Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT ASIA auf Erfolgskurs - China ist weltweit größter Markt für Intralogistikprodukte

18.09.2014

Mit einem geschätzten Umsatz von mehr als 80 Milliarden Euro in 2012 ist die chinesische Intralogistikbranche die weltweit stärkste. Auf Rang zwei und drei folgen die USA mit 25,5 Milliarden Euro und Deutschland mit 19,1 Milliarden Euro. Auch in China spielt der Automatisierungstrend eine wesentliche Rolle. Treiber dieser Entwicklung sind die gestiegenen Lohnkosten sowie der zunehmende Mangel an Arbeitskräften, insbesondere in den Küstenregionen des Landes.

In diesem dynamischen Umfeld veranstaltet die Deutsche Messe AG vom 27. bis zum 30. Oktober die CeMAT ASIA, Asiens größte und bedeutendste Messe für Intralogistik. "Die CeMAT ASIA genießt weltweit einen exzellenten Ruf und markiert für viele Hersteller den Eintritt in den chinesischen Markt. In diesem Jahr erwarten wir erstmals mehr als 500 Aussteller", sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.


CeMAT ASIA auf Erfolgskurs - China ist weltweit größter Markt für Intralogistikprodukte

Bild: Deutsche Messe AG Hannover

Die Messe wird vom 27. bis zum 30. Oktober im SNIEC (Shanghai New International Expo Centre) ausgerichtet. Zu den prominenten Flurförderherstellern zählen Unternehmen wie Crown, Heli, BYD, Ruyi, Goodsense, Jungheinrich, aber auch Systemanbieter wie viastore. Das Unternehmen mit Sitz in Stuttgart ist Anbieter von schlüsselfertigen automatischen Intralogistikanlagen sowie von Warehouse-Management-Systemen und SAP-Logistik-Lösungen.

"Wir beraten, setzen die Lösungen um und betreuen unsere Kunden umfassend, um ihre Systeme und Software flexibel an die sich stets verändernden Anforderungen anzupassen. Und genau darüber informieren wir die Besucher der CeMAT ASIA intensiv. Ein wichtiges Tool dafür ist unsere App 'Warehouse Designer', mit der die Besucher bereits an unserem Messestand nach wenigen Eingaben am iPad einen ersten Eindruck zur möglichen Anlagen-Auslegung und Technologie gewinnen", sagt Philipp Hahn-Woernle, Geschäftsführender Gesellschafter der viastore systems GmbH.

In Deutschland nutzen zahlreiche Firmen das Potenzial automatischer Intralogistiksysteme in Verbindung mit flexiblen WMS, um unter anderem ihre Prozesse effizienter zu gestalten, die Bestands-Transparenz zu erhöhen und Lagerkosten zu senken. Auch in China investieren bereits viele Unternehmen in automatische Lösungen - der Bedarf wird in den kommenden Jahren sicher weiter zulegen. Das bestätigen auch die Zahlen des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

Begleitet wird die CeMAT ASIA von einem Konferenzprogramm, in dem Best-Practice-Beispiele aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen präsentiert werden. Erstmals veranstaltet die Deutsche Messe AG gemeinsam mit Partnerverbänden den "CeMAT ASIA Innovation Salon". Dort werden am ersten Messetag unterschiedliche Logistikmärkte, wie Europa, China oder Japan beleuchtet. Am zweiten Messetag steht das Thema E-Commerce im Mittelpunkt. Als Key-Note-Speaker konnten Brian Xue, Vice President, Amazon Global, und Wang Yulei, Vice President, Tmall, gewonnen werden. Am dritten Messetag stehen die Logistikanforderungen der Konsumgüterindustrie im Fokus, am vierten Messetag dreht sich dann alles um Flurförderzeuge.

Die CeMAT ASIA hat sich seit ihrer Premiere im Jahr 2000 zur führenden Intralogistikmesse im asiatischen Raum entwickelt. Sie bietet der Branche jährlich eine professionelle Messeplattform mit zusätzlichen Synergien, die sich durch die PTC ASIA und die ComVac ASIA ergeben. Dabei handelt es sich um die größten Messen Asiens für Antriebs- und Fluidtechnik sowie Druckluft- und Vakuumtechnik.

Weitere Informationen finden Sie unter www.cemat-asia.com und www.ptc-asia.com.

Über die Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 312 Millionen Euro im Jahr 2013 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2013 insgesamt 119 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit 41 000 Ausstellern und vier Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT Hannover (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die CeMAT (Intralogistik), die DOMOTEX (Bodenbeläge) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit mehr als 1 000 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Brigitte Mahnken-Brandhorst
Tel.:   +49 511 89-3 10 24
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter
www.cemat.de/presseservice 

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie