Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diagnosen mit Lichtgeschwindigkeit

22.06.2015

Der Forschungsschwerpunkt Biophotonik gefördert durch das BMBF präsentiert sei-ne jüngsten Produktentwicklungen für die Medizintechnik auf der LASER World of PHOTONICS in München. Vertreter der Europäischen Kommission, der UNESCO sowie verschiedener Industrieverbände informierten sich am Stand des Forschungsschwerpunktes von den neuesten optischen Technologien. Noch bis zum 25. Juni 2015 werden Exponate und Innovationen aus den Bereichen der Point-of-Care (POC) Diagnostik und der hochauflösenden Mikroskopie gezeigt.

Die Biophotonik-Forschung ist eine der treibenden Kräfte in den Gesundheitstechnologien. Eine vom Bundesministerium für Bildung und For-schung (BMBF) beauftragte Studie, prognostiziert bis 2020 für den gesamten Biophotonik-Markt ein Marktvolumen von 85,5 Mrd. Euro.


Ausstellung der BMBF-Förderprojekte zur Biophotonik Halle B3 Stand 470

IPHT/Siegesmund

Von den aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der optischen Technologien überzeugte sich heute u. a. Dr. Flavia Schlegel (Generaldirektorin der UNESCO für Naturwissenschaften). Bei dem Rundgang über den Messestand des Forschungsschwerpunktes Biophotonik wurden neue Diagnostikmethoden sowie optische Werkzeuge präsentiert mit denen Mediziner die Entstehung von Krankheiten besser entschlüsseln und gezielter therapieren können.

Im Rahmen des Forschungsprojektes FastDiagnosis haben Wissenschaftler, Ärzte und Entwickler eine Technologie erforscht und gerätetechnisch umgesetzt, die eine schnelle und kostengünstige Diagnose einer Sepsis ermöglicht.

„Dieses Projekt zeigt ganz hervorragend wie unverzichtbar das Förderinstrument der Verbundforschung aus universitären, industriellen und klinischen Partnern ist, um neue Diagnostikmethoden zu erforschen. Jetzt müssen wir einen Schritt weiter gehen: Die Technologie im Klinik- oder Praxisalltag testen, um sie zukünftig routinemäßig zum Einsatz kommen zu lassen“, so Professor Jürgen Popp, Sprecher des Forschungsschwerpunktes Biophotonik und wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Institutes für Photonische Technologien (IPHT).

Im Rahmen des Application Panels „Visions for Future Diagnostics – Infectious Diseases” wird die Technologie in einem Fachvortrag vorgestellt. Das Panel findet am Dienstag, 23. Juni, von 10:00 bis 12:20 Uhr statt (Stand B3.561).

Am Messestand können sich Besucher von den Ergebnissen weiterer Forschungsverbünde überzeugen. Gezeigt werden optische Werkzeuge zur Suche von neuen Medikamenten. Neue Fluoreszenzfarbstoffe sowie erweiterte Standard-Mikroskopie-systeme sollen eine hochauflösende dreidimensionale Bildgebung für das Verständnis biologischer und medizinischer Prozesse erlauben.

Im Kampf gegen Krebs ermöglichen neueste Hochdurchsatzmethoden der Molekularbiologie, der Mikroskopie und der molekularen Bildgebung die Identifizierung und Charakterisierung von zirkulierenden Tumorzellen im Blut. Dieser Ansatz ist entscheidend für die Diagnose von Tumoren und die Bewertung der Therapie von Krebspatienten.

Der Forschungsschwerpunkt Biophotonik
Seit 2002 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Forschungszweig der Biophotonik mit mehr als 170 Millionen Euro. Mehr als 150 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft setzen dabei neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in praxistaugliche Lösungen um. Die optischen Technologien gehören zu den wichtigsten Impulsgebern für die Medizintechnik.

Ausstellung der BMBF-Förderprojekte zur Biophotonik
Halle B3 Stand 470; Mo. – Mi. 9:00 – 17:00 Uhr; Do. 9:00 - 16:00 Uhr

Vortragsforum zu „Visions for Future Diagnostics – Infectious Diseases“
Halle B3 Stand 561; Di. 10:00 – 12:20 Uhr

Weitere Informationen:

http://www.biophotonik.org

Dr. Andreas Wolff | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie