biobasierten Kunststoffen, Filamenten sowie Hochleistungsteilen und -halbzeugen zur Bereitstellung kosteneffizienter Lösungen für Kunden in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobil-, Konsumgüter-, Elektro- und Elektronik- und der Sportartikelindustrie sowie dem Maschinenbau und anderen Branchen.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.
Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® und ™ sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-dkt-2012-08

DuPont™ Vamac® Ultra HT legt die Messlatte für die Temperaturbeständigkeit bei AEM für Turboladerschläuche und Luftführungselemente höher


Kontakt:
Rémi Daneyrole
Tel.: +41 (0) 22 717 54 19
Fax: +41 (0) 22 580 22 45
Remi.daneyrole@dupont.com

Rémi Daneyrole | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht SYSTEMS INTEGRATION 2018 in der Schweiz thematisiert Bausteine für die industrielle Digitalisierung
20.11.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht IHP präsentiert sich auf der productronica 2017
17.11.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt

21.11.2017 | Studien Analysen

Wafer zu Chip: Röntgenblick für weniger Ausschuss

21.11.2017 | Informationstechnologie

Nanopartikel helfen bei Malariadiagnose – neuer Schnelltest in der Entwicklung

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie