Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

China wird Partnerland der HANNOVER MESSE 2012

28.06.2011
Die Volksrepublik China wird Partnerland der HANNOVER MESSE 2012. Am 28. Juni unterzeichneten Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler und der chinesische Minister für Industrie und Informationstechnologie Miao Wei eine entsprechende Vereinbarung in Berlin.

Beide Seiten sind der Überzeugung, dass durch die Beteiligung der Volksrepublik China als Partnerland bei der HANNOVER MESSE 2012 in Deutschland die Chancen für eine weitere Intensivierung der bilateralen Wirtschafts- und Handelsbeziehungen konkretisiert und gestärkt werden.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China unterstützen die Deutsche Messe AG und das China Council for the Promotion of International Trade (CCPIT) politisch bei der Umsetzung des Projekts. Die Unterzeichnung fand im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen im Bundeskanzleramt statt.

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Messe AG, Dr. Wolfram v. Fritsch, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir China als Partnerland auf der HANNOVER MESSE 2012 begrüßen dürfen. Wir sind überzeugt, dass diese Partnerschaft den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen starke Impulse verleiht und auf die Aussteller und Fachbesucher aus der ganzen Welt eine hohe Anziehungskraft ausüben wird. Für alle Messeteilnehmer besteht die Chance, ihre Geschäftsbeziehungen mit China im Im- und Export zu intensivieren sowie ihre wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Kontakte zu vertiefen.“ Die HANNOVER MESSE ist Plattform für den Technologietransfer und Treiber technologischer Innovationen. Auf der HANNOVER MESSE 2011 präsentierten rund 6 400 Aussteller aus 60 Nationen im April ihre Exponate.

Ein Partnerland mit hoher Wirtschaftsdynamik

Die Volksrepublik China gehört zu den stärksten Ausstellernationen der HANNOVER MESSE. 2011 waren über 500 Aussteller aus der Volksrepublik vertreten. Auf der HANNOVER MESSE 2012 wird die chinesische Regierung voraussichtlich staatliche Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Energieeffizienz vorstellen, beispielsweise in der Energieerzeugung, im Aufbau intelligenter Energienetze und -systeme und beim Bau umweltfreundlicher Fahrzeuge.

Für die deutsche und die internationale Industrie stellt China, mit 1,34 Milliarden Menschen das bevölkerungsreichste Land der Erde, einen enormen Markt dar. Angesichts einer Wirtschaftsdynamik mit Zuwachsraten von mehr als zehn Prozent pro Jahr ist die Volksrepublik ein wichtiger Investor. Chinas Handelsbilanzüberschuss betrug 2010 rund 183 Milliarden US-Dollar.

Mit einem umfassenden Konjunkturprogramm setzt die Volksrepublik derzeit auf den ökologischen Umbau ihrer Wirtschaft. Neben den klassischen Exportindustrien wird China in den kommenden Jahren einen hohen Investitionsbedarf in den Bereichen Verkehrsinfrastruktur, Energieerzeugung, Bergbausicherheit, Umweltschutz und Gesundheitswesen haben. Die HANNOVER MESSE stellt neben traditionellen Industriezweigen gezielt Lösungen im Bereich der grünen Technologien vor. So findet im Rahmen der HANNOVER MESSE beispielsweise erstmals die Leitmesse IndustrialGreenTec statt. In Hannover werden somit alle Themen abgebildet, die für den chinesischen Markt relevant sind.

BDI wirbt für Partnerschaft auf Augenhöhe

Deutschland ist Chinas größter europäischer Handelspartner. Produkte aus der Bundesrepublik sind vor Ort gefragt. Das gilt insbesondere für die Bereiche Maschinenbau, Automobilindustrie, Chemie und Umwelttechnologien. Damit bringt die deutsche Industrie ideale Voraussetzungen mit, um die Modernisierung der chinesischen Volkswirtschaft mit Produkten, Verfahren und Knowhow zu unterstützen. Für „eine Partnerschaft auf Augenhöhe“ werben daher der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der angegliederte Asien-Pazifik Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (APA) im Zusammenhang mit dem Engagement Chinas als Partnerland der HANNOVER MESSE. Gemeinsam mit der Bundesregierung bemühen sich der BDI und der APA nach eigenen Angaben um die Verbesserung des Investitionsklimas und des wirtschaftlichen Umfeldes für deutsche Unternehmen in China. Dazu gehören auch der Abbau von Marktzugangsbeschränkungen und die Schaffung fairer Wettbewerbsbedingungen.

Über die HANNOVER MESSE 2012

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christian Riedel

Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie