Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der neue „Kollege Roboter“ im Labor

26.03.2014

Bayerischer Gemeinschaftsstand zeigt Life-Science-Kompetenz
Analytica 2014, Halle A3, Stand 317

• Yaskawa präsentiert Dual-Arm-Roboter für die Pharmaforschung
• Biobank der Blutspender ermöglicht Identifizierung prädiktiver Biomarker
• 22 Aussteller auf dem ca. 200 m2 großen bayerischen Gemeinschaftsstand


Mit höchster Präzision und Wiederholgenauigkeit ist der Roboter nun auch in der Life-Science-Branche angekommen. Bildquelle: Yaskawa Europe GmbH

Mit einer aufsehenerregenden Innovation präsentiert sich der Roboter-Hersteller Yaskawa mit Standort in Allershausen auf dem Bayerischen Gemeinschaftsstand in Halle A3 Stand 317 auf der analytica:

In einer Live-Demozelle übernimmt ein Roboter mit menschen-ähnlicher Statur und zwei Händen komplexe Probenvorbereitungen und bedient Analysegeräte. Die Yaskawa Europe GmbH ist einer von 22 Ausstellern, die innovative Produkte und Technologien auf dem Bayerischen Gemeinschaftsstand auf der Analytica in München präsentieren.

Mit höchster Präzision und Wiederholgenauigkeit ist der Roboter nun auch in der Life-Science-Branche angekommen: Der menschenähnliche Dual-Arm-Roboter übernimmt selbständig Synthese- und Analytikaufgaben in Forschung und Entwicklung. Die Robotics Division des bayerischen Anlagenbauers Yaskawa Europe GmbH produziert am Standort Allershausen mit 230 Angestellten spezielle Robotiksysteme für den europäischen Markt und passt die Roboter an die individuellen Spezifikationen der Kunden u. a. für Automobilzulieferer an.

Yaskawa sieht starkes Wachstum im Markt für Laborautomation und spricht mit dem Dual-Arm-Roboter gezielt die Pharmaindustrie an. Erste Installationen in der Biomedizin-Synthese und in der chemischen Analytik beweisen, dass dieser Roboter mit nahezu jeder vorhandenen Standard-Laborausrüstung und herkömmlichen Analysegeräten umgehen kann, wie sie von Handarbeitsplätzen her bekannt sind. Bei der Präsentation des menschenähnlichen Roboters auf dem Gemeinschaftsstand handelt es sich um eine Europa-Premiere.

Weltweit führende Biobank zur frühzeitigen Krankheitserkennung

Dass der Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ traditionsgemäß auch auf der diesjährigen Analytica für das hohe Innovationspotenzial seiner bayerischen Aussteller steht, beweist auch die „Biobank der Blutspender“ des Bayerischen Roten Kreuzes. Das Einzigartige dieser mit über 3 Millionen asservierten Blutproben – weltweit eine der größten Biobanken – ist die Verfügbarkeit serieller Plasmaproben erkrankter Spender vor der Diagnosestellung.

Hauptziel der Biobank ist es, prädiktive Biomarker zu identifizieren und so im Sinne einer Präventionsmedizin zur Entwicklung neuer diagnostischer und prognostischer Tests beizutragen, mit denen krankhafte Veränderungen frühzeitig erkannt werden können.

Die insgesamt 22 Aussteller des Gemeinschaftsstandes Bayern Innovativ aus Wirtschaft und Forschungseinrichtungen zeigen einen Streifzug bayerischer Life Science-Kompetenz, von analytischen Lösungen für die Metabolomikforschung zur Charakterisierung von Inhaltsstoffen in Lebensmitteln und dem derzeit kleinsten tragbaren Computertomographen der Welt. Neuartige Materialien aus bakterieller Cellulose für die Zellkultur werden ebenso präsentiert wie Click-Chemieverfahren zur variablen Markierung von Nukleinsäuren oder Technologien zur Synthese, Modifikation und Charakterisierung von Nanopartikeln.

Eine ausführliche Auflistung aller Aussteller des Gemeinschaftsstandes in Halle A3, Stand 317 finden Sie unter: www.bayern-innovativ.de/analytica2014

Gemeinsam auftreten

Der Gemeinschaftsstand gibt jedem Aussteller die Möglichkeit, seine Kompetenz individuell unter der bekannten Dachmarke Bayern Innovativ darzustellen. Die Aussteller repräsentieren dabei einen innovativen Querschnitt durch die bayerische Unternehmens- und Forschungslandschaft.

Bayern Innovativ verknüpft Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft auf allen Stufen der Wertschöpfungskette und unterstützt sie mit maßgeschneiderten Dienstleistungen dabei, vorhandene Lücken in Technologien, Supply Chains und Absatzkanälen zu schließen. Die Netzwerke der Bayern Innovativ GmbH umfassen aktuell rund 80.000 Akteure aus 40.000 Unternehmen und Forschungsinstituten und 80 partnerschaftlich verbundene Netzwerk-Organisationen. Im Fokus der Aktivitäten stehen die fünf zukunftsorientierten Kompetenzfelder Digitalisierung, Energie, Gesundheit, Material und Mobilität.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/analytica2014

Nicola Socha | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie