Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

COMPOSITES EUROPE 2009 – Leistungsschau auf Wachstumskurs

23.09.2009
Fachmesse stärkt den Bereich der Biowerkstoffe

Mit neuen Themen, neuen Sonderforen und einem Ausstellerzuwachs von 15 Prozent nimmt die Fachmesse COMPOSITES EUROPE 2009 verstärkt Fahrt auf. Zu ihrer vierten Auflage vom 27. bis 29. Oktober in Stuttgart werden mehr als 300 Aussteller Technologien und Produkte rund um die gesamte Wertschöpfungskette der faserverstärkten Kunststoffe präsentieren. Im Vordergrund stehen innovative Lösungen für wichtige Anwendungsbranchen wie den Fahrzeugbau, die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie für Bau und Konstruktion.

Die Keyplayer der Branche wie AOC Resins, Exel Composites und Huntsman werden in Stuttgart wieder zu sehen sein. Mit Krauss-Maffei, RAMPF Tooling, Henkel, DSM Composites Resins, Carbon Composites e.V., Zoltek und Cam Elyaf konnte die COMPOSITES EUROPE in diesem Jahr aber auch wichtige neue Aussteller gewinnen. Mit Gerber Technology, Lectra, Expert Systemtechnik, Topcut-Bullmer und Zünd Systemtechnik AG ist es dem Veranstalter zudem gelungen, nahezu die gesamte Branche des automatisierten Zuschnitts in Stuttgart zu versammeln.

Internationale AVK-Tagung und 2. Biowerkstoffkongress bilden Auftakt zur Messe
Begleitet wird die COMPOSITES EUROPE 2009 durch ein umfangreiches Fachprogramm. Den Auftakt bildet bereits zum vierten Mal die Internationale Tagung der AVK (Industrievereinigung verstärkter Kunststoffe). Vom 26. – 27. Oktober werden im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) rund 500 Teilnehmer erwartet, die sich in Vorträgen über Innovationen auf dem Gebiet der verstärkten und gefüllten Kunststoffe informieren.

Besonders im Bereich der Biowerkstoffe baut die COMPOSITES EUROPE ihr Angebot weiter aus. So wird erstmals das nova-Institut (Hürth) seinen Biowerkstoffkongress im Rahmen der Jahrestagung der AVK und der Messe veranstalten. Im Fokus des Kongresses stehen die neuesten Werkstoff- und Produkt-Entwicklungen, die in Stuttgart präsentiert und diskutiert werden. Der Kongress richtet sich an Werkstoff-Experten, Entwickler, Produzenten und Anwender aus der Automobil-, Bau-, Konsumgüter- und Verpackungsindustrie.

Green Composites
Neben dem Biowerkstoffkongress wird die COMPOSITES EUROPE den Bereich der „grünen“ Werkstoffe weiter ausbauen. So zeigt der europäische Branchenverband EuCIA, Partner der Messe, unter anderem die neuesten Materialentwicklungen aus dem EU-geförderten Projekt „BioStruct“. Im Mittelpunkt stehen dabei strukturelle und multifunktionale Bauteile aus holz- und cellulosefaserverstärkten Kompositen. Zusammen mit dem Fraunhofer ICT und dem Projektpartner NetComposites wird EuCIA in Halle 2 aktuelle Innovationen vorstellen.

Mit dem „Bio Concept Car“ ist in Stuttgart zudem der weltweit einzigartige Rennwagen seiner Klasse mit Außenhaut aus naturfaserverstärkten Kunststoffen zu sehen. Bei dem Wagen, mit dem unter anderem der Sänger Smudo bei 24–Stundenrennen z.B. auf dem Nürburgring an den Start geht, wurden Motorhaube, Kotflügel, Türen und Spoiler aus Naturfasern und flüssigem Biokunststoff hergestellt.

COMPOSITES Forum: Fachprogramm zu Trends und Innovationen
Grundlagen, Trends und Innovationen präsentiert die Messe in ihrem internationalen Vortragsforum. Die Themen im COMPOSITES Forum reichen vom crash-sicheren Material im Automobilbereich bis zu Sandwich-Panels im Flugzeugbau, von Wachstumsmöglichkeiten im Windkraftanlagenbau bis zu Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen von Composites. Insgesamt 26 Vorträge und Präsentationen von Ausstellern in englischer und deutscher Sprache stehen auf dem dreitägigen Programm. Einen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr die Klebtechnik. Erstmals widmet die Messe dem Thema einen eigenen Workshop.
Neue Technologien zur Serienproduktion von Kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) zeigt das IKV - Institut für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen. Drei neue Prozessketten haben die Wissenschaftler des IKV entwickelt, die die Herstellung von Werkstoffen mit einem Faseranteil von mehr als 50 Prozent in weniger als 10 Minuten ermöglichen.
Wie sich CFK Sandwichplatten in der Praxis mechanisch verhalten, erläutern die Referenten des Fraunhofer IWM anhand von CFK Sandwichplatten mit Schaumkern.
Das Fraunhofer Entwicklungszentrum für Röntgentechnik (EZRT) präsentiert in seinem Vortrag zerstörungsfreie Prüfungsmethoden von der dreidimensionalen Computertomografie über die Radioskopie bis zur Thermografie und Ultraschall-Techniken.
Dassault Systemes Simulia informiert über die FEM-Analysemöglichkeiten von Leichtbau-Faserverbundstrukturen. Mit der Finite-Elemente-Methode lassen sich im Vorfeld der Produktion Schädigungs- und Versagensprozesse bei überkritischer Belastung vorhersagen.

Die Verbindung von hochelastischen Composites und Ästhetik zeigt Huntsman zusammen mit D3, die in enger Zusammenarbeit einen raffinierten, aus vier Teilen geformten Carbonfaserstuhl entworfen haben. Dabei kamen Produkte aus der Araldite-Reihe von Huntsman zum Einsatz. Beide Unternehmen zeigen, wie sich mit einfacher Werkzeugtechnologie komplexe Teile schnell und kosteneffizient herstellen lassen.

Erstmals Workshop zu innovativer Klebtechnik
Erstmals widmet die COMPOSITES EUROPE dem Thema Kleben von faserverstärkten Kunststoffen einen eigenen Workshop. Integriert in das Vortragsforum dreht sich am Nachmittag des zweiten Messetages (Mittwoch, 28. Oktober) alles um das Thema Klebtechnik. Welche speziellen Anforderungen gibt es an Klebstoffe für Composites? Welche Eigenschaften müssen sie in Bezug auf Festigkeit und Alterung aufweisen? In den Vorträgen geben Experten aus der Praxis einen Einblick in die innovative Klebtechnik.
Über Vorteile des Klebens von Composites und Klebstoffe informiert Dr. Jochen Sauer von Huntsman Advanced Materials. Dr. Kurt Jud von Collano Adhesives referiert über die Herstellung, Vorteile und Eigenschaften von thermoplastischen Klebefilmen. Dr. Michael Gansow von Henkel erläutert neue Möglichkeiten des Klebens mit PUR-(Polyurethan)-Klebstoffen und strukturelles Kleben selbsttragender Schalenkonstruktionen.
Eigenschaften von hochfesten bis hin zu elastischen Klebstoffen in Bezug auf Festigkeiten, Alterung und Zusatznutzen ist das Thema des Vortrags von Artur Zanotti von SIKA Deutschland. Thermoaktivierte 2K-Polyurethan-Klebsysteme und ihre Anwendungen stehen zum Ende des Tages im Mittelpunkt des Beitrags von Dr. Jörn Küster, KLEBCHEMIE M.G. Becker. Er referiert über Klebsysteme für Aluminium/Honeycomb-Verklebungen, Mineralwollverklebung und Durchhärtezeiten.

Moderiert und fachlich begleitet wird der Workshop von Prof. Dr. Andreas Groß vom Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM.

Das COMPOSITES Forum befindet sich in Halle 4 und ist als offene Vortragsfläche gestaltet. Der Zutritt zu den Vorträgen ist für alle Messebesucher frei.

Besuchermagnet: Product Demonstration Area
Vom drei Meter hohen Windrad bis zum Rennboliden, von der Harzinfusion bis zur intelligenten Oberfläche: Mit ihrer Sonderfläche „Product Demonstration Area“ wird die Messe einen weiteren Besuchermagneten schaffen. Die Sonderschau, die in Kooperation mit dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen und der AVK - Industrievereinigung verstärkte Kunststoffe entsteht, widmet sich in diesem Jahr den Hochleistungsverbundwerkstoffen. Im Mittelpunkt stehen Verbundwerkstoffe, die endlose Verstärkungsfasern enthalten, wie beispielsweise aus Glas, Kohlenstoff oder Aramiden.

Innerhalb des Ausstellungsbereichs bietet die Product Demonstration Area den Besuchern Vorführungen von Produktionsprozessen, Präsentationen von Rohmaterialien, Zwischen- und Endprodukten aus den verschiedenen Anwendungsindustrien sowie diverse Prüf- und Testverfahren für Composites-Produkte.

In der Product Demonstration Area können die Besucher die Herstellung von Faserverbundbauteilen hautnah erleben. Die EADS-Tochter Flugzeug-Union Süd und Airtech aus Luxemburg demonstrieren in ihren Live-Vorführungen jeweils Verfahren zur Harzinfusionen. Die Euro-RTM-Group gibt auf der Messe einen Einblick in die RTM-Technik.
Die Henkel AG, die 2009 zum ersten Mal auf der COMPOSITES EUROPE vertreten ist, wird ihre Lösungen aus den Bereichen Strukturelles Kleben, Entformungsmitteln und Hochleistungs-Harzen zeigen. In der Product Demonstration Area ist Henkel mit Trennmitteln zum besseren Auslösen von Composites-Teilen aus Formen präsent.

ANDORIT wird in Stuttgart einen 3D Scanner vorstellen, mit dem Kleinteile gescannt werden können, um später maßstabsgetreue Modelle herzustellen.

Die Sonderschau widmet sich neben Produktionsprozessen auch den Endprodukten, vom Eishockeyschläger über den Golf Caddy bis zum Rennwagen. So wird EVONIK Industries auf der Sonderfläche den Rennboliden Evonik LWD Exige ausstellen.
Mit einem seriennah gefertigten Schlagwerkzeug aus CFK wird der Kaiserslauterer Ingenieur-Dienstleister ADETE ein Anwendungsbeispiel auf dem Maschinen- und Anlagenbau in der Product Demonstration Area zeigen. Bei dem Werkzeug wurde die ursprüngliche Edelstahlkonstruktion durch eine kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffkonstruktion ersetzt.

Ein besonderes Highlight ist auch das drei Meter hohe Windrad von Amorim Cork Composites, das über einen Kork-Kern verfügt.

Der Zutritt zur Product Demonstration Area ist für Besucher der COMPOSITES EUROPE kostenlos.

COMPOSITES EUROPE
Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen
Datum & Öffnungszeiten:
27. & 28. Oktober 2009, 9.00 – 18.00 Uhr
29. Oktober 2009, 9.00 – 17.00 Uhr
Ort:
Messe Stuttgart
Halle 2C, 4
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Eingang Ost
Eintrittspreise:
Tageskarte € 22,-
ermäßigte Tageskarte* € 16,-*
3-Tageskarte € 38,-
• inkl. MwSt und Messekatalog
• * für Schüler, Studenten, Senioren
Über die COMPOSITES EUROPE 2009:
Die COMPOSITES EUROPE ist die größte Messe im größten europäischen Composites-Markt. Sie zeigt die gesamte Wertschöpfungskette für verstärkte Kunststoffe vom Rohmaterial bis zum Fertigprodukt sowie die neuesten Technologien in Verarbeitung und Fertigung. Zur vierten Auflage der Messe vom 27. – 29. Oktober 2009 in Stuttgart werden mehr als 300 internationale Aussteller erwartet. Veranstaltet wird die COMPOSITES EUROPE von Reed Exhibitions in Kooperation mit dem europäischen Branchenverband EuCIA und der internationalen Fachzeitschrift Reinforced Plastics. Von Beginn an unterstützt auch die AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. die COMPOSITES EUROPE., die zum Auftakt der Messe vom 26. – 27. Oktober ihre Internationale AVK-Tagung veranstaltet.

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.composites-europe.com/
http://www.avk-jahrestagung.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Scharfe Röntgenblitze aus dem Atomkern

17.08.2017 | Physik Astronomie

Fake News finden und bekämpfen

17.08.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Effizienz steigern, Kosten senken!

17.08.2017 | Messenachrichten