Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carl Zeiss erlaubt mit einem Prototyp des cinemizer OLED den Blick in die Zukunft

26.08.2010
Neue Anbindungsmöglichkeiten und verbesserte Optik

Carl Zeiss präsentiert auf der IFA den Prototyp seiner neuen Multimedia-Videobrille cinemizer OLED. Besucher können sich in der iZone (Halle 15.1, Stand 223) selbst ein Bild von den künftigen Möglichkeiten im Bereich „Videobrille“ machen und in eine neue Sphäre bei der Betrachtung von 2D- und 3D-Inhalten eintauchen.


Blick in die Zukunft: Der Prototyp des cinemizer OLED auf der IFA in Berlin.

Laut Angaben von Andreas Klavehn, Leiter Sales & Marketing Multimedia Devices, bewegt sich der Optik- spezialist bei der Konstruktion der Brille mit der Auflösung der beiden OLED-Displays „an der Grenze des physikalisch Machbaren“ im Bezug auf die Pixelgröße. „Bei einer Display-Größe von nur wenigen Millimetern kann man sich vorstellen, wie klein die Pixel sind, und das deutet an, wo wir uns technisch in naher Zukunft bewegen werden“.

Im optischen Bereich ergeben sich wesentliche Verbesserungen aufgrund des höheren Farb- kontrasts. Der Schwarzwert bei OLED ist natur- gemäß besser als bei LCD, schwarz wird auch tatsächlich als schwarz dargestellt, die Farben wirken satter. Für Kinoatmosphäre sorgt außerdem das 16:9-Format.

Neu sind auch die Anbindungsmöglichkteiten:
PC, Laptop, Netbook, Spielekonsole, Blu-ray- Player, Smart Phones oder iPhone/iPod. Die Aufzählung zeigt die Vielfalt und eröffnet neben dem Konsumentenmarkt auch neue Möglich- keiten im B2B-Umfeld. So werden 3D-Animatio- nen im Vertrieb von jedem Notebook ebenso möglich wie stereoskopische Lerninhalte, ob vom Rechner in der Schule oder mobil im iPod-Format.

Carl Zeiss erschließt sich damit ein großes Feld, was besonders für die neuen 3D-Formate wichtig ist, denn speziell die 3D-Bildqualität konnte dank der höheren Übertragungsdichte verbessert werden.

„Die jetzt mögliche PC-Anbindung erfüllt aber auch eine wichtige Schnittstellenfunktion“, merkt Andreas Klavehn an. „Viele iTunes-Fans laden sich eine ganze Menge Inhalte auf PC oder Laptop. Die weitere Übertragung auf einen iPod findet dagegen meist erst später und dann nur in Teilen oder sogar überhaupt nicht statt. Dank der neuen Anbindungsmöglichkeiten muss das aber auch nicht sein – und der Nutzer kann sich mit der Videobrille seine 3D-Favoriten direkt nach dem Download anschauen.“ Für iPod- und iPhone- Besitzer wird es aber auf jeden Fall ein entspre- chendes Zusatzkit mit Connector und mehreren Schalen für das mobile Endgerät geben.

Beim Sound gibt es ebenfalls Neuigkeiten zu vermelden. Statt der On-Ear-Lautsprecher verwendet Carl Zeiss nunmehr abnehmbare Ohrkanal-Kopfhörer. Schließlich hat der Optikspezialist auch das Design geändert. Deutlich mehr Rundungen verleihen dem cinemizer OLED ein ebenso schnittiges wie elegantes Äußeres. Preis und Verfügbarkeit werden noch bekannt gegeben.

Andreas Klavehn
Sales and Marketing
Multimedia Devices
Carl Zeiss AG
Tel.: +49 7364 20-4978
Fax: +49 7364 95-4287
E-Mail: a.klavehn@zeiss.de
PI Nr.: 0152-2010-GER CC

Andreas Klavehn | Carl Zeiss AG
Weitere Informationen:
http://www.zeiss.de/cinemizer

Weitere Berichte zu: Anbindungsmöglichkeiten Klavehn Laptop OLED Zeiss

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics