Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Car 3.0: Aufmerksamkeit versus Ablenkung

13.02.2012
Passen interaktive Anwendungen und Verkehrssicherheit im Auto zusammen?

Der Vehicle Interaction Summit »Car 3.0« – in Kooperation mit dem InnoVisions-Day – am 26. März 2012 am Fraunhofer IAO in Stuttgart gibt Gelegenheit, diese Frage nicht nur mit Experten zu diskutieren, sondern direkt im Fahrsimulator auszuprobieren. Referenten von u. a. Ford, Daimler und Harman Automotive entwerfen gemeinsam mit den Teilnehmern des VISummits eine Vision vom Car 3.0 aus Benutzersicht. »Der Mensch steht im Mittelpunkt des Straßenverkehrs«, erklärt die Bundesanstalt für Straßenwesen.


Apps im Auto - Zukunftsszenarien des Vehicle Interaction Summit

»Er ist zugleich Auslöser, Teilnehmer und Gestalter des täglichen Verkehrs auf unseren Straßen.« Derselbe Mensch steht jedoch auch im Mittelpunkt bei der Nutzung einer wachsenden Zahl von Kommunikations- und Entertainment-Systemen – ebenfalls im Straßenverkehr. Nützlich, annehmlich, bedenklich: Sind Auto-Apps und Verkehrssicherheit Konkurrenten oder Partner?

Die neuen Smartphone-Integrationen im Auto machen neugierig und sind von den Automobilausstellungen mittlerweile kaum mehr wegzudenken: Finden lassen sich Apps zu Verkehrszuständen, Straßenverhältnissen oder ÖPNV-Fahrplänen für die Anschlussreise. Aber auch weniger verkehrsrelevante Applikationen, etwa für aktuelle Nachrichten, Twitter-Messages und Facebook-Statusmeldungen, erregen unser Interesse. Damit eröffnen sich für die Fahrforschung und die Ingenieure der Automobilindustrie ganz neue Aufgaben, immerhin liegen Aufmerksamkeitslenkung und Ablenkung nicht weit voneinander entfernt.

Interaktion im Auto 3.0 muss demzufolge eine wegweisende Bestimmung erhalten: als Kooperation oder auch Fahrerassistenz zum Beispiel. Die smarten Applikationen sollen ein Teamplayer werden. Stichworte für ein verantwortungsvolles Info- und Entertainment sind so auch Ablenkungsadaption und situationsgerechte Fahreraktivierung. Auf dem Vehicle Interaction Summit des Fraunhofer IAO am 26. März in Stuttgart kommt daher die Bundesanstalt für Straßenwesen als Richtliniengeber ebenso zu Wort wie zahlreiche Experten der Branche. Und zwar nicht nur, um Fragen mit den Teilnehmern zu diskutieren, sondern vielmehr, um erste Antworten gemeinsam näher zu beleuchten.

Im Zentrum stehen somit technische Möglichkeiten zum Umgang mit der Aufmerksamkeit von Fahrern, also von Menschen wie uns. Neben den Referentenbeiträgen betont die Konferenz auch die direkte Erfahrung und bietet allen Teilnehmern die Möglichkeit, im Fahrsimulator des Fraunhofer IAO und in der begleitenden Ausstellung die eigene Ablenkung zu testen und technische Lösungen selbst zu erproben. Und der Blick geht bei alledem auch über derzeitige App-Integrationen hinaus: Vorträge und World-Café-Workshop dienen letztlich dazu, gemeinsam eine umfassende Vision vom Car 3.0 aus Benutzersicht zu schaffen. Das Team aus Veranstaltern und Referenten will mit den Teilnehmern anhand vielfältiger Ansätze auf den Umgang mit den neuen Technologien blicken.

Und so gilt die Veranstaltung der Verbindung von branchenweiten Studienergebnissen, Anwendungsbeispielen, Lösungsansätzen und nicht zuletzt Zukunftsperspektiven: von Tweets mit »Karambolage« ohne Karambolage.

Vehicle Interaction Summit – im Rahmen der InnoVisions Days Teilnahmegebühr: 490 Euro zzgl. MwSt.

Ansprechpartner Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Dipl.-Ing. (FH) Juliane Segedi
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711 / 970-2124
juliane.segedi@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics