Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemours präsentiert auf der iba 2015 Weiterentwicklungen bei Teflon™ Coatings for Industrial Bakery Solutions

01.08.2015

iba – Halle A1 Stand 327– MÜNCHEN, 12. – 17. SEPTEMBER 2015

The Chemours Company (Chemours) (NYSE: CC), ein weltweit tätiges Unternehmen und einer der Weltmarktführer bei Titandioxid-Technologien, Fluorprodukten und anderen chemiebasierenden Lösungen, präsentiert auf der diesjährigen iba (Halle A1, Stand 327) in München die neuesten Entwicklungen im Bereich Teflon™ Coatings for Industrial Bakery Solutions für die Bäckereibranche.


Teflon™ Coatings for Industrial Bakery Solutions ermöglicht die Optimierung des Beschichtungsvorgangs, der anschließenden Weiterbehandlung und Leistungsfähigkeit von Backblechen und –formen für bestimmte Backprozesse und trägt dazu bei, vorzeitiges Ablösen der Beschichtung und kostspielige Wartungsarbeiten zu vermeiden (s. eingefügte Bilder, linke Seite). Bild: Chemours/Kempf GmbH

Teflon™ Coatings for Industrial Bakery Solutions (TIBS) setzen Maßstäbe in der Backindustrie. Sie basieren auf innovativen Produkten und Beschichtungsverfahren, die speziell entwickelt wurden, um Großbäckereien hochwertige Antihaftversiegelungen zur Verfügung zu stellen. Sie eröffnen attraktive Möglichkeiten für die Backindustrie, ihre Produktivität zu steigern, die Hygiene und Sicherheit zu verbessern und zugleich die Qualität und den Nährwert der Backwaren zu erhöhen.

Weiterer Mehrwert ergibt sich aus der längeren Einsatzdauer der Bleche und Formen, einem höheren Durchsatz sowie dem Wegfall sekundärer Trennmittel. Der Verzicht auf Öle und Fette im Backprozess kann zudem die Optik und Qualität der Backerzeugnisse verbessern und die Wartungs- und Reinigungskosten senken.

Umfassende Studien bei Lieferanten und Anwendern haben den Bedarf an leicht zu reinigenden Backformen bestätigt, die schnelle Wechsel ermöglichen und helfen, kostspielige Stillstandszeiten auf ein absolutes Minimum zu beschränken.

Neben einer modernen Beschichtungstechnologie basiert die Initiative auf einem internationalen Partnernetzwerk aus streng überwachten und lizenzierten Applikatoren.

So hat die Kempf GmbH, lizenzierter Vermarkter und Applikator, an ihrem Firmensitz in Rohrbach kürzlich eine neue Produktionsstätte mit einer zertifizierten Teflon™ Beschichtungslinie für hochwertige Backbleche und -formen in Betrieb genommen.

In den Niederlanden hat Technoflon Coating Systems bv die Kapazität seiner Fertigung in Doetinchem erweitert, um das Produktionsvolumen für hochwertige Flachbleche und Formverbände für Großbäckereien weiter auszubauen. Kaak Bakeware, ein weiterer langjähriger Partner, treibt die Nachfrage nach Teflon™ Coatings for Industrial Bakery Solutions voran, indem das Unternehmen den Teflon™ basierten Ansatz stetig weiterentwickelt und großen Kunden aus der Bäckereiindustrie nahebringt.

Der Mehrwert vom TIBS beruht auf der Bereitstellung und dem Einsatz der für die Produktionsumgebung (Zutaten, Backprozess, Größe und Form der Endprodukte) jeweils am besten geeigneten Fluorkunststoff-Antihaftversiegelung. Chemours stellt derzeit acht verschiedene Teflon™ Beschichtungssysteme in vier Kategorien zur Verfügung:

Kategorie F: für flache Bleche oder Bleche mit kleinen Vertiefungen, z. B. für Brötchen oder Croissants;
Kategorie D: für tiefgezogene Kastenverbände, z. B. für Sandwich-Brote;
Kategorie P: für Loch-, Flach- oder gewellte Bleche, z B. Baguettebleche;
Kategorie S: für spezielle Anwendungen wie Pizza- oder Brezelbleche.

Das internationale Partner-Netzwerk
TIBS Systeme sind exklusiv auf Blechen und Formen erhältlich, die von einem Netzwerk aus lizenzierten Vermarktern hergestellt und vermarktet und von lizenzierten Applikatoren aufgebracht wurden.

Weitere Informationen über Teflon™ Coatings for Industrial Bakery Solutions sind im Internet verfügbar unter: https://www.chemours.com/Industrial_Bakery_Solutions/en_GB/index.html

Über The Chemours Company
The Chemours Company trägt mit den Möglichkeiten der Chemie zu einer bunteren, leistungsfähigeren und saubereren Welt bei. Das Unternehmen ist ein Weltmarktführer bei Titandioxid-Technologien, Fluorprodukten und anderen chemiebasierenden Lösungen. Es bietet seinen Kunden aus einem breiten Branchenspektrum bahnbrechende Produkte, breite Anwendungserfahrung und andere, auf Chemie basierende Innovation an. Produkte von Chemours findet man in Kunststoffen und Beschichtungen, in der Kälte- und Klimatechnik, im Bergbau und in der Ölraffination sowie in der allgemeinen industriellen Fertigung. Zu den bekanntesten Marken von Chemours zählen Teflon™, Ti-Pure™, Krytox™ Viton™, Opteon™ und Nafion™. Chemours beschäftigt ca. 9.000 Mitarbeiter, hat 37 Produktionsstandorte und betreut weltweit über 5.000 Kunden in den Regionen Amerika, EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) und Asien/Pazifik. Der Firmensitz von Chemours befindet sich in Wilmington, Del. Das Unternehmen ist an der NYSE unter dem Symbol CC gelistet.

Weitere Informationen sind verfügbar unter www.chemours.com  oder auf Twitter unter @chemours.

Chemours™ und das Chemours Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen von The Chemours Company.

Kontakt:
Chemours Deutschland GmbH
Horst Ulrich Reimer
Frankfurter Str. 229
D-63236 Neu-Isenburg
Tel.: +49 (0)6102 / 82233-1297
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@chemours.com

www.chemours.com

Horst Ulrich Reimer | Chemours Deutschland GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie