Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dezentrale Energieversorgung gewinnt an Bedeutung

24.03.2014

Auf der kommenden HANNOVER MESSE wächst der Bereich "Dezentrale Energieversorgung" weiter.

Allein auf dem Gemeinschaftsstand Dezentrale Energieversorgung präsentieren mehr als 40 Aussteller auf einer Fläche von rund 2 000 Quadratmetern innovative Anlagen zur gleichzeitigen und hocheffizienten Erzeugung von Strom, Wärme und Kälte.

Erstmals präsentieren dort auch Anbieter von Direktvermarktungslösungen für dezentral erzeugten Strom ihre Expertise. Anbieter von Energiedienstleistungen, deren Kerngeschäft die Hebung von Energieeinsparpotenzialen in Industrie, Handel und Gewerbe sowie kommunalen Einrichtungen ist, runden die Marktübersicht ab.

Sowohl Investoren als auch Dienstleistungskunden erhalten somit einen umfassenden Überblick über innovative Lösungen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sowie der Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK).

"Für die kosteneffiziente Transformation der Energiesysteme spielt die dezentrale Energieversorgung eine zunehmend bedeutende Rolle. Das werden wir auf der HANNOVER MESSE entsprechend abbilden", sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter bei der HANNOVER MESSE.

Ein besonderes Highlight sind Produktneuheiten oder technologische Entwicklungen, die bisher wenig genutzte Effizienzpotenziale in den Mittelpunkt rücken. Dazu zählt zum Beispiel die Organic-Rankine-Cycle-Technologie (ORC), mit der die wirtschaftliche Nutzung von Abwärme aus industriellen Prozessen im Kommen ist.

Derzeit geht etwa die Hälfte der eingesetzten Primärenergie in Industrieprozessen und bei der Erzeugung nutzbarer Energie verloren.

Vor allem für Abwärme bei Temperaturen unter 300 Grad Celsius gibt es bislang kaum wirtschaftlich sinnvolle und technisch ausgereifte Verfahren. Vier Anwendungsfälle sind ökonomisch und ökologisch besonders attraktiv für den Einsatz der ORC-Technologie: die Nutzung der Abwärme von Schmelzöfen in der Glasindustrie, von Diesel- oder Gasmotoren, beim Abfackeln von Gas in Raffinerien und von Gasturbinen in Verdichterstationen des Gasnetzes. Die Verstromung geschieht mittels dafür ausgelegter Dampfturbinen, wie sie von Siemens Turbomachinery Equipment, Frankenthal (Pfalz), auf dem Gemeinschaftsstand vorgestellt werden.

Bei den hocheffizienten Blockheizkraftwerken (BHKW) steht für den Hersteller SOKRATHERM neben hohen Wirkungsgraden, Zuverlässigkeit im Betrieb und innovativer Regelungstechnik insbesondere die Baugröße im Vordergrund. Wilhelm Meinhold, Marketingverantwortlicher der SOKRATHERM GmbH in Hiddenhausen, bewertet die Kompaktheit von BHKW als ein wichtiges Erfolgskriterium:

"Wir stellen auf der HANNOVER MESSE erstmals unser BHKW-Kompaktmodul GG 530 vor, das nach unserer Kenntnis weltweit kompakteste BHKW der 500-kW-Klasse. Die Kompaktheit bei gleichzeitiger Wartungsfreundlichkeit und Langlebigkeit ist für uns deshalb ein wichtiges Thema, weil das Platzangebot in Heizzentralen und ihrem Einbringungsweg selten üppig ist. Oft entscheiden Zentimeter darüber, ob die Installation eines BHKW ohne zusätzliche und teure bauliche Maßnahmen möglich ist. Ebenso wichtig ist für uns die kontinuierliche Weiterentwicklung der Regelungstechnik, die nicht nur einen vollautomatischen Betrieb der gesamten BHKW-Anlage mit Fernüberwachung und -steuerung ermöglicht, sondern auch die Grundlage für die Einbindung in virtuelle Kraftwerke bildet."

Rechenzentren sind ein Paradebeispiel für den kosteneffizienten und umweltfreundlichen Einsatz von Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK).

r. Uli Jakob, Geschäftsführer des Verbandes Green Chiller e.V., Berlin, zeigt beispielhaft die Vorteile der KWKK für Rechenzentren Einsparung von über 70 Tonnen. Die Hersteller von Sorptionskälteanlagen auf dem Gemeinschaftsstand Dezentrale Energieversorgung bieten auch durch die Verwendung von umweltfreundlichen Kältemitteln wie Wasser oder Ammoniak nachhaltige Lösungen für vielfältige industrielle Anwendungen an."

Die politischen Rahmenbedingungen für die Marktentwicklung der Anlagenhersteller und Dienstleister auf dem Gemeinschaftsstand Dezentrale Energieversorgung sind der Kern, um den sich die Themen der Podiumsdiskussionen drehen. "Wir haben dem verstärkten Informationsbedarf der Besucher hinsichtlich thematischer Tiefe und Differenzierung dadurch entsprochen, dass wir die Anzahl der Podiumsdiskussionen auf zwei pro Tag verdoppelt haben", erläutert Siemering eine wichtige Facette des erweiterten Informationsangebots auf dem Gemeinschaftsstand.

Die Verbindung von tagesaktueller Information über Trends und Entwicklungen für den Rechtsrahmen von dezentraler Energieversorgung einerseits und die innovativen Technologien zur sicheren Beherrschung wachsender Anforderungen andererseits sind ein Markenzeichen des Schwerpunkts Dezentrale Energieversorgung auf der HANNOVER MESSE Energy.

HANNOVER MESSE - Get new technology first!

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 7. bis 11. April 2014 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2014 vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2014 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die Niederlande sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2014.

Pressekontakt:

Ansprechpartner für die Redaktion:

Brigitte Mahnken

Tel.: +49 511 89-3 10 24

E-Mail:  brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie