Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT 2014 und Intralogistik auf solidem Wachstumskurs

07.05.2014

Aussteller kommen aus 43 Ländern / Online-Handel ist wesentlicher Treiber der Logistik

Ohne Intralogistik läuft gar nichts: Mit einem Plus von drei Prozent in 2013 ist die Intralogistikbranche in Deutschland erneut deutlich gewachsen und erzielte einen Branchenumsatz von 19,7 Milliarden Euro.

Für das laufende Jahr werden ähnlich hohe Wachstumszahlen erwartet - damit würde die Branche erneut stärker wachsen als die Gesamtwirtschaft. Auch außerhalb Deutschlands legt die Branche kräftig zu, vor allem in China und den USA. Einer der größten Treiber ist dabei der Online-Handel. Für 2014 rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) in diesem Bereich mit einem Plus von

17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf dann 38,7 Milliarden Euro Umsatz. Die daraus resultierenden gestiegenen Anforderungen hinsichtlich kleinerer Stückzahlen bei kürzeren Lieferzeiten und maximaler Verfügbarkeit beschleunigen auch die Nachfrage nach effizienteren Logistiksystemen und einer fehlerfreien Kommissionierung.

Die international agierende Intralogistik demonstriert ihre Leistungsstärke vom 19. bis zum 23. Mai auf der CeMAT in Hannover, die mit 1 025 Ausstellern aus 43 Ländern ein leichtes Wachstum gegenüber 2011 verzeichnet. Dabei kommen 58 Prozent der Aussteller aus dem Ausland.

"Die CeMAT ist die weltweit führende Intralogistikmesse. Wer sich über die aktuellen Trends hin zu mehr Automatisierung und Digitalisierung informieren möchte, kommt an der CeMAT nicht vorbei", sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG. "Nur wer über die neuesten Lagerkonzepte, Transportsysteme und Softwarelösungen verfügt, kann seinen Warenfluss schnell und kostengünstig gestalten und so besser als der Wettbewerb sein."

Neben Deutschland sind Italien (116), China (104), die Niederlande (41), Frankreich (32), Schweden (29), USA (26), Spanien (25), Belgien (22), die Türkei (22) und Großbritannien (22) die stärksten Ausstellernationen.

Fünf starke Technologiebereiche

Die CeMAT 2014 präsentiert sich in den Hallen 25, 26, 27 und 13 sowie in den Pavillons 32 bis 35. Sie gliedert sich in fünf

Technologiebereiche: Im Bereich Move & Lift geht es um Flurförderzeuge, Krane, Hebezeuge oder komplette Systemlösungen. Im Lagerbereich "Store & Load" dreht sich alles um automatisierte Lager- und Kommissionierlösungen. Im Bereich Pick & Pack steht das Thema Verpacken im Mittelpunkt. Im Bereich Logistics IT werden IT-Lösungen für die Logistik gezeigt, und im Bereich Manage & Service ist die Plattform transport logistic@CeMAT zentraler Anlaufpunkt.

"Smart - Integrated - Efficient"

Das Leitthema der CeMAT 2014 lautet "Smart - Integrated - Efficient" und beschreibt die intelligente Steuerung integrierter Logistikketten über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg.

"Industrie 4.0, also die völlige Vernetzung von verschiedenen technischen Einheiten, Produkten, Standorten und Menschen, ist in vielen anderen Wirtschaftszweigen gerade erst auf dem Vormarsch, in der Intralogistik bereits Realität", sagt Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums sowie Geschäftsführender Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum. "Intelligente Maschinen, Bauteile und Waren kommunizieren eigenständig miteinander und steuern so einen Großteil ihrer Aufgaben und Wege selbst. Das schafft schlanke und effiziente Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette."

Neuer Ausstellungsbereich im Freigelände

Die CeMAT hat ihr Portfolio erweitert und bietet in diesem Jahr erstmals auch ausgewählten Händlern von Flurförderzeugen die Möglichkeit, gebrauchte Geräte zu präsentieren. Auf dem Freigelände stellen elf Händler auf einer Fläche von 1 500 Quadratmetern aus. Der Markt für Gebrauchtgeräte entwickelt sich mit großer Dynamik und spielt insbesondere unter dem Nachhaltigkeitsaspekt eine bedeutende Rolle. Bereits heute laufen mehr als 50 Prozent der Fahrzeuge über Leasing- oder Rental-Verträge und werden nach Vertragsablauf dem Zweitmarkt zur Verfügung gestellt. Für viele Unternehmen ist der Kauf eines gebrauchten Staplers eine kostengünstige und sichere Alternative zu einem neuen Gerät. Insbesondere in Süd- und Osteuropa setzen Unternehmen verstärkt auf Gebrauchtgeräte. Auch in den Wachstumsmärkten der BRIC-Staaten sind sie zunehmend gefragt.

Begleitende Foren in den Hallen 13 und 27

Mit einem vielfältigen und spannenden Forumsangebot startet am 19. Mai das fünftägige Programm, das mit ausgewählten Partnern aus der Logistik organisiert wurde und unterschiedliche Anwenderthemen in den Mittelpunkt stellt. "Bei der Themenauswahl konzentrieren wir uns in diesem Jahr auf wichtige Abnehmerbranchen sowie bedeutende Märkte.

Gemeinsam mit unseren Partnern ist es uns erneut gelungen, ein sehr hochwertiges und abwechslungsreiches Programm zu entwerfen. Dabei haben wir in erster Linie die Interessen unserer Besucher im Blick, denen wir mit den Foren einen echten Mehrwert bieten", erläutert Gruchow.

Die Foren werden in den Hallen 13 und 27 organisiert. Im Forum in der Halle 13 beginnt um 11.30 Uhr die offizielle Eröffnungsveranstaltung zur CeMAT mit Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, und Stefan Kapferer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Im Anschluss wird der CeMAT Wirtschaftstalk veranstaltet. Dort diskutieren Mathias Krage, Geschäftsführer der Krage Speditionsgesellschaft mbH, Dr. Christoph Beumer, Vorsitzender der Geschäftsführung Beumer Group GmbH & Co. KG, sowie Stephan Wohler, Geschäftsführer Edeka Minden-Hannover Stiftung & Co. KG. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Thomas Wimmer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Über die CeMAT

Die CeMAT wird vom 19. bis zum 23. Mai 2014 in Hannover ausgerichtet. Die weltweit führende Intralogistikmesse wird danach im neuen Turnus alle zwei Jahre auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet. Aufgrund der weltweiten Bedeutung der CeMAT für die internationale Logistikbranche werden mittlerweile fünf weitere CeMAT-Veranstaltungen in den großen Wachstumsregionen ausgerichtet:

CeMAT RUSSIA (23. bis 26. September 2014 in Moskau), CeMAT ASIA (27. bis 30. Oktober 2014 in Shanghai), CeMAT INDIA (10. bis 13. Dezember 2014 in Delhi), CeMAT AUSTRALIA (5. bis 7. Mai 2015 in Sydney) und CeMAT SOUTH AMERICA (30. Juni bis 3. Juli 2015 in São Paulo). Darüber hinaus organisiert die Deutsche Messe AG die MATERIALS HANDLING EURASIA (19. bis 22. März 2015 in Istanbul) und die INTRALOGISTICA ITALIA (19. bis 23. Mai 2015 in Mailand).

Pressekontakt:

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Brigitte Mahnken

Tel.:       +49 511 89-31024

E-Mail:  brigitte.mahnken@messe.de 

Weitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:

www.cemat.de/presseservice

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe AG Hannover

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise