Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CARAVAN SALON DÜSSELDORF weiter auf Erfolgskurs

06.09.2010
Der diesjährige CARAVAN SALON DÜSSELDORF hat mit zahlreichen Neuheiten, gestiegenen Besucherzahlen und guten Verkäufen eindrucksvoll die Erholung der Caravaningbranche und das steigende Interesse an der Urlaubsform Caravaning unterstrichen.

"Mit 170.200 Besuchern ist der CARAVAN SALON DÜSSELDORF 2010 unter den drei besten in seiner Geschichte und hat unsere Erwartungen weit übertroffen", resümierte Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf GmbH zufrieden.

"Besonders freut uns, dass mehr als die Hälfte der Besucher mit konkreten Kaufabsichten und der Bereitschaft zu investieren nach Düsseldorf gekommen sind. 70 Prozent der Kaufinteressierten gaben an, 25.000 Euro und mehr für ein neues Fahrzeug ausgeben zu wollen." Auch die Zahl der Besucher aus dem Ausland ist gestiegen: 23.000 internationale Besucher nutzten die Weltleitmesse in Düsseldorf, um sich ein erstes Bild von der Fahrzeuggeneration 2011 zu machen. Dabei nahmen sie zum Teil lange Anreisen in Kauf. Unter anderem kamen Caravaningfans und -fachleute aus Australien und Neuseeland, Amerika, China und Mexiko zum CARAVAN SALON. Auf dem messeeigenen Stellplatz, dem Caravan Center, wurden 25.200 Fahrzeug-Übernachtungen gezählt.

Klaus Förtsch, Präsident des Caravaning Industrie Verbandes, zog ebenfalls eine überaus positive Bilanz: "Die Besucherzahlen haben gegenüber letztem Jahr deutlich zugelegt, und es freut uns, dass sich das in den Verkaufszahlen niedergeschlagen hat. Auch die hier vorgestellten Neuheiten wurden sehr gut angenommen." Eine Befragung der Aussteller ergab, dass Caravans der Luxusklasse sehr beliebt waren, aber auch Reisewagen, also kleinere Caravans. Diese seien vor allem aufgrund ihrer neuen und kompakten Raumaufteilung auf großen Zuspruch gestoßen. Bei den Reisemobilen waren besonders kleine und mittlere Modelle begehrt. Förtsch ergänzte: "Der CARAVAN SALON DÜSSELDORF 2010 lässt hoffen, dass sich die positive Tendenz des ersten Halbjahres in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird." Von Januar bis Juni hatte die deutsche Caravaningbranche mit 2,5 Milliarden Euro bereits 11,3 Prozent mehr umgesetzt als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Ausgesprochen zufrieden zeigten sich die Aussteller des CARAVAN SALON DÜSSELDORF 2010, die ihre Erwartungen durchweg übertroffen sahen und unisono von einer hervorragenden Stimmung sprachen.

Giovanni Marcon, Vorsitzender der Geschäftsführung der Knaus Tabbert GmbH, erklärte: "Der Besucherstrom und das Interesse waren sehr gut, wir hatten das in diesem Umfang nicht erwartet. Das hat sich auch in tatsächlichen Abschlüssen widergespiegelt. Die Messe war für uns eine der erfolgreichsten der letzten Jahre." Auch Hermann Pfaff, Vorstand der HYMER AG, erklärte, die vor der Messe gesteckten Ziele voll erreicht zu haben: "Die Besucherzahlen haben gezeigt, dass das Interesse für Caravaning ungebrochen ist. Nicht nur das Interesse ist da, wir sind auch mit dem Verkauf sehr zufrieden."

Dr. Holger Siebert, Geschäftsführer der Eura Mobil GmbH, bemerkte zudem, die Kunden achteten inzwischen erfreulicherweise wieder mehr auf Qualität und seien weniger auf der Suche nach Schnäppchen. Siebert freute sich über zahlreiche Erstbesucher, die neu für die Urlaubsform Caravaning begeistert werden konnten, stellte aber auch fest: "Wir haben einen erheblichen Teil Besucher, die regelmäßig alle zwei oder drei Jahre kommen, im letzten Jahr aber nicht hier waren. Viele haben im letzten Jahr aus Budgetgründen die Investition in ein neues Fahrzeug um ein Jahr verschoben und sind dafür jetzt hier."

Frank Mix, Geschäftsführer der VARIO mobil Fahrzeugbau GmbH, konstatierte, dass auch das Interesse an Fahrzeugen der Luxusklasse hoch sei, wobei Größe und Ausstattungswünsche variierten: "Die Stimmung ist insgesamt besser als im letzten Jahr; wir haben viele gute Gespräche geführt. Unter den Interessenten waren in diesem Jahr viele Inhaber größerer Firmen, die jetzt wieder bereit sind in ein Fahrzeug zu investieren."

Erfolgreich verlief die Messe auch für die Zulieferer. Joachim Kinscher, Executive Vice Präsident des Dometic-Konzerns und Vorstand der im Caravaning Industrie Verband organisierten Zulieferfirmen, fasste zusammen: "Es war unerwartet positiv und wir dürfen sagen, dass wir aus Zulieferersicht eine der besten Messen der letzten Jahre hatten. Das Interesse der Besucher an hochwertigen Ausstattungskomponenten ist groß. Zudem bekommen wir hier wichtige Signale von den Fahrzeugherstellern, dass wir uns auf eine gute Produktion in den nächsten Monaten einstellen können. Auch das ist besser als erwartet."

Ebenso hoch wie in den Vorjahren war das Interesse am touristischen Angebot des CARAVAN SALON DÜSSELDORF, wobei etwa die Hälfte der Besucher bereits den nächsten Sommerurlaub plant und die andere Hälfte sich über Ziele für Reisen im Herbst und Winter informiert. Dabei kämen zwei Drittel der Besucher mit konkreten Plänen, erklärte Eike Schüürmann, Geschäftsführer der LeadingCampings. "Nicht zuletzt durch die langjährige Präsenz beim CARAVAN SALON wird LeadingCampings inzwischen als Marke wahrgenommen und gezielt aufgesucht. Die Standbesucher wollten konkrete Urlaubsinformationen und suchten hochklassige Campinganlagen in der Destination, die sie sich für ihren nächsten Urlaub ausgesucht haben."

Im nächsten Jahr feiert der CARAVAN SALON DÜSSELDORF sein 50.
Jubiläum. Vom 26. August (Fachbesucher- und Medientag) bis zum 4.
September 2011 findet der 50. CARAVAN SALON DÜSSELDORF statt.

Andrea Eppert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.caravan-salon.de

Weitere Berichte zu: Besucherzahlen Caravan LeadingCampings Luxusklasse SALON

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie