Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitalisierung bringt Transparenz in das betriebliche Immobilienmanagement

20.08.2015

Siemens auf der Expo Real, München, 5. - 7. Oktober 2015, Stand A1.224

  • Siemens-Systeme liefern umfassende Analyse zu Energieverhalten, Struktur und Auslastung unternehmensrelevanter Immobilien
  • Konsolidierung technischer und kaufmännischer Daten liefert fundierte Entscheidungsbasis für Corporate Real Estate Manager
  • Aktives Immobilienmanagement leistet signifikanten Beitrag zu Unternehmenszielen

Siemens präsentiert Lösungen für Corporate Real Estate Management auf der Messe Expo Real. Quelle: Siemens AG

Unter dem Motto "Unleash your Building`s Potential" stellt die Siemens-Division Building Technologies auf der diesjährigen Expo Real das Thema der Digitalisierung im Corporate Real Estate Management (CREM) in den Mittelpunkt ihrer Messepräsenz.

Vorgestellt werden Systeme für die Erfassung und Analyse energie- und infrastrukturbezogener Daten sowie Beratungsdienstleistungen - dies alles vor dem Hintergrund, dass Immobilien zu einer strategischen Ressource im Unternehmen werden, die ihren Beitrag zur Rendite leisten muss.

Wesentlicher Treiber für diese Angebote ist die Tatsache, dass betriebliches Immobilienmanagement enorme Auswirkungen auf die Kostensituation und Kapitalbindung eines Unternehmens hat und damit dessen Stellung im Wettbewerb wesentlich beeinflusst.

Eine Grundvoraussetzung dafür, dass gewerblich genutzte Immobilien sich zu einer strategischen Ressource entwickeln und in die unternehmerische Planung einbezogen werden können, ist eine digitale Datenbasis, die sowohl Informationen der Gebäudeinfrastruktur und des Energieverhaltens der Gebäude als auch Informationen zur betrieblichen Leistungserstellung konsolidiert.

Liegenschaften beeinflussen Wettbewerbsfähigkeit

An ihrem Messestand zeigt Building Technologies, wie Corporate Real Estate Manager mit Hilfe digitaler Technologien und ausgeklügelter Datenanalytik die Effizienz und Performance von kommerziell genutzten Liegenschaften steigern und so einen signifikanten Beitrag zur Rendite und damit zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen leisten können.

Dies umfasst sowohl strategische Aspekte der Portfolioplanung als auch operative Aspekte der Beschaffung, Bereitstellung, Bewirtschaftung und Vermarktung von Objekten. Hinzu kommen Themen wie Arbeitszufriedenheit, die fortschreitende Internationalisierung sowie Anforderungen hinsichtlich strengerer Gesetze, Normen, Richtlinien und Nachhaltigkeitskriterien, die künftig im CREM berücksichtigt werden müssen.

Der wesentliche Nutzen des Angebots von Building Technologies für das CREM besteht darin, dass es belastbare Entscheidungsgrundlagen hinsichtlich zahlreicher Aspekte liefert: langfristige Optimierung des Immobilienportfolios, ökonomische und ökologische Flächennutzung, bestmögliche Kosteneffizienz über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie und lückenlose Objektdokumentation. So lassen sich alle Vorteile eines effektiven und effizienten Managements unternehmenseigener Gebäude und Liegenschaften vollständig ausschöpfen.


Weitere Informationen zur Division Building Technologies finden Sie unter www.siemens.de/buildingtechnologies


Weitere Informationen zum Thema Corporate Real Estate Management unter www.siemens.com/exporeal

Ansprechpartner für Journalisten
Vera Klopprogge
Tel.:+49 69 797 3324; E-Mail: vera.klopprogge@siemens.com


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Vera Klopprogge | Siemens Building Technologies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie