Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das EasyLED Spotlight Plus von SCHOTT verfügt über einen starken Lichtstrom von 140 Lumen

17.09.2014

Neue SCHOTT EasyLED Spotbeleuchtung Plus leuchtet besonders hell

Der internationale Technologiekonzern SCHOTT hat seine EasyLED Serie für den Einsatz in der Stereo-Mikroskopie um die Spotbeleuchtung Plus erweitert. Diese besitzt einen sehr starken Lichtstrom von 140 lm und leuchtet daher sehr hell.


Die neue EasyLED Spotbeleuchtung Plus von SCHOTT leuchtet mit einem Lichtstrom von 140 lm besonders hell. Foto: SCHOTT

Eine Hitzeableitung im LED-Kopf sorgt dafür, dass der Spot und somit auch das beleuchtete Objekt stets kühl bleiben. SCHOTT präsentiert die neue EasyLED Spotbeleuchtung Plus zusammen mit weiteren innovativen Produkten vom 16. bis 18. September auf der ENOVA in Paris (Halle 7.2/ StandC17).

Das EasyLED Spotlight Plus gibt es in zwei verschiedenen Varianten, als Einzel-Spotbeleuchtung mit nur einem Beleuchtungskopf und als Doppel-Spotbeleuchtung mit zwei Beleuchtungsköpfen. Der LED-Kopf der neuen Spotbeleuchtung Plus verfügt über einen intensiven Lichtstrom von 140 lm.

Die Beleuchtungsköpfe sind mit speziellen Kühlungslamellen ausgestattet. Dadurch wird verhindert, dass sich das angestrahlte Objekt unter dem Mikroskop aufheizt. Zusätzlich kann durch zwei LED-Köpfe gleichzeitig ein scharfer Hell-Dunkel-Kontrast hergestellt werden, um die mikroskopierten Objekte deutlich sichtbar zu machen.

Die Spotbeleuchtung Plus ist einfach und ergonomisch zu bedienen. Bei der Doppel-Spotbeleuchtung kann zwischen den einzelnen Beleuchtungsköpfen durch wiederholtes Drücken des Ein-Aus-Tasters gewechselt werden. Passende Halterungen und Adapter machen es möglich, die Beleuchtung an die verschiedensten Mikroskope anzubringen. 

Das EasyLED Spotlight Plus verfügt über ein Weitbereichsnetzteil, das eine Spanne von 100 bis 240 V und 50 bis 60 Hz abdeckt. Die Einzel- und Doppel-Spotbeleuchtung Plus sind offiziell als Laborausstattung erprobt und zertifiziert. Sie erfüllen die CE-Regulierungen und sind somit für den europäischen Markt freigegeben. Der Geschäftsbereich Lighting and Imaging der SCHOTT AG bietet in seiner EasyLED Serie neben der Spotbeleuchtung auch Ringlichter und eine Durchlichtbasis an. 

Weitere Informationen unter: 

http://www.schott.com/lightingimaging/english/microscopy/products/EasyLED.html

SCHOTT AG   

Dr. Haike Frank

Public Relations Manager    

Phone:  +49 (0)6131 - 66 4088

haike.frank@schott.com

www.schott.com

Über SCHOTT

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 130 Jahren Erfahrung auf den Gebieten Spezialglas, Spezialwerkstoffe und Spitzentechnologien. Mit vielen seiner Produkte ist SCHOTT welt-weit führend. Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Elektronik, Optik und Transportation. Das Unternehmen hat den Anspruch, mit hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen zum Erfolg seiner Kunden beizutragen und SCHOTT zu einem wichtigen Bestandteil im Leben jedes Menschen zu machen. SCHOTT bekennt sich zum nachhaltigen Wirtschaften und setzt sich für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt ein. In 35 Ländern ist der SCHOTT Konzern mit Produktions- und Vertriebsstätten kundennah vertreten. 15.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012/2013 einen Weltumsatz von 1,84 Milliarden Euro. Die SCHOTT AG mit Hauptsitz in Mainz ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

SCHOTT AG - Hattenbergstrasse 10 - 55122 Mainz - Deutschland

Phone: +49 (0)6131/66-2411 - info.pr@schott.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen

05.12.2016 | Förderungen Preise

Höhere Energieeffizienz durch Brennhilfsmittel aus Porenkeramik

05.12.2016 | Energie und Elektrotechnik