Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Didacta 2009: Promethean präsentiert Activexpression

10.02.2009
Neues digitales Antwortsystem bietet Schülern vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten

Promethean, einer der weltweit führenden Anbieter von interaktiven Lerntechnologien, feiert Premiere: Auf der Didacta 2009, die vom 10. bis 14. Februar in Hannover stattfindet, präsentiert das Unternehmen mit Activexpression eine neue Komponente seines interaktiven Klassenzimmers.

Activexpression ist das erste digitale Feedback-System, das Schülern Antworten in ganzen Sätzen ermöglicht.

Ob Inhaltsfragen zu Goethes Faust oder Rechenaufgaben zur Multiplikation – mit Activexpression sind Lehrer nun in der Lage, mit einem Klick den Wissensstand der gesamten Klasse zu ermitteln und das Verständnis für ein bestimmtes Thema zu bewerten.

Activexpression versetzt Lehrer in die Lage spontan und ohne Vorbereitung Wissenstests oder Befragungen durchführen zu können. Dabei stehen vielfältige Antwortmöglichkeiten zur Verfügung – von kompletten Sätzen, über Multiple-Choice, Ja-/Nein-Antworten, Lückentexten und Likertskalen, bis hin zu Zahlen.

Das Gerät verfügt über einen kleinen Bildschirm sowie zwölf Tasten zum Texten und ist äußerst benutzerfreundlich. Antworten auf Fragen und Aufgaben werden drahtlos an den Lehrer gesendet. Bei Bedarf können Lehrer der Klasse die Ergebnisse auf dem interaktiven Whiteboard Activboard präsentieren.

Activexpression ermöglicht Lehrern jederzeit das Wissen der gesamten Klasse abzufragen und zu bewerten, Unterrichtsstunden zu planen und den Lernfortschritt jedes einzelnen Schülers einzuordnen. Die Lösung ist nicht an interaktive Whiteboards gebunden – Activexpression funktioniert eigenständig, wodurch es auch an Schulen eingesetzt werden kann, die noch mit herkömmlichen Kreidetafeln arbeiten.

Activexpression macht den Unterricht für Schüler dynamischer und moderner.
An der Internationalen Schule in Düsseldorf ist das Antwortsystem bereits seit einigen Wochen im Einsatz. Lehrerin Susan Bevington schildert ihre Erfahrungen mit der neuen Technologie: „Ich bin begeistert von Activexpression! Das System hat mich voll und ganz überzeugt. Meine Schüler sind enthusiastisch und gleichzeitig aufmerksam, wenn wir mit Activexpression arbeiten. Selbst stille Charaktere blühen auf und die Beteiligung am Unterricht nimmt sofort zu.“

Christian Tempelmann, Marketing Manager von Promethean, fügt hinzu: „Unser digitales Abstimmungssystem Activote war bereits ein riesiger Erfolg bei Schülern und Lehrern. Mit Activexpression können wir nun die Lernbedingungen in Bildungseinrichtungen noch weiter verbessern. Dank des neuen Antwortsystems können Lehrer schnell und effizient das Wissen von Schülern bewerten. Schüler haben nicht nur die Möglichkeit auf Multiple-Choice-Fragen zu antworten, sondern sie können sich nun auch in ganzen Sätzen ausdrücken. Auf diese Weise beteiligen sich auch die schüchternsten Schüler aktiv am Unterricht – und müssen dafür nicht einmal die Hand heben.“

Auf der Didacta 2009 (Halle 15, Stand D22) können Interessierte die neue Technologie live erleben. Weitere Informationen zu Promethean und dem interaktiven Klassenzimmer finden sich unter www.prometheanworld.com.

Über Promethean
Promethean ist weltweit einer der führenden Anbieter wenn es um interaktive Lerntechnologie geht, die es Lehrern ermöglicht, Schüler zu bilden, zu motivieren und zu beurteilen. Entwickelt von und für Pädagogen, helfen die preisgekrönten Produkte Lehrern, digitalen Unterricht schnell und mit der nötigen Ruhe vorzubereiten. Die Technologie befähigt sie, Text-, Online-,
Video- und Audioinhalte zu erstellen, anzupassen und in den Unterricht zu integrieren. So lässt sich die Aufmerksamkeit der Schüler schneller gewinnen und einfacher auf verschiedene Lernstile eingehen.

Rund um den Globus unterstützen die Promethean Activclassroom-Lösungen Pädagogen beim Lehren und Schüler beim Lernen. Dazu gehören: Das Activboard, das weltweit stabilste interaktive Whiteboard, die Activstudio Software für weiterführende Schulen sowie Activprimary, der weltweit einzigen Software speziell für Grundschulen und Kindergärten. Zum Produktportfolio gehören außerdem die kabellosen, tragbaren Abstimmungssysteme Activote, die es Lehrern erlauben, ständig den Lernerfolg zu kontrollieren. Neben den Classroom-Lösungen bietet Promethean Trainings und Schulungen, um einen wirklich professionellen Umgang mit der Technologie zu gewährleisten und den größtmöglichen Nutzen aus den getätigten Investitionen zu ziehen. Zudem betreibt Promethean die weltweit größte, interaktive Whiteboard-Community Promethean Planet. Weiterführende Informationen unter www.prometheanplanet.com.

Prometheans Stammhaus befindet sich in Blackburn/England. In Deutschland unterhält Promethean eine Niederlassung in Essen mit mehreren Schulungscentern in der gesamten Bundesrepublik. Die Produkte werden über ein weltweites Partnernetzwerk vertrieben und sind mittlerweile in über 90 Ländern im Einsatz.

Kontakt zum Unternehmen:
Christian Tempelmann
Marketing Manager, Promethean GmbH
Tel: + 49 (0)201 8561336
Christian.Tempelmann@prometheanworld.com
Kontakt für die Presse:
Katrin Zwingmann
LEWIS Global PR
Tel: + 49 (0)211 53 883 221
katrinz@lewispr.com

Katrin Zwingmann | LEWIS Global PR
Weitere Informationen:
http://www.prometheanworld.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht OLED-Produktionsanlage aus einer Hand
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE