Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die ganze Welt der Werkstoffe auf der Industrial Supply 2015

17.11.2014
  • Keramiken, Kunststoffe und Aluminium überraschen mit neuen Anwendungsmöglichkeiten
  • Werkstoff-Forum mit fachübergreifenden Vorträgen zu Hightech-Materialien 

Die Weiterentwicklung von Werkstoffen für den Einsatz in technischen Bauteilen ist für die weltweite Zulieferindustrie ein Dauerbrenner. Dabei bieten nicht nur vergleichsweise neue Materialien wie kohlenstoff- oder glasfaserverstärkte Kunststoffe große Potenziale, auch klassische Werkstoffe wie Aluminium, Kautschuk und technische Keramik überraschen mit neuen Anwendungsmöglichkeiten - zu erleben auf der Industrial Supply, die internationale Leitmesse für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau im Rahmen der HANNOVER MESSE vom 13. bis 17. April 2015.


Die ganze Welt der Werkstoffe auf der Industrial Supply 2015

Bildrechte: Deutsche Messe AG Hannover

"Es beeindruckt auf der HANNOVER MESSE immer wieder aufs Neue, wie es Ingenieuren gelingt, Werkstoffe im Hinblick auf Energieeffizienz, Festigkeit oder Gewicht kontinuierlich zu verbessern", sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE, Deutsche Messe AG.

"Oder wie sie den Materialien ganz neue Eigenschaften verleihen. Neue Impulse dazu bietet beispielsweise auch das Werkstoff-Forum auf der Industrial Supply." Die Messe ermöglicht beiden Seiten - Anwendern wie auch Anbietern - einen umfassenden Überblick rund um moderne und damit anwendungsoptimierte Hightech-Materialien. Material- und energieeffizient eingesetzt, stehen diese, in Kombination mit neuen Fertigungs- bzw. Kleb- und Fügetechniken, international im Fokus des unternehmerischen und auch ökologischen Interesses.

Innovationsträger technische Keramik

Ein Beispiel sind Brennerrohre aus Hochleistungskeramik: Erst die Fortschritte in der Verfahrenstechnik ermöglichen es, jetzt auch die Innenseiten der Rohre mit strukturierten Oberflächen auszustatten. Damit können der Wärmeübergang und in der Folge die Energieeffizienz der Brennöfen erhöht werden.

Bemerkenswert sind auch die Fortschritte bei transluzenter Keramik. Mittels innovativer Herstellungsverfahren wird Aluminiumoxid so durchsichtig wie Glas. Die Einsatzgebiete des neuen Materials sind vielfältig: in der Medizin- und Beleuchtungstechnik, in der Schmuck- und Uhrenindustrie - und in der für die Rohstoffsuche wichtigen Tiefseetaucherei.

"Tauchcomputer können bislang bis 150 Meter Tiefe eingesetzt werden. Mit Keramik-Displays halten die Geräte dem enormen Druck noch mehr als 400 Meter unter Wasser stand", berichtet Martin Hartmann vom Verband der Keramischen Industrie, der auf der Messe mit einem Gemeinschaftsstand vertreten ist. "Keramik ist ein Innovationsträger, der sich in der Elektronik und Elektrotechnik, aber auch in der Chemie und Anlagentechnik immer neue Nutzungen erschließt. Wo sonst als in Hannover erhalten die Unternehmen die Möglichkeit, potenzielle Anwender aus allen diesen Bereichen zu treffen?"

Die Vielfalt Verstärkter Kunststoffe

Die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten zieht auch die Unternehmen der Composites-Branche nach Hannover. "Die Messe ist für uns ein Muss", sagt Elmar Witten von der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe (AVK). Die Mitgliedsunternehmen profitieren dabei vom Trend zu stetig höherer Energieeffizienz. So besteht der brandneue Airbus A350 bereits zu mehr als der Hälfte aus verstärkten Kunststoffen.

Witten nennt den Grund: "Auf die Lebensdauer des Flugzeugs gerechnet, senkt jedes Kilogramm weniger den Kerosinverbrauch um drei Tonnen." Zum Einsatz kommen vor allem kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK), wie sie auch in der innovativen Fahrgastzelle des BMW i3 eingesetzt werden. Aber auch Unternehmen wie BASF, Jäger und LKH Kunststoffwerk Heiligenroth nutzen die Industrial Supply im kommenden Jahr, um die Trendvielfalt der verstärkten Kunststoffe zu präsentieren.

Auch die glasfaserverstärkten Kunststoffe (GFK) erschließen sich weitere Anwendungen. "Rohre aus GFK punkten durch Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit", erklärt Witten. Dazu kommen die Fortschritte in der Verfahrenstechnik, die zu sinkenden Kosten führen - mit der Konsequenz, dass in der Türkei und im Nahen Osten Stahlrohre mehr und mehr durch GFK-Leitungen verdrängt werden.

Multifunktionale Alu-Sandwich-Platten

Ein weiterer Messe-Trend ist Multifunktionalität: Bauteile erhalten einen Mehrwert durch neue Funktionen. Das spart Material und verringert die Baugrößen. Ein Beispiel sind Aluminium-Sandwich-Platten für den Bau- und Transportbereich sowie den Maschinenbau. Die leichten biegesteifen Platten bestehen aus zwei Alu-Decken und einem wellenförmigen Kern, in dem Heizkabel verlegt werden können. "So können die Platten für die Bodenheizung verwendet werden. Doch auch Füllungen zur akustischen Dämmung oder Wärmespeicherung sind möglich", erklärt Herbert Fährrolfes von der Metawell GmbH, der die Messe-Synergien zur branchenübergreifenden Vernetzung nutzt. "Die Industrial Supply ist ein fester Bestandteil unserer Messeplanung."

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2015 vereint zehn Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation (MDA), Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology und Research & Technology. Die fünf zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2015 sind Industrieautomation und IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Indien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2015.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41 000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA (Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brandschutz und Rettung) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1 000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Gathmann
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.gathmann@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
www.hannovermesse.de/de/presseservice

Silke Gathmann | Deutsche Messe AG Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit