Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carl Zeiss erreicht mit dem neuen cinemizer „OLED“ die nächste Stufe der 3D-Wiedergabe

02.09.2010
Prototyp der neuen Multimedia-Videobrille ist auf der IFA in Berlin zu bestaunen: iZone, Halle 15.1, Stand 223

3D ist das beherrschende Thema in der Entertainment-Branche. Wer mit offenen Augen durch die Hallen der Internationalen Funkaus- stellung in Berlin wandelt, bekommt einen Eindruck davon, wie sehr sich die Seh- und Betrachtungsgewohnheiten im Wandel befinden.


3D-Spaß mit dem cinemizer OLED: Verbesserte Bildqualität, satte Farben und 16:9 Format

Schon seit den Anfangstagen dieses Paradig- menwechsels hält Carl Zeiss eine wichtige Nische besetzt. Die Multimedia-Videobrille cinemizer bietet die seltene Gelegenheit, 3D-Filme auch außerhalb der Kinopaläste betrachten zu können.

Mit dem neuesten Modell, dem cinemizer „OLED“, auf der IFA erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, setzt der Optikspezialist jetzt einen weiteren Meilenstein in der 3D-Betrachtung. Die Videobrille, die dank moderner Technologie mit einer erheblich verbesserten Bildqualität daherkommt, lässt sich neben Smartphones und iPod/iPhone nun auch an PC, Laptop, Netbook, Spielekonsole oder Blu-ray-Player anschließen. „Verbraucher können folglich ihren Computer zum persönlichen 3D-Kino umwandeln. Und gerade den Laptop hat man doch oft dabei.

Sich auf einer längeren Zug- oder Flugreise „Avatar“, „Shrek“ oder „Toy Story“ in 3D ansehen zu können – das hat doch etwas“, meint Andreas Klavehn, Leiter Sales & Marketing Multimedia Devices bei Carl Zeiss. „Zumal der Betrachter ja eben nicht auf den Bildschirm des Laptops starren muss, sondern sich ganz entspannt zurücklehnen kann.“ Auch der cinemizer „OLED“ simuliert wie seine Vorgängermodelle eine zwei Meter entfernte Leinwand mit einer Diagonalen von 115 Zentimetern.

„Interessant wird es vor allem dann, wenn PC oder Laptop mit einem Blu-ray-Player ausgestattet sind“, ergänzt Andreas Klavehn. „Die blaue Scheibe eignet sich aufgrund ihres hohen Speichervolumens ganz besonders für die aufwändigen 3D-Produktionen.“ Speziell die 3D-Bildqualität konnte wegen der höheren Übertragungsdichte verbessert werden. Die Farben weisen einen erhöhten Sättigungsgrad auf und erscheinen so wesentlich lebendiger. Auch die Kontrastrate ist deutlich höher. Eine weitere Neuigkeit: Der cinemizer „OLED“ unterstützt nach side-by-side mit top-bottom ein weiteres 3D-Format. Die Bilder für das rechte und das linke Auge liegen hier nicht neben-, sondern überein- ander.

„Nicht nur Verbraucher werden sich freuen – auch im B2B-Bereich ergeben sich ganz neue Anwen- dungsmöglichkeiten. Beispielsweise kann der Mitarbeiter dem Kunden direkt im Vertriebs- gespräch aufwendige 3D-Animationen der angebotenen Produkte präsentieren“, schlägt Andreas Klavehn vor.

Neben der Bildqualität ist nun auch das Klang- erlebnis besser. Statt der lediglich auf den Ohren aufliegenden On-Ear-Lautsprecher verwendet Carl Zeiss nun Ohrkanal-Kopfhörer, die in die Ohren gesteckt werden und so störende Neben- geräusche außen vor lassen.

Auf der IFA bekommt das Publikum zunächst den Prototyp des cinemizer „OLED“ zu sehen. Ver- triebsstart und Preis für die neue Brille stehen noch nicht fest. Für iPhone- und iPod-Nutzer wird es ein Zusatzkit geben. Dazu gehören ein Connector und Schalen für das mobile Endgerät.

Der cinemizer jetzt auch bei Facebook:
www.facebook.com/cinemizer
Andreas Klavehn
Sales and Marketing
Multimedia Devices
Carl Zeiss AG
Tel.: +49 7364 20-4978
Fax: +49 7364 95-4287
E-Mail: a.klavehn@zeiss.de

Andreas Klavehn | Carl Zeiss AG
Weitere Informationen:
http://www.zeiss.de/cinemizer
http://www.facebook.com/cinemizer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie