Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont auf der Medtec Europe 2011: Hochleistungskunststoffe für medizintechnische Anwendungen

28.02.2011
Zur Medtec Europe 2011, die vom 22. bis 24. März in Stuttgart stattfindet, zeigt DuPont auf Stand 4538 spezielle Typen seiner technischen Kunststoffe, die den strengen Richtlinien für den Einsatz in medizintechnischen Produkten entsprechen.

So erfüllen diese Kunststoffe die hohen Anforderungen an die Überwachung des Fertigungsprozesses und die Beachtung weltweiter, dafür geltender Vorschriften und Gesetze, und sie vereinfachen die Verwendung von Hochleistungskunststoffen für neue und innovative Produkte dieser Art.


Foto: TiGenix
Der ChondroMimetic™ von TiGenix NV ist eine gebrauchsfertige, bereits mit einem Kollagenimplantat gefüllte und einfach zu handhabende Förderhilfe, die ein exaktes Einbringen mittels Arthroskopie ermöglicht. Der Einsatz spezieller Kunststoffe von DuPont für medizintechnische Geräte ermöglicht die gleichmäßige und genaue Förderung des Implantats und sorgt für die Einhaltung der für Medizinprodukte geltenden Regularien und Vorschriften.

Ein aktuelles Beispiel ist die Verwendung eines ‚Special Control‘ Typs aus der Familie der Zytel® Polyamide für Komponenten einer einfach zu handhabenden und exakt arbeitenden Förderhilfe für ein Kollagen-Implantat. Ausschlaggebend für die Wahl dieses Werkstoffs waren seine vorteilhaften Funktionseigenschaften sowie die Übereinstimmung mit geltenden Vorschriften und Gesetzen.

Der ChondroMimetic™ von TiGenix NV, Löwen/Belgien, ist ein CE-zertifiziertes Implantat auf Kollagen-Basis, das zur Behandlung von osteochondralen Defekten (Knorpel-/Knochenschäden) dient. Die Substanz unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers, indem sie die Regeneration sowohl des Gelenkknorpels als auch der darunterliegenden Knochenstruktur aktiviert. Das Produkt, das erstmals auf dem 9. Weltkongress der ‚International Cartilage Repair Society‘ im Oktober 2010 vorgestellt wurde, ist eine gebrauchsfertige, bereits mit dem Kollagenimplantat gefüllte und einfach zu handhabende Förderhilfe, die ein exaktes Einbringen mittels Arthroskopie ermöglicht.

Die Einheit besteht aus mehreren Kunststoffkomponenten, darunter ein weißes Gehäuse aus Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS) sowie eine transluzente Tülle aus Polycarbonat (PC), die die visuelle Überwachung des Fördervorgangs während des chirurgischen Eingriffs ermöglicht. Die aus Zytel® SC gefertigten Bauteile – der Kolben und die seitlichen Halterungen – kommen direkt mit dem Implantat in Berührung und sorgen für die gleichmäßige Förderung der Substanz und das exakte Einbringen an der beschädigten Stelle. Der gewählte Zytel® SC-Typ besitzt die für den Kolben erforderliche hohe Steifigkeit und geringe Reibung sowie die für die seitlichen Halterungen erforderliche Elastizität.

„Wir haben uns für diesen ‚Special Control‘ Typ von Zytel® entschieden, weil er die hohen Anforderungen an die Überwachung des Fertigungsprozesses, die Prüfung der Materialeigenschaften und die Beachtung weltweiter, für Medizintechnik-Produkte geltender Vorschriften und Gesetze erfüllt“, so Suhaib Hassan, Produktmanager bei TiGenix. „So muss unsere Förderhilfe zum Beispiel die Anforderungen der ISO 10993 ‚Biologische Beurteilung von Medizinprodukten’ erfüllen. Diese Norm enthält Tests zur Lagerung des Implantats bis zum Gebrauch in Kontakt mit den Kunststoff-bauteilen.“

DuPont: Ein bevorzugter Werkstofflieferant für die Medizintechnik-Branche
DuPont bietet eines der breitesten Portfolios an technischen Kunststoffen und thermoplastischen Elastomeren für medizintechnische Geräte, chirurgische Instrumente sowie für den Apparatebau in der Diagnostik- und Pharmaindustrie. Die Werkstoffe von DuPont für den medizintechnischen Bereich erfüllen die Anforderungen der EMSA und FDA für den Lebensmittelkontakt, der ISO 10993-5 und -11 sowie der USP Class VI und werden entsprechend GMP hergestellt.

Diese speziell auf die Erfüllung der entsprechenden regulatorischen Vorgaben abgestimmten Typen sind in zwei Versionen verfügbar, die hohe bzw. höchste Anforderungen an die Überwachung des Fertigungsprozesses und die Prüfung der Materialeigenschaften erfüllen. Gemeinsam spezifizieren Kunden und DuPont die optimale Variante für die jeweilige Anwendung. Sechzehn Produkte von DuPont sind als ,Special Control‘ Typen verfügbar. Bei deren Herstellung gelten sehr hohe Maßstäbe hinsichtlich der Produkt-Gleichmäßigkeit, die auf die Anforderungen einer Vielzahl nicht zur Implantation vorgesehener medizintechnischer Produkte abgestimmt sind. Zwölf weitere Typen sind als ,Premium Control‘ Werkstoffe verfügbar. Diese erfüllen noch anspruchsvollere Vorgaben, ihre Herstellung und ihre Eigenschaften werden noch intensiver überwacht, und ihre Listung im Drug Master File (DMF) wird sichergestellt.

TiGenix ist ein in Löwen/Belgien ansässiges Biomedizinunternehmen mit Schwerpunkt auf der funktionellen Wiederherstellung von geschädigtem und erkranktem Gewebe des Bewegungsapparates. Derzeit sind zwei Produkte von TiGenix in Europa zugelassen und kommerzialisiert:

• ChondroCelect® ist die erste zellbasierte Therapie, die auf eine dauerhafte Wiederherstellung des Gelenkknorpeldefekts am Knie abzielt und in Europa die gesamte Zulassungsprozedur von der Forschung über die klinische Erprobung bis hin zur Registrierung als Medizinprodukt erfolgreich durchlaufen hat. Das Produkt wird zusammen mit der autologen Chondrozyten-Implantation (ACI), einem operativen Verfahren zur Behandlung von Knorpelschäden, unter Einsatz von patienteneigenen Zellen angewendet. ChondroCelect® besitzt als erstes ATMP (Advanced Therapy Medicinal Product) die Zulassung für den europäischen Markt.

• ChondroMimetic™ ist ein gebrauchsfertiges Kollagen-basiertes Implantat zur Behandlung kleinerer osteochondraler Defekte (Knorpel-/Knochenschäden). ChondroMimetic™ ist nach CE zertifiziert für die Behandlung kleinerer chondraler und subchondraler Läsionen. Das Kollagenimplantat wird gebrauchsfertig in einer leicht zu handhabenden und exakt arbeitenden Förderhilfe geliefert.

Unter Einsatz patienteneigener (Stamm-)Zellen und Biomaterialien entwickelt das Unternehmen Produkte, die zur Behandlung bestimmter muskuloskelettaler Krankheitsbilder geeignet sind. Mit seinem großen Vertriebsteam ist TiGenix bestrebt, seine führende Position auf dem Gebiet der Regenerativen Medizin zu stärken und weiter auszubauen.

DuPont Performance Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Kalrez® Perfluorelastomerteile, Vamac® Ethylen-Acrylat-Kautschuke (AEM), Viton® Fluorkautschuke, Viton® Free Flow, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil-, der Konsumgüter- sowie der Elektro- und Elektronik-Industrie, im Gesundheitswesen, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont (www.dupont.com) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Zytel® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

ChondroCelect® und ChondroMimetic™ sind markenrechtlich geschützt für TiGenix NV.

Redaktioneller Kontakt:
Rémi Daneyrole
Tel.: +41 (0)22 717 54 19
Fax: +41 (0)22 580 22 45
Remi.daneyrole@dupont.com

Ursula Herrmann | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften