Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Didacta 2011: Institut für Wissensmedien präsentiert E-Teaching-Portal

18.02.2011
Das Tübinger Institut für Wissensmedien (IWM) ist vom 22.-25. Februar 2011 mit dem E-Learning-Informationsportal http://www.e-teaching.org und einem Vortrag zum Thema „Hochschullehre im Zeitalter des Web 2.0“ auf der Bildungsmesse didacta in Stuttgart vertreten.

Digitale Medien sind aus unserem Lern-Alltag in Schule, Hochschule, beruflicher und informeller Bildung kaum noch wegzudenken. Die diesjährige Bildungs- und Weiterbildungsmesse didacta nimmt „E-Learning“ daher als zentrales Querschnittsthema in den Blick.

An E-Learning-Interessierte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet sich das Online-Portal http://www.e-teaching.org. Die am Tübinger Institut für Wissensmedien (IWM) betreute Plattform bietet ein niedrigschwelliges Informations-, Qualifikations- und Fortbildungsangebot zum Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre. Zahlreiche in das Portal integrierte Community-Funktionen unterstützen den länderübergreifenden Austausch zwischen den E-Learning-Akteuren. Die stets aktuellen Informationen werden von einem Redaktionsteam zielgruppengerecht aufbereitet. Derzeit wird die Plattform um Möglichkeiten zum automatisierten Austausch von Inhalten erweitert. Das Projekt e-teaching.org ist eine von derzeit zwei Förderlinien des Landes Baden-Württemberg für E-Learning an den Hochschulen.

Sie finden das Institut für Wissensmedien mit dem Portal e-teaching.org
auf der didacta 2011 in Halle 7, E 36 am Gemeinschafsstand von „Online-Studium Baden-Württemberg“

Auch im Messeforum „Distance Learning" der didacta erfahren Sie mehr zu e-teaching.org. Am Freitag, 25. Februar um 15.00 Uhr präsentiert dort die Co-Leitern des Projekts, Dr. Anne Thillosen, die Plattform in einem Vortrag mit dem Titel „e-teaching.org – ein Informationsportal für E-Teaching an Hochschulen“.

Prof. Dr. Ulrike Cress, Leiterin der Arbeitsgruppe „Wissenskonstruktion“ am IWM und Nina Heinze, wissenschaftliche Mitarbeiterin am IWM, geben Einblicke in Forschungsansätze zum Lehren und Lernen unter Einsatz von Web 2.0. Ihr Vortrag mit dem Titel „Hochschullehre im Zeitalter des Web 2.0 - Aktuelle Tendenzen aus Sicht der Medienforschung“ findet am 24. Februar um 15.45 Uhr im Rahmen der Fachtagung „Professional E-Learning 2011“ statt. Cress moderiert auch die dazugehörige Session „Hochschule: Gestaltung von Lernszenarien - Neue Lernformen 2“.

Auch spielebasierte Lernarrangements halten weiter Einzug in Bildungs- und Ausbildungsangebote. Was Computerspiele aus didaktischer Sicht so reizvoll macht, hat Prof. Dr. Stephan Schwan, Leiter der Arbeitsgruppe „Wissenserwerb mit Cybermedia“ am IWM, im Vorfeld der Bildungsmesse dem didacta-Podcast-Team erläutert. Den multimedialen Beitrag, der auf die Veränderungen der Lernkultur durch digitale Medien eingeht, finden Sie unter: http://cms.messe-stuttgart.de/cms/index.php?id=91639

Treten Sie mit uns auf der didacta ins Gespräch.
Wir freuen uns auf Sie!
Kontakt & weitere Information:
Tanja Vogel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Institut für Wissensmedien, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen
Tel.: 07071/ 979-261, Fax: 07071/ 979-100, E-Mail: t.vogel@iwm-kmrc.de
Das Institut für Wissensmedien
Das Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen erforscht das Lehren und Lernen mit digitalen Technologien. Rund 60 Wissenschaftler/-innen aus Kognitions-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften arbeiten interdisziplinär an Forschungsfragen zum individuellen und kooperativen Wissenserwerb in medialen Umgebungen. Seit 2009 unterhält das IWM gemeinsam mit der Universität Tübingen Deutschlands ersten WissenschaftsCampus zum Thema „Bildung in Informationsumwelten“. Für nähere Informationen besuchen Sie uns im Internet unter http://www.iwm-kmrc.de.
Das Portal e-teaching.org
Das seit 2003 bestehende Online-Portal zum Einsatz von E-Learning in der Hochschullehre wird am Institut für Wissensmedien redaktionell und technisch betreut. Derzeit wird es von den Ländern Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen finanziert, weitere Länder haben ihr Interesse bekundet.

Das Portal finden Sie unter: http://www.e-teaching.org.

Die Leibniz-Gemeinschaft
Das IWM ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, zu der 87 Forschungsinstitute und Infrastruktur-einrichtungen für die Forschung gehören. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Die Institute beschäftigen rund 16.000 Mitarbeiter/-innen bei einem Jahresetat von ca. 1,3 Milliarden Euro. Sie werden gemeinsam von Bund und Land gefördert. Näheres unter http://www.leibniz-gemeinschaft.de.

Tanja Vogel | idw
Weitere Informationen:
http://www.leibniz-gemeinschaft.de
http://www.e-teaching.org
http://cms.messe-stuttgart.de/cms/index.php?id=91639

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie