Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont auf der K 2010: „Responsible Innovation Now“

14.07.2010
Der Messeauftritt von DuPont auf der K 2010 ist ein Spiegel der zukunftsorientierten und optimistischen Erwartungen des Unternehmens an der Entwicklung seiner Geschäftsbereiche und der sich derzeit weltweit erholenden Marktchancen für Hochleistungskunststoffe und -elastomere.

Unter dem für Nachhaltigkeit stehenden Motto „Responsible Innovation Now“ präsentiert DuPont Performance Polymers in Halle 6 auf Stand D33 aktuelle Fortschritte bei Hochleistungskunststoffen und -elastomeren für eine Vielzahl von Branchen wie den Automobilbau, die Draht- und Kabelindustrie, die Lebensmittelindustrie, Gesundheit und Pflege, Alternative Energien und Verpackung. Zu den Schwerpunkten des Messeauftritts zählen die zweite Welle von Thermoplasten, die auf der SHIELD Technology von DuPont basieren, das branchenweit breiteste Portfolio an biobasierten Kunststoffen sowie aktuelle Ergänzungen bei Hochleistungselastomeren für die Automobilindustrie.


Foto: DuPont
Zu den Highlights, die DuPont auf der K 2010 in Halle 6 auf Stand D33 präsentieren wird, gehören innovative Anwendungen von Kunststoffen, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, neue Werkstoffe mit dem Potenzial, Metalle zu substituieren, sowie neue Hochleistungskunststoffe und -elastomere für eine Vielzahl von Anwendungen im Automobilbau, in der Medizintechnik, der Draht- und Kabelindustrie und im Bereich Alternative Energien.

Zytel® PLUS und Vamac® Ultra HT – neue nachhaltige Lösungen von DuPont für die Automobilindustrie

Zu den Innovationen, die DuPont auf der K 2010 präsentiert, gehören Fortschritte bei Werkstoffen, die Metalle in Automobilanwendungen substituieren können. Sie bieten damit neue Möglichkeiten, Elastomere und Leichtbaulösungen unter aggressiven Umgebungsbedingungen einzusetzen, wo sie zur Einsparung von Energien, zur Minderung von Emissionen und zu mehr Nachhaltigkeit beizutragen.

Kunststoffe auf Basis der unternehmenseigenen SHIELD Technologie sind eine der Messe-Innovationen von DuPont. Wie die im März dieses Jahres vorgestellte und auf der gleichen Technologie basierende erste Welle der Zytel® PLUS Polyamide von DuPont behalten auch die zur K 2010 folgenden Ergänzungen ihr sehr hohes Leistungsniveau unter Einwirkung von Heißöl, Heißluft, Calciumchlorid und anderen aggressiven, automobiltypischen Medien deutlich länger als herkömmliche Polyamide. Damit bieten sie der Automobilindustrie Möglichkeiten, Kunststoffteile mit erhöhter Beständigkeit und zugleich der für Polyamide typischen Gestaltungsfreiheit und guten Verarbeitbarkeit einzusetzen, um damit neue Möglichkeiten zur Substitution von Metallen zur Gewichts- und Kostenreduktion zu nutzen.

DuPont zeigt auf der K 2010 auch, wie neue Hochleistungselastomere der Automobilindustrie bei der Lösung aktueller Aufgaben helfen können. So eignet sich das hochtemperaturbeständige Vamac® Ultra HT zum Beispiel für Turbolader-Luftführungselemente, Dichtungen für die Luftansaugung, Turboladerschläuche oder Dichtungen und Anschlüsse für Ladeluftkühler, wo es signifikante Leistungs- und Kostenvorteile gegenüber ACM und HNBR bietet. Alternativ dazu ist Viton® das im Automobil am häufigsten spezifizierte Fluorelastomer für anspruchsvolle Dichtungsaufgaben, weil es seine Dichtwirkung von –40 °C bis +203 °C behält. Tests, die auf Grund der prognostizierten starken Zunahme des Anteils an Biokraftstoffen von DuPont und einem OEM durchgeführt wurden, haben die hohe chemische und Permeationsbeständigkeit von Viton® gegen Biodiesel und alkoholhaltige Kraftstoffgemische gezeigt. Darüber hinaus bestätigen kürzlich durchgeführte Verträglichkeitsprüfungen die Beständigkeit neuer Zytel® PA- und Zytel® HTN PPA-Typen sowie der neuesten Vamac® Ultra Typen gegen Adblue®1, eine aggressive wässrige Harnstofflösung, die in Systemen zur selektiven katalytischen Reduktion (SCR) zur Reduzierung der NOx-Emissionen von Dieselmotoren verwendet wird.

Das umfangreichste Portfolio an Werkstoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe
Die Strategie von DuPont Performance Polymers ist, Kunststoffe anzubieten, die zu mindestens 20 % auf nachwachsenden Rohstoffen basieren und deren Eigenschaften vergleichbar oder besser sind als die der ausschließlich auf Erdöl basierenden Typen, die sie substituieren. DuPont verfügt über die branchenweit diversifizierteste Reihe biobasierter Hochleistungskunststoffe. Sie umfasst Sorona® EP thermoplastische Polymere, die sich ähnlich wie Hochleistungs-PBT (Polybutylenterephthalat) verarbeiten lassen, Hytrel® RS thermoplastische Elastomere, die zu 35 % bis 65 % auf nachwachsenden Rohstoffen basieren und die gleichen bewährten Eigenschaften wie herkömmliches Hytrel® bieten, sowie als drittes die Zytel® RS langkettigen Polyamide, zunächst mit den Zytel® RS Polyamid-1010-Typen (zu 98 % aus nachwachsenden Rohstoffen) und Zytel® RS Polyamid-610-Typen (zu über 58 Gew.-% aus nachwachsenden Rohstoffen). Biobasierte Werkstoffe von DuPont können helfen, die Abhängigkeit vom Erdöl und die Nettoproduktion von Treibhausgasen zu reduzieren.

DuPont hilft bei der Erfüllung von Regularien

Neue Lösungen für die Draht- und Kabelindustrie
Orientiert an den Entwicklungstrends der Branche und dem Bedarf an wirklich nachhaltigen Optionen für das 21. Jahrhundert, hat DuPont Performance Polymers kürzlich die Reihe seiner Lösungen für die Draht- und Kabelindustrie um Zytel® RS (Renewably Sourced) Polyamide, Hytrel® RS thermoplastische Polyesterelastomere und ein halogenfrei flammwidriges thermoplastisches Vulkanisat vom Typ DuPont™ ETPV

erweitert. Diese ergänzen das bestehende Werkstoffangebot für Kabel- und Leitungsanwendungen wie die Vamac® Ethylenacrylat-Elastomere (AEM) für halogenfrei flammhemmende (Halogen Free Flame Retardant, HFFR) und raucharme Kabelummantelungen und Isolierungen.

Fortschrittliche Lösungen für den Health-Care-Bereich
Mit der kürzlich erfolgten Vorstellung von zwölf und der für 2010 projektierten Präsentation zweier weiterer Typen technischer Kunststoffe, die speziell auf die anspruchsvollen Anforderungen des Health-Care-Bereichs ausgelegt sind, unterstreicht DuPont sein Ziel, zum Rohstofferzeuger der Wahl für diese Branche zu werden. Ein aktuelles Beispiel für den Einsatz eines solchen Kunststoffs von DuPont ist der Bardo Airway (ein Oropharyngealtubus), der die oberen Atemwege während medizinischer Eingriffe freihält. Er wird aus einem speziell kontrollierten Hytrel® hergestellt, das weiche elastomerähnliche Eigenschaften bietet, die geltenden Vorschriften erfüllt und weichmacher- und BPA-frei ist.
Neue Polymere für die Lebensmittelindustrie
Im Herbst 2010 wird DuPont Performance Polymers eine neue Familie von FG-(Food Grade)-Kunststoffen vorstellen, die speziell auf den Kontakt mit Lebensmitteln abgestimmt sind. Diese Produkte erfüllen eine Vielzahl entsprechender regionaler Vorschriften wie FDA (Food and Drug Administration), European Food Contact 2002/72/EC und GMP (EC) 2023/2006. Alle FG-Produkte werden weltweit verfügbar sein.
Neues Photovoltaik-Technikum im European Technical Center von DuPont
DuPont hat Anfang dieses Jahres in seinem European Technical Center bei Genf ein Photovoltaik-Technikum eröffnet. Über zehn Produkte von DuPont gehen in die Fertigung von Photovoltaikanlagen, darunter UV-beständiges Rynite® PET und flammwidriges Zytel® für Rahmen, Befestigungen und elektrische Bauteile. Ein sich rasch entwickelndes Portfolio an Materialien und Technologien von DuPont bietet Lösungen, die zum Erreichen der Netzparität beitragen.
Neue Technologien mit Ethylencopolymeren
Neben seinen technischen Kunststoffen wird DuPont auf der K 2010 auch sein Portfolio an Ethylencopolymeren präsentieren. Dabei werden neue Technologien im Mittelpunkt stehen, wie kratz- und abriebbeständige Oberflächen, atmungsaktive Membranen und Lösungen zur Verminderung des durch Verpackungen verursachten Abfallaufkommens.

DuPont wird darüber hinaus sein Portfolio an Kunststoff-Modifikatoren präsentieren, darunter die Entira™ Antistat Antistatica und neue Maleinsäureanhydrid-Copolymere, die innovative Wege bei der Zähmodifikation, in HFFR-Compounds und in Blends von Naturfasern und Polyolefinen eröffnen. Weiter gehören auch leicht zu öffnende Verpackungslösungen zu den Exponaten von DuPont.

Weitere Informationen bietet DuPont im Internet unter k2010.plastics.dupont.com.

AdBlue®1 ist eine eingetragene Marke des VDA (Verband der Automobilindustrie) und wird in Lizenz vor allem von Fahrzeugherstellern, Zulieferern und Unternehmen der chemischen Industrie sowie der Mineralölwirtschaft zur Verfügung gestellt. Die Marke AdBlue® ist u. a. anwendbar auf Kraftfahrzeuge, Kfz-Teile, in Bedienungsanleitungen von Kfz und für den Harnstoff AUS 32.

DuPont Performance Polymers produziert und vertreibt Crastin® PBT und Rynite® PET thermoplastische Polyester, Delrin® Polyacetale, Hytrel® thermoplastische Polyesterelastomere, DuPont™ ETPV technische thermoplastische Vulkanisate, Minlon® mineralgefüllte Polyamide, Tynex® Filamente, Vespel® Teile und Profile, Kalrez® Perfluorelastomerteile, Vamac® Ethylen-Acrylat-Kautschuke (AEM), Viton® Fluorkautschuke, Viton® Free Flow, Zytel® Polyamide und Zytel® HTN Hochleistungspolyamide. Diese Produkte werden weltweit in der Luft- und Raumfahrt, im Gerätebau, in der Automobil-, der Konsumgüter- sowie der Elektro- und Elektronik-Industrie, im Gesundheitswesen, in der allgemeinen Industrie sowie für Sportartikel und viele andere Anwendungen eingesetzt.

DuPont ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Redaktioneller Kontakt:
Rémi Daneyrole
Tel.: +41 (0)22 717 54 19
Fax: +41 (0)22 580 22 45

Rémi Daneyrole | DuPont
Weitere Informationen:
http://k2010.plastics.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Designte Proteine gegen Muskelschwund

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Benzin und Chemikalien aus Pflanzenresten

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hochleitfähige Folien ermöglichen großflächige OLED-Beleuchtung

29.06.2017 | Energie und Elektrotechnik