Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

COMPOSITES EUROPE 2011 zeigt Innovationen und Trends rund um Automatisierung, Verarbeitung und Serienanwendungen

03.08.2011
Die COMPOSITES EUROPE und die Internationale AVK-Tagung machen im September das Stuttgarter Messegelände zum wichtigsten Leichtbau-Treffpunkt des Jahres.

Die sechste Auflage der Fachmesse, die in diesem Jahr turnusmäßig wieder nach Stuttgart zurückkehrt, zeigt vom 27. bis 29. September Leichtbaukonzepte, Materiallösungen, modernste Produktions- und Automatisierungslösungen für Verbundwerkstoffe.

Im Mittelpunkt stehen Schlüsseltechnologien und Anwendungen für die wichtigsten Märkte von Verbundwerkstoffen: Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Leichtbau, Windenergie sowie Bau und Konstruktion.

Mehr als 300 internationale Aussteller zeigen sich auf dem Stuttgarter Messegelände - vom Global Player bis zum Spezialanbieter.

Rohmateriallieferanten, Zulieferer, Verarbeiter, Technologiehersteller und Dienstleister zeigen die gesamte Bandbreite der Industrie. Branchengrößen wie Ahlstrom, Momentive, 3A Composites, Huntsman, Zoltek oder KraussMaffei, aber auch SGL, Carbon Composites e.V. und Weiss Chemie sind wieder dabei. Zum ersten Mal wird sich Toho Tenax, Europas größter Produzent von Carbonfasern, in Stuttgart präsentieren. Und auch mit, Johns Manville, Mitsubishi Rayon und der Advanced Composites Group (ACG) konnte die COMPOSITES EUROPE weitere internationale Keyplayer nach Stuttgart holen.

Rahmenprogramm: Überblick über Werkstoff-Trends und Prozess-Innovationen
Von der Internationalen AVK-Tagung über das Composites Forum bis zur Product Demonstration Area – die COMPOSITES EUROPE 2011 bietet ihren Besuchern ein hochkarätiges Rahmenprogramm. Neben den mehr als 300 internationalen Ausstellern geben zahlreiche Experten aus Praxis und Wissenschaft einen Überblick über die Trends auf dem Markt für Verbundwerkstoffe. Automatisierung, Verarbeitungsprozesse und Serienanwendungen sind die aktuellen Themen. Das Programm reicht von Vortragsreihen über einen internationalen Klebworkshop bis zu Schneid- und RTM-Live-Demos.
AVK-Tagung mit neuem Konzept
Die AVK-Tagung, die den traditionellen Auftakt zur Messe bildet, geht vom 26. – 27. September mit einem neuen Konzept an den Start. Komprimiert in 2 Vortragsreihen informieren hochkarätige Redner über die vielfältigen Einsatzgebiete von Faserverbundkunststoffen. Thematisch sind die beiden Reihen dabei unterteilt in Entscheider- und Techniker-Blöcke.

Der GFK- und CFK-Markt mit seinen Rahmenbedingungen wird ebenso Thema sein, wie aktuelle technische Entwicklungen und neue Verfahren. So referieren u.a. Experten von Airbus oder Mercedes-Benz über thermoplastische Composites im Flugzeugbau oder SMC-Sturkturbauteile im Fahrzeugbau. In einem speziellen Vortragsblock werden Professoren namhafter Universitäten und Institute über Trends, Materialvergleiche und Serienanwendungen berichten. Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Zukunftsperspektive von Faserverbundkunststoffen im Automobil", in der namhafte Teilnehmer aus der Automobil- und Zulieferindustrie über den aktuellen Stand der Technik diskutieren, beschließt die Tagung.

COMPOSITES Forum wieder mit Workshop zu innovativer Klebtechnik
Automatisierung, Product-Lifecycle-Management (PLM) und Klebtechnik – das sind drei große Themen im COMPOSITES Forum. Fachleute aus Praxis und Wissenschaft referieren an allen drei Messetagen über Grundlagen und Trends in der Ver- und Bearbeitung von Verbundwerkstoffen.

Im Themenbereich Automatisierung stehen u.a. neue Prozesse für die Serienproduktion in der Automobilindustrie und Robotertechnologien für die CFK-Bearbeitung auf dem Programm.

Nach der großen Resonanz der letzten beiden Veranstaltungen wird die COMPOSITES EUROPE am dritten Messetag dem Thema Kleben von faserverstärkten Kunststoffen erneut einen eigenen Workshop widmen. Im Mittelpunkt stehen Möglichkeiten des Klebens, Anforderungen an Klebstoffe und Eigenschaften unterschiedlicher Materialien. Fachlich begleitet und moderiert wird der Workshop von Prof. Dr. Andreas Groß vom Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM.

Das COMPOSITES Forum befindet sich in Halle 4 und ist als offene Vortragsfläche gestaltet. Der Zutritt zu den Vorträgen, die in englischer und deutscher Sprache gehalten werden, ist für alle Messebesucher frei.

Das Besucherhighlight: die Product Demonstration Area
Von der Schneid- und Klebtechnologie bis zur RTM-Live-Demonstration – die Sonderfläche „Product Demonstration Area“ ist alljährlich ein Besuchermagnet der Messe. Die Sonderschau in Halle C2, die in Kooperation mit dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen und der AVK - Industrievereinigung verstärkte Kunststoffe entsteht, bietet den Besuchern Hightech-Produkte zum Anfassen, Vorführungen von Produktionsprozessen, Rohmaterialien sowie diverse Prüf- und Testverfahren für Composites-Produkte.

Das IKV zeigt sich auf der Sonderfläche mit dem Themenschwerpunkt Faserverstärkte Thermoplaste. Das Institut erforscht intensiv diese recht junge Werkstoffkombination und präsentiert auf der PDA neben einer neuen Methode zur 3D-Fließpresssimulation auch Ergebnisse und Bauteile aus weiteren Verfahren - darunter die in situ-Polymerisation sowie die Diaphragma-Umformtechnik für die Verarbeitung von gewebeverstärkten Prepregs (Organobleche) mit Hochleistungsthermoplasten. Bei langfaserverstärkten Thermoplasten erforscht das IKV die vollautomatisierte Herstellung komplexer dreidimensionaler Preforms aus Hybridgarnen im Faserspritzprozess.

Carbon Composites e.V. auf der COMPOSITES EUROPE 2011
In der Ausstellungsfläche ist die COMPOSITES EUROPE in diesem Jahr deutlich gewachsen. Einen der größten Stände belegt der Carbon Composites e. V, der sich wieder auf der Messe präsentiert. Insgesamt 13 Top-Unternehmen und Forschungseinrichtungen des Verbandes zeigen auf einem Gemeinschaftsstand ihre Innovationen. Das Spektrum reicht von Präzisionswerkzeugen über Verfahrenstechnologien wie Vacuum assisted process (VAP®) bis zu CFK-Komponenten aus dem Automobil- und Flugzeugbau. So stellt EADS als VAP®-Patentinhaber sein Lizenzierungs-Programm vor. Zulieferer der Flugzeugindustrie wie Premium AEROTEC demonstrieren ihre Fertigkeiten in der Anwendung neuester CFK-Technologien.

Weitere Informationen, Pressemitteilungen und Bilder zur COMPOSITES EUROPE finden Sie unter www.composites-europe.com

Für Rückfragen steht Ihnen die Presseabteilung der Reed Exhibitions Deutschland GmbH gerne zur Verfügung.

Kontakt:
Dr. Mike Seidensticker
Pressesprecher
Tel.: +49 (0) 211 90191-128
Fax: +49 (0) 211 90191-138
Mike.Seidensticker@reedexpo.de
Christian Reiß
Pressereferent
Tel.:+49 (0) 211 90191-221
Fax: +49 (0) 211 90191-138
Christian.Reiss@reedexpo.de

Christian Reiß | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.composites-europe.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise