Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

COMPOSITES EUROPE 2009 – Leistungsschau auf Wachstumskurs

23.09.2009
Fachmesse stärkt den Bereich der Biowerkstoffe

Mit neuen Themen, neuen Sonderforen und einem Ausstellerzuwachs von 15 Prozent nimmt die Fachmesse COMPOSITES EUROPE 2009 verstärkt Fahrt auf. Zu ihrer vierten Auflage vom 27. bis 29. Oktober in Stuttgart werden mehr als 300 Aussteller Technologien und Produkte rund um die gesamte Wertschöpfungskette der faserverstärkten Kunststoffe präsentieren. Im Vordergrund stehen innovative Lösungen für wichtige Anwendungsbranchen wie den Fahrzeugbau, die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie für Bau und Konstruktion.

Die Keyplayer der Branche wie AOC Resins, Exel Composites und Huntsman werden in Stuttgart wieder zu sehen sein. Mit Krauss-Maffei, RAMPF Tooling, Henkel, DSM Composites Resins, Carbon Composites e.V., Zoltek und Cam Elyaf konnte die COMPOSITES EUROPE in diesem Jahr aber auch wichtige neue Aussteller gewinnen. Mit Gerber Technology, Lectra, Expert Systemtechnik, Topcut-Bullmer und Zünd Systemtechnik AG ist es dem Veranstalter zudem gelungen, nahezu die gesamte Branche des automatisierten Zuschnitts in Stuttgart zu versammeln.

Internationale AVK-Tagung und 2. Biowerkstoffkongress bilden Auftakt zur Messe
Begleitet wird die COMPOSITES EUROPE 2009 durch ein umfangreiches Fachprogramm. Den Auftakt bildet bereits zum vierten Mal die Internationale Tagung der AVK (Industrievereinigung verstärkter Kunststoffe). Vom 26. – 27. Oktober werden im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) rund 500 Teilnehmer erwartet, die sich in Vorträgen über Innovationen auf dem Gebiet der verstärkten und gefüllten Kunststoffe informieren.

Besonders im Bereich der Biowerkstoffe baut die COMPOSITES EUROPE ihr Angebot weiter aus. So wird erstmals das nova-Institut (Hürth) seinen Biowerkstoffkongress im Rahmen der Jahrestagung der AVK und der Messe veranstalten. Im Fokus des Kongresses stehen die neuesten Werkstoff- und Produkt-Entwicklungen, die in Stuttgart präsentiert und diskutiert werden. Der Kongress richtet sich an Werkstoff-Experten, Entwickler, Produzenten und Anwender aus der Automobil-, Bau-, Konsumgüter- und Verpackungsindustrie.

Green Composites
Neben dem Biowerkstoffkongress wird die COMPOSITES EUROPE den Bereich der „grünen“ Werkstoffe weiter ausbauen. So zeigt der europäische Branchenverband EuCIA, Partner der Messe, unter anderem die neuesten Materialentwicklungen aus dem EU-geförderten Projekt „BioStruct“. Im Mittelpunkt stehen dabei strukturelle und multifunktionale Bauteile aus holz- und cellulosefaserverstärkten Kompositen. Zusammen mit dem Fraunhofer ICT und dem Projektpartner NetComposites wird EuCIA in Halle 2 aktuelle Innovationen vorstellen.

Mit dem „Bio Concept Car“ ist in Stuttgart zudem der weltweit einzigartige Rennwagen seiner Klasse mit Außenhaut aus naturfaserverstärkten Kunststoffen zu sehen. Bei dem Wagen, mit dem unter anderem der Sänger Smudo bei 24–Stundenrennen z.B. auf dem Nürburgring an den Start geht, wurden Motorhaube, Kotflügel, Türen und Spoiler aus Naturfasern und flüssigem Biokunststoff hergestellt.

COMPOSITES Forum: Fachprogramm zu Trends und Innovationen
Grundlagen, Trends und Innovationen präsentiert die Messe in ihrem internationalen Vortragsforum. Die Themen im COMPOSITES Forum reichen vom crash-sicheren Material im Automobilbereich bis zu Sandwich-Panels im Flugzeugbau, von Wachstumsmöglichkeiten im Windkraftanlagenbau bis zu Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen von Composites. Insgesamt 26 Vorträge und Präsentationen von Ausstellern in englischer und deutscher Sprache stehen auf dem dreitägigen Programm. Einen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr die Klebtechnik. Erstmals widmet die Messe dem Thema einen eigenen Workshop.
Neue Technologien zur Serienproduktion von Kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) zeigt das IKV - Institut für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen. Drei neue Prozessketten haben die Wissenschaftler des IKV entwickelt, die die Herstellung von Werkstoffen mit einem Faseranteil von mehr als 50 Prozent in weniger als 10 Minuten ermöglichen.
Wie sich CFK Sandwichplatten in der Praxis mechanisch verhalten, erläutern die Referenten des Fraunhofer IWM anhand von CFK Sandwichplatten mit Schaumkern.
Das Fraunhofer Entwicklungszentrum für Röntgentechnik (EZRT) präsentiert in seinem Vortrag zerstörungsfreie Prüfungsmethoden von der dreidimensionalen Computertomografie über die Radioskopie bis zur Thermografie und Ultraschall-Techniken.
Dassault Systemes Simulia informiert über die FEM-Analysemöglichkeiten von Leichtbau-Faserverbundstrukturen. Mit der Finite-Elemente-Methode lassen sich im Vorfeld der Produktion Schädigungs- und Versagensprozesse bei überkritischer Belastung vorhersagen.

Die Verbindung von hochelastischen Composites und Ästhetik zeigt Huntsman zusammen mit D3, die in enger Zusammenarbeit einen raffinierten, aus vier Teilen geformten Carbonfaserstuhl entworfen haben. Dabei kamen Produkte aus der Araldite-Reihe von Huntsman zum Einsatz. Beide Unternehmen zeigen, wie sich mit einfacher Werkzeugtechnologie komplexe Teile schnell und kosteneffizient herstellen lassen.

Erstmals Workshop zu innovativer Klebtechnik
Erstmals widmet die COMPOSITES EUROPE dem Thema Kleben von faserverstärkten Kunststoffen einen eigenen Workshop. Integriert in das Vortragsforum dreht sich am Nachmittag des zweiten Messetages (Mittwoch, 28. Oktober) alles um das Thema Klebtechnik. Welche speziellen Anforderungen gibt es an Klebstoffe für Composites? Welche Eigenschaften müssen sie in Bezug auf Festigkeit und Alterung aufweisen? In den Vorträgen geben Experten aus der Praxis einen Einblick in die innovative Klebtechnik.
Über Vorteile des Klebens von Composites und Klebstoffe informiert Dr. Jochen Sauer von Huntsman Advanced Materials. Dr. Kurt Jud von Collano Adhesives referiert über die Herstellung, Vorteile und Eigenschaften von thermoplastischen Klebefilmen. Dr. Michael Gansow von Henkel erläutert neue Möglichkeiten des Klebens mit PUR-(Polyurethan)-Klebstoffen und strukturelles Kleben selbsttragender Schalenkonstruktionen.
Eigenschaften von hochfesten bis hin zu elastischen Klebstoffen in Bezug auf Festigkeiten, Alterung und Zusatznutzen ist das Thema des Vortrags von Artur Zanotti von SIKA Deutschland. Thermoaktivierte 2K-Polyurethan-Klebsysteme und ihre Anwendungen stehen zum Ende des Tages im Mittelpunkt des Beitrags von Dr. Jörn Küster, KLEBCHEMIE M.G. Becker. Er referiert über Klebsysteme für Aluminium/Honeycomb-Verklebungen, Mineralwollverklebung und Durchhärtezeiten.

Moderiert und fachlich begleitet wird der Workshop von Prof. Dr. Andreas Groß vom Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM.

Das COMPOSITES Forum befindet sich in Halle 4 und ist als offene Vortragsfläche gestaltet. Der Zutritt zu den Vorträgen ist für alle Messebesucher frei.

Besuchermagnet: Product Demonstration Area
Vom drei Meter hohen Windrad bis zum Rennboliden, von der Harzinfusion bis zur intelligenten Oberfläche: Mit ihrer Sonderfläche „Product Demonstration Area“ wird die Messe einen weiteren Besuchermagneten schaffen. Die Sonderschau, die in Kooperation mit dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen und der AVK - Industrievereinigung verstärkte Kunststoffe entsteht, widmet sich in diesem Jahr den Hochleistungsverbundwerkstoffen. Im Mittelpunkt stehen Verbundwerkstoffe, die endlose Verstärkungsfasern enthalten, wie beispielsweise aus Glas, Kohlenstoff oder Aramiden.

Innerhalb des Ausstellungsbereichs bietet die Product Demonstration Area den Besuchern Vorführungen von Produktionsprozessen, Präsentationen von Rohmaterialien, Zwischen- und Endprodukten aus den verschiedenen Anwendungsindustrien sowie diverse Prüf- und Testverfahren für Composites-Produkte.

In der Product Demonstration Area können die Besucher die Herstellung von Faserverbundbauteilen hautnah erleben. Die EADS-Tochter Flugzeug-Union Süd und Airtech aus Luxemburg demonstrieren in ihren Live-Vorführungen jeweils Verfahren zur Harzinfusionen. Die Euro-RTM-Group gibt auf der Messe einen Einblick in die RTM-Technik.
Die Henkel AG, die 2009 zum ersten Mal auf der COMPOSITES EUROPE vertreten ist, wird ihre Lösungen aus den Bereichen Strukturelles Kleben, Entformungsmitteln und Hochleistungs-Harzen zeigen. In der Product Demonstration Area ist Henkel mit Trennmitteln zum besseren Auslösen von Composites-Teilen aus Formen präsent.

ANDORIT wird in Stuttgart einen 3D Scanner vorstellen, mit dem Kleinteile gescannt werden können, um später maßstabsgetreue Modelle herzustellen.

Die Sonderschau widmet sich neben Produktionsprozessen auch den Endprodukten, vom Eishockeyschläger über den Golf Caddy bis zum Rennwagen. So wird EVONIK Industries auf der Sonderfläche den Rennboliden Evonik LWD Exige ausstellen.
Mit einem seriennah gefertigten Schlagwerkzeug aus CFK wird der Kaiserslauterer Ingenieur-Dienstleister ADETE ein Anwendungsbeispiel auf dem Maschinen- und Anlagenbau in der Product Demonstration Area zeigen. Bei dem Werkzeug wurde die ursprüngliche Edelstahlkonstruktion durch eine kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffkonstruktion ersetzt.

Ein besonderes Highlight ist auch das drei Meter hohe Windrad von Amorim Cork Composites, das über einen Kork-Kern verfügt.

Der Zutritt zur Product Demonstration Area ist für Besucher der COMPOSITES EUROPE kostenlos.

COMPOSITES EUROPE
Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen
Datum & Öffnungszeiten:
27. & 28. Oktober 2009, 9.00 – 18.00 Uhr
29. Oktober 2009, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort:
Messe Stuttgart
Halle 2C, 4
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Eingang Ost
Eintrittspreise:
Tageskarte € 22,-
ermäßigte Tageskarte* € 16,-*
3-Tageskarte € 38,-
• inkl. MwSt und Messekatalog
• * für Schüler, Studenten, Senioren
Über die COMPOSITES EUROPE 2009:
Die COMPOSITES EUROPE ist die größte Messe im größten europäischen Composites-Markt. Sie zeigt die gesamte Wertschöpfungskette für verstärkte Kunststoffe vom Rohmaterial bis zum Fertigprodukt sowie die neuesten Technologien in Verarbeitung und Fertigung. Zur vierten Auflage der Messe vom 27. – 29. Oktober 2009 in Stuttgart werden mehr als 300 internationale Aussteller erwartet. Veranstaltet wird die COMPOSITES EUROPE von Reed Exhibitions in Kooperation mit dem europäischen Branchenverband EuCIA und der internationalen Fachzeitschrift Reinforced Plastics. Von Beginn an unterstützt auch die AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. die COMPOSITES EUROPE., die zum Auftakt der Messe vom 26. – 27. Oktober ihre Internationale AVK-Tagung veranstaltet.

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.composites-europe.com/
http://www.avk-jahrestagung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie