Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont auf der Paris Air Show: Leichte Werkstoffe und Hochleistungsprodukte für mehr Effizienz in der Luft- und Raumfahrt

08.05.2013
Konstrukteure und Zuverlässigkeitsingenieure aus der Luft- und Raumfahrtindustrie finden auf der Paris Air Show die gesamte Bandbreite der innovativen Werkstoffe und Lösungen von DuPont für diese Branche.
Diese helfen dabei, die Leistung und die Zuverlässigkeit zu steigern, das Gewicht und den Treibstoffverbrauch zu verringern und zur Nachhaltigkeit von Luft- und Raumfahrtsystemen beizutragen.

Unter dem Motto „Together, we can fly farther, faster, longer and safer“ präsentiert das Unternehmen DuPont™ Kalrez® und Vespel® Hochleistungsteile, DuPont™ Teflon® und Tefzel® Fluorpolymere, DuPont™ Tedlar® PVF-Folien, DuPont™ Nomex® und DuPont™ Kevlar® Wabenkernstrukturen und Fasern sowie DuPont™ Krytox® Hochleistungsschmierstoffe.

Von Flugzeugen bis zum Mars Rover, von der Versorgung bis zum Betrieb bietet DuPont eine breite Vielfalt an Produkten, wie Werkstoffe mit geringem spezifischem Gewicht, und Lösungen für mehr Sicherheit, die auf die speziellen Anforderungen der Branche abgestimmt sind. Auf der Paris Air Show präsentiert das Unternehmen eine Auswahl seiner Schlüsselprodukte und neueste Entwicklungen, die der Luft- und Raumfahrtindustrie helfen können, Gewicht zu reduzieren und die Effizienz der Triebwerke zu steigern.

DuPont™ Kalrez® und DuPont™ Vespel® Hochleistungsteile bieten der Luft- und Raumfahrtindustrie innovative Lösungen für komplexe Dichtungsaufgaben und zur Verringerung von Reibung und Verschleiß bei hohen Temperaturen. Kalrez® Perfluorelastomerteile kommen als Dichtungen im Ölkreislauf von Triebwerken und Luftversorgungssystemen zum Einsatz. Vespel® Teile eignen sich für sehr hohe Temperaturen und verbinden hohe Verschleißfestigkeit mit geringer Reibung. Anstelle von Metallkomponenten eingesetzt, können entsprechende Teile Gewicht sparen, die Treibstoffeffizienz steigern und zur Senkung der Betriebskosten beitragen. Auf der Paris Air Show stellt DuPont zwei neue Produkte für hohe Dichtwirkung und geringen Verschleiß vor.

DuPont™ Tedlar® Polyvinylfluoridfolien geben Fluggesellschaften sehr große Freiheiten bei der Gestaltung attraktiver, leicht zu reinigender und kratz- und scheuerfester Oberflächen in Flugzeugkabinen. Sie sind leicht, anpassungsfähig, lassen sich prägen und bedrucken. Und Tedlar® Folien können der Beanspruchung durch Passagiere jahrelang widerstehen ohne Schaden zu nehmen. Sie kommen in großem Umfang in Wärme- und Schalldämmungsplatten zum Einsatz, laminiert auf Metall als Brandschutzbarriere, sowie als Label für Kabel, Kabelbäume und Komponenten, auf denen keine Schilder aus Metall befestigt werden dürfen. Darüber hinaus eignen sich Tedlar® Folien auch sehr gut als Trennfolien bei der Herstellung von Verbundwerkstoffstrukturen. Der kürzlich erfolgte Ausbau der Produktionskapazität für Tedlar® trägt zur gesteigerten, fortgesetzten Verfügbarkeit dieser Folien für bestehende und neue Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie bei.

Fluorkunststoffe von DuPont spielen eine Schlüsselrolle in der Entwicklung von neuen weltraumgestützten Verteidigungssystem sowie Düsenverkehrsflugzeugen und Triebwerken. Sie kombinieren Festigkeit und Beständigkeit mit geringem Gewicht, sie widerstehen rauen Umgebungsbedingungen, sie sind leicht zu verarbeiten und bieten eine gute Flammwidrigkeit.

DuPont™ Krytox® Hochleistungsschmierstoffe, Öle und Fette kommen für technische Anwendungen zum Einsatz, wie für Cockpitinstrumente und Fahrwerke. In der Passagierkabine eliminieren sie störende Geräusche. Sie sind nichttoxisch, geruchlos, lange haltbar und kompatibel mit Elastomeren, Kunststoffen, Farben und Oberflächenbeschichtungen. Die in unterschiedlichen Verpackungsformen und -größen verfügbaren Krytox® Schmierstoffe erfüllen die spezifischen Anwendungs- und Eigenschaftsanforderungen der Luftfahrtindustrie. Nach NSF H-1 gelistete, für den Lebensmittelkontakt zugelassene Typen sind verfügbar.

DuPont™ Nomex® und Kevlar® Wabenkernstrukturen sowie DuPont™ Kevlar® und Nomex® Fasern werden seit über dreißig Jahren erfolgreich von der Luft- und Raumfahrtindustrie eingesetzt. Wabenkernstrukturen aus Nomex® und Kevlar® finden sich in Flugzeugteilen wie Bodenplatten, Trennwänden, Gepäckablagen, Tragflächennasen und -hinterkanten, dem Seitenruder, Rumpfverkleidungen und Triebwerksgondeln sowie vielen weiteren Teilen. Sie bieten ein sehr gutes Festigkeits-Gewichtsverhältnis, das besondere Kostenvorteile auf Grund von Energieeinsparungen und Nutzlaststeigerungen ermöglicht, und haben sich als die effizienteste gewichtssparende Lösung für die Luft- und Raumfahrtindustrie erwiesen.

Weitere Informationen finden Sie unter DuPont Aircraft/Aerospace:
www2.dupont.com/Aircraft_Aerospace/en_US/


Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.


PP-EU-2013-06

Redaktioneller Kontakt:
Nicole Savioz
Tel: +41 22 717 4042
Fax: + 41 22 580 27 91
nicole.savioz@dupont.com

Nicole Savioz | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com
http://www.dupont.kalrez.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie