Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont auf der Paris Air Show: Leichte Werkstoffe und Hochleistungsprodukte für mehr Effizienz in der Luft- und Raumfahrt

08.05.2013
Konstrukteure und Zuverlässigkeitsingenieure aus der Luft- und Raumfahrtindustrie finden auf der Paris Air Show die gesamte Bandbreite der innovativen Werkstoffe und Lösungen von DuPont für diese Branche.
Diese helfen dabei, die Leistung und die Zuverlässigkeit zu steigern, das Gewicht und den Treibstoffverbrauch zu verringern und zur Nachhaltigkeit von Luft- und Raumfahrtsystemen beizutragen.

Unter dem Motto „Together, we can fly farther, faster, longer and safer“ präsentiert das Unternehmen DuPont™ Kalrez® und Vespel® Hochleistungsteile, DuPont™ Teflon® und Tefzel® Fluorpolymere, DuPont™ Tedlar® PVF-Folien, DuPont™ Nomex® und DuPont™ Kevlar® Wabenkernstrukturen und Fasern sowie DuPont™ Krytox® Hochleistungsschmierstoffe.

Von Flugzeugen bis zum Mars Rover, von der Versorgung bis zum Betrieb bietet DuPont eine breite Vielfalt an Produkten, wie Werkstoffe mit geringem spezifischem Gewicht, und Lösungen für mehr Sicherheit, die auf die speziellen Anforderungen der Branche abgestimmt sind. Auf der Paris Air Show präsentiert das Unternehmen eine Auswahl seiner Schlüsselprodukte und neueste Entwicklungen, die der Luft- und Raumfahrtindustrie helfen können, Gewicht zu reduzieren und die Effizienz der Triebwerke zu steigern.

DuPont™ Kalrez® und DuPont™ Vespel® Hochleistungsteile bieten der Luft- und Raumfahrtindustrie innovative Lösungen für komplexe Dichtungsaufgaben und zur Verringerung von Reibung und Verschleiß bei hohen Temperaturen. Kalrez® Perfluorelastomerteile kommen als Dichtungen im Ölkreislauf von Triebwerken und Luftversorgungssystemen zum Einsatz. Vespel® Teile eignen sich für sehr hohe Temperaturen und verbinden hohe Verschleißfestigkeit mit geringer Reibung. Anstelle von Metallkomponenten eingesetzt, können entsprechende Teile Gewicht sparen, die Treibstoffeffizienz steigern und zur Senkung der Betriebskosten beitragen. Auf der Paris Air Show stellt DuPont zwei neue Produkte für hohe Dichtwirkung und geringen Verschleiß vor.

DuPont™ Tedlar® Polyvinylfluoridfolien geben Fluggesellschaften sehr große Freiheiten bei der Gestaltung attraktiver, leicht zu reinigender und kratz- und scheuerfester Oberflächen in Flugzeugkabinen. Sie sind leicht, anpassungsfähig, lassen sich prägen und bedrucken. Und Tedlar® Folien können der Beanspruchung durch Passagiere jahrelang widerstehen ohne Schaden zu nehmen. Sie kommen in großem Umfang in Wärme- und Schalldämmungsplatten zum Einsatz, laminiert auf Metall als Brandschutzbarriere, sowie als Label für Kabel, Kabelbäume und Komponenten, auf denen keine Schilder aus Metall befestigt werden dürfen. Darüber hinaus eignen sich Tedlar® Folien auch sehr gut als Trennfolien bei der Herstellung von Verbundwerkstoffstrukturen. Der kürzlich erfolgte Ausbau der Produktionskapazität für Tedlar® trägt zur gesteigerten, fortgesetzten Verfügbarkeit dieser Folien für bestehende und neue Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie bei.

Fluorkunststoffe von DuPont spielen eine Schlüsselrolle in der Entwicklung von neuen weltraumgestützten Verteidigungssystem sowie Düsenverkehrsflugzeugen und Triebwerken. Sie kombinieren Festigkeit und Beständigkeit mit geringem Gewicht, sie widerstehen rauen Umgebungsbedingungen, sie sind leicht zu verarbeiten und bieten eine gute Flammwidrigkeit.

DuPont™ Krytox® Hochleistungsschmierstoffe, Öle und Fette kommen für technische Anwendungen zum Einsatz, wie für Cockpitinstrumente und Fahrwerke. In der Passagierkabine eliminieren sie störende Geräusche. Sie sind nichttoxisch, geruchlos, lange haltbar und kompatibel mit Elastomeren, Kunststoffen, Farben und Oberflächenbeschichtungen. Die in unterschiedlichen Verpackungsformen und -größen verfügbaren Krytox® Schmierstoffe erfüllen die spezifischen Anwendungs- und Eigenschaftsanforderungen der Luftfahrtindustrie. Nach NSF H-1 gelistete, für den Lebensmittelkontakt zugelassene Typen sind verfügbar.

DuPont™ Nomex® und Kevlar® Wabenkernstrukturen sowie DuPont™ Kevlar® und Nomex® Fasern werden seit über dreißig Jahren erfolgreich von der Luft- und Raumfahrtindustrie eingesetzt. Wabenkernstrukturen aus Nomex® und Kevlar® finden sich in Flugzeugteilen wie Bodenplatten, Trennwänden, Gepäckablagen, Tragflächennasen und -hinterkanten, dem Seitenruder, Rumpfverkleidungen und Triebwerksgondeln sowie vielen weiteren Teilen. Sie bieten ein sehr gutes Festigkeits-Gewichtsverhältnis, das besondere Kostenvorteile auf Grund von Energieeinsparungen und Nutzlaststeigerungen ermöglicht, und haben sich als die effizienteste gewichtssparende Lösung für die Luft- und Raumfahrtindustrie erwiesen.

Weitere Informationen finden Sie unter DuPont Aircraft/Aerospace:
www2.dupont.com/Aircraft_Aerospace/en_US/


Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.


PP-EU-2013-06

Redaktioneller Kontakt:
Nicole Savioz
Tel: +41 22 717 4042
Fax: + 41 22 580 27 91
nicole.savioz@dupont.com

Nicole Savioz | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com
http://www.dupont.kalrez.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

nachricht Die Chancen der Digitalisierung für das Betriebliche Gesundheitsmanagement: vitaliberty auf der Zukunft Personal 2017
19.09.2017 | vitaliberty GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften