Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CERSAIE 2011 (Neuheit 2012) Serie EMOTION: Synthese aus Funktion und Ästhetik

07.11.2011
Zeitgemäße Architektur besteht nicht aus beliebig aneinander gereihten Einzel-komponenten, sondern aus harmonischen Gesamtkonzepten. Dies gilt heute auch für vermeintlich eher zweckmäßige Einrichtungen wie Mensen, Kantinen, Krankenhäuser, oder Großküchen.

„Form follows function“ ist sicherlich eines der bekanntesten Zitate zum Thema Produktgestaltung und nach wie vor gültig. Aber nüchterne Funktionalität alleine genügt häufig nicht mehr. Auch und gerade in solchen Bereichen soll eine emotional angenehme Atmosphäre vorhanden sein, in der sich Menschen wohl fühlen, egal ob sie dort arbeiten oder zu Gast sind.


Mit der Serie EMOTION schlägt AGROB BUCHTAL eine Brücke zwischen Funktion und Emotion. Modulare Formate, natürliche Farbstellungen, differen-zierte Oberflächen und reizvolle Dekorelemente ermöglichen die Kombination beider Welten. Dieser kreative Spielraum wird nochmals dadurch erweitert, dass die neue Serie EMOTION atmosphärisch und vom Ausdruck her mit der bewährten Serie PLURAL PLUS 3 korrespondiert.
Quelle: AGROB BUCHTAL

Zudem gehen funktionale und repräsentative Flächen oft fließend ineinander über, vielfach sogar mit direktem Blickkontakt: Die Zonen vor und hinter einer Kantinentheke grenzen unmittelbar aneinander, das Lager befindet sich gleich neben der eleganten Boutique, die Restaurantküche neben dem Gastraum, die Sanitärräume neben den noblen Konferenzräumen, der Flur neben dem Chef-Büro, die Nasszelle innerhalb des Patientenzimmers in einem Krankenhaus etc.

Mutter Natur als Inspirationsquelle

Die Erfüllung dieser hohen Ansprüche stand Pate bei der neuen Serie EMOTION. Diese Kreation wird Anfang 2012 flächendeckend im Markt eingeführt und wurde bei der CERSAIE 2011 erstmals öffentlich präsentiert. Die Inspirationsquelle für die Bodenfliesen war Mutter Natur in Form von Schiefer aus der kleinen ligurischen Stadt Lavagna in der Nähe von Genua/Italien. Diese markante mehrfarbige Gesteinsart wird dort im nahe gelegenen Val (Tal) Fontanabuona seit Jahrhunderten handwerklich abgebaut und verarbeitet. Wesentliche Charakteristika dieses Materials sind die archaisch anmutende Ausdruckskraft und die Vielseitigkeit: Je nach Bearbeitung ergeben sich Optiken, die verwandt und doch im Detail unterschiedlich sind - also genaue jene Eigenschaften, die für schlüssige Gesamtkonzepte gefragt sind. Dieser steinerne Ausgangspunkt wurde differenziert keramisch umgesetzt. Das Ergebnis sind drei Oberflächen-Varianten: von der seidigen Weichheit geschliffener Steinplatten (Trittsicherheit R9) über fein genarbten Sandstein-Look (R10) bis hin zu grob gefurchtem Gebirgsfels (R11).

Praktische Umsetzung und konkreter Nutzen

Diese Bodenfliesen in drei Oberflächen-Varianten bzw. drei Trittsicherheitsstufen sind erhältlich in vier Farbstellungen (hellbeige, mittelgrau, tiefanthrazit, bronze), die die natürliche Anmutung wirkungsvoll unterstreichen: Ähnlich wie bei mineralischen Steingefügen wird das keramische Material kleinteilig bei hoher Temperatur und starkem Druck verdichtet. Durch die nachfolgende Bearbeitung entstehen dann keramische Oberflächen mit eigenständigem Ausdruck. Sie wecken Assoziationen an genarbtes Leder, feine Spuren im Sand oder den rauen Charme von wettergegerbten Gestein. Die Formatpalette ist ebenfalls umfassend und hochwertig: Sie reicht von 30x30 über 30x60 und 60x60 bis hin zur eindrucksvollen Größe 45x90 cm. Akzente setzen dann die Streifenformate 10x60 bzw. 15x60 cm oder die Mosaike im Format 2,5x2,5 und 10x10 cm.

Die vorher beschriebenen Bodenfliesen werden ergänzt durch Wandfliesen, die farblich (sandweiß, hellbeige, mittelgrau) und von den Abmessungen her (30x60 und 30x90 cm) entsprechend abgestimmt sind.

Die beiden Dekorelemente sind Variationen der Grundfliese und orientieren sich demnach thematisch daran. SHADES ist abgeleitet von der feinen R9-Oberfläche und beeindruckt durch subtile patinierte Farbverläufe, die den Eindruck von Oxidation und Gebrauchsspuren verdichten. ROCKS basiert auf einer Reliefstruktur, die durch anschließendes Anschleifen mit Diamantscheiben partiell freigelegt wird und so zu reizvollen matt-glänzend-Effekten führt.

So ergibt sich in Summe ein modularer Fliesen-Baukasten mit hohem Freiheitsgrad. Er erlaubt die konsequente Umsetzung der eingangs beschriebenen Synthese von Funktion und Ästhetik auf hohem Niveau.

Dieser kreative Spielraum wird nochmals dadurch erweitert, dass die neue Serie EMOTION atmosphärisch und vom Ausdruck her mit der bewährten Serie PLURAL PLUS 3 korrespondiert. Das Ganze ist mehr als die Summe der Teile: Dieses kongeniale Zusammenspiel ermöglicht eine neue Qualität von Raumkonzepten.

Intensive konzeptionelle Annäherung an das Thema

Um die Bedürfnisse des Marktes möglichst früh und exakt zu berücksichtigen, ging AGROB BUCHTAL diesmal einen Schritt weiter als allgemein üblich: Vom ersten Workshop bis hin zur Konzeption der Anwendungsbeispiele in der neuen EMOTION-Broschüre waren folgende renommierte Planer/innen und Kreative aktiv integriert

- Iris Andernach (andernach und partner, Darmstadt)
- Anette Büsing (solonero creative services, Neuss am Rhein)
- Birgit Hansen (hansen innenarchitektur, Köln)
- Guido Körkel (architekturbüro körkel, Heidelberg)
- Sylvia Leydecker (100% interior, Köln)
Der daraus resultierende Input war sehr wertvoll und floss jeweils zeitnah in den Entwicklungsprozess ein. Demnach kann man bei EMOTION mit Fug und Recht von einer Kreation sprechen, die aus der Praxis für die Praxis entstanden ist und somit beste Voraussetzungen für hohe Marktakzeptanz bietet.

Kontakt
Werner Ziegelmeier
(Leiter Public Relations)
Phone +49 (0)9435 / 391-33 79
Mobile +49 (0)160 / 90 52 71 59
Fax +49 (0)9435 / 391-30 33 79
Email werner.ziegelmeier@deutsche-steinzeug.de

Annette Hartung-Perlwitz | Perlwitz GmbH
Weitere Informationen:
http://www.agrob-buchtal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Laser World of Photonics 2017: Abhörsicher kommunizieren mit verschränkten Photonen
22.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht EMO 2017: Smarte Lösungen für Produktionsoptimierung und Sägetechnologie
20.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften