Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Carbon, Harz und Textilien: Hochschulen auf internationaler Werkstoff-Messe

24.03.2011
Auf der internationalen Werkstoff-Messe "JEC Composites" in Paris präsentieren Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen die Entwicklung neuartiger Verbund-Werkstoffe und ihre Verwendung im Leichtbau, der Kfz-Industrie, in Luft- und Raumfahrt und im Maschinenbau. Gezeigt werden unter anderem neue Faserverbundstoffe, extrem beständige Textilien, Polyester-Harze und vieles mehr.

Die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen und einige ihrer Mitgliedshochschulen präsentieren auf der internationalen Leitmesse für Verbundwerkstoffe "JEC Composites" in Paris Beispiele ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Die "JEC Composites" findet vom 29. bis 31. März statt und ist mit rund 28.000 Besuchern und mehr als 1.000 Ausstellern die weltweit führende Fachmesse für Verbundwerkstoffe.

Auf dem Gemeinschaftsstand des Landesclusters "NanoMikro+Werkstoffe.NRW" präsentieren sich insgesamt rund 15 Unternehmen, Hochschulen und andere in die Erforschung und Anwendung von Werkstoffen einbezogene Stellen und Einrichtungen aus Nordrhein-Westfalen.

So berichtet die RWTH Aachen über die Konstruktion und Anwendung von Faserverbundstoffen in der Automobilbranche. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Berechnung und Erprobung neuer Leichtbau-Konstruktionen für Fahrzeuge, die dadurch sehr wenig Energie und Kraftstoff verbrauchen, gleichzeitig aber für die Insassen hohe Sicherheitsstandards bieten. Gezeigt wird außerdem die Entwicklung von Verbundwerkstoffen aus Hochleistungsfasern wie zum Beispiel Carbon und Glas und deren Nutzung in der Luft- und Raumfahrt und im Maschinenbau. Zudem berichten die Wissenschaftler, wie sich aus der Kombination mehrerer Werkstoffe verschiedene Textilien und Gewebe planen und herstellen lassen, die extrem beständig und widerstandsfähig sind und die unter anderem in der Automobilindustrie eingesetzt werden.

Entwicklungs- und Forschungsprojekte sowie Tests zur Dauerhaftigkeit und Belastbarkeit von technischen Textilien stellt auch der Fachbereich Bauingenieurwesen der Fachhochschule Münster in Kooperation mit einer Fachfirma aus Greven vor. Ein weiteres Thema der FH Münster sind radikalisch härtende Harze sowie deren Produktionsverfahren und Verwendung. Weltweit werden jährlich rund vier Millionen Tonnen Polyester-Harze, Vinylester-Harz und verwandte Werkstoffe eingesetzt, unter anderem beim Bau von Booten, Kraftfahrzeugen und Windkraftanlagen.

Die Fachhochschule Dortmund zeigt elektrisch beheizbare Formen in Kunststoffbauweise. Dabei stellt die Nutzung der elektrischen Leitfähigkeit und der mechatronischen Eigenschaften von Kohlenstoff-Fasern das Kernelement der Entwicklung dar, die gemeinsam mit einem Bremer Unternehmen durchgeführt wurde. Dieses Forschungsergebnis wird bereits bei Herstellern von faserverstärkten Kunststoffbauteilen in der Praxis eingesetzt. 2008 wurde es mit dem JEC Award in der Kategorie Prozesstechnologie ausgezeichnet.

Als weitere nordrhein-westfälische Hochschule informiert die Universität Paderborn über Materialuntersuchungen an Faserverbundkunststoffen und Hybridwerkstoffen aus Metall und Faserverbundstoffen. Auch hier liegen die Anwendungsbereiche der extrem leichten, aber festen und beständigen Verbundstoffe vor allem in der Automobilindustrie.

Insgesamt bietet die "JEC Composites" einen umfassenden Überblick über internationale Neu- und Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Verbundwerkstoffe. Sie zeigt außerdem die komplette Verbundwerkstoff-Wertschöpfungskette, angefangen bei der Herstellung von Rohmaterial bis hin zu Beratungs- und Dienstleistungen, die sich aus der Umsetzung und Anwendung der Werkstoffe in Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Anlagenbau sowie Schifffahrt, Transport- und Verkehrswesen ergeben.

Claudius Kroker | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovationsallianz.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften