Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesumweltministerium präsentiert sich auf der Didacta 2009 in Hannover

09.02.2009
Auch in diesem Jahr ist das Bundesumweltministerium auf der größten Bildungsmesse Deutschlands vertreten: Vom 10. bis zum 14. Februar präsentiert es sich auf der Didacta in Hannover in Halle 14, Stand J50.

Auf einem Gemeinschaftsstand mit dem Bundesamt für Naturschutz, dem Bundesamt für Strahlenschutz und dem Umweltbundesamt können sich Besucher über die aktuellen Bildungsangebote und insbesondere über das Aktionsprogramm „Klimaschutz in Schulen und Bildungseinrichtungen“ informieren.

Im Mittelpunkt der Präsentation des Bundesumweltministeriums stehen die Angebote für den Bildungsbereich im Rahmen der Klimaschutzinitiative. Speziell zum Klimaaktionsprogramm informieren die Kooperationspartner Bildungscent e.V. mit dem Projekt „Aktion Klima!“, das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) mit dem Projekt „Solarsupport“ und CO2-Online mit dem Energiesparkonto für Schulen. Interessierte Schulen können sich direkt am Messestand um die Teilnahme am Klimaaktionsprogramm bewerben. Das Bundesumweltministerium bietet teilnehmenden Schulen neben attraktiven Bildungsmaterialien auch Zuschüsse für Klimaaktionstage im Wert von bis zu 500 Euro.

Das Bundesamt für Naturschutz präsentiert die neue Multimedia-Staffel der „Naturdetektive“. Im Biologie-, Geographie-, Sprach- und Sachkundeunterricht oder an Projekttagen werden Schülerinnen und Schüler zu „Naturdetektiven“. Sie lernen dabei die heimische Natur auf neuen Wegen kenn und entdecken Unbekanntes oder auch schon Vergessenes. Daneben ermöglicht das Internet den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und macht die Vielfalt der Natur begreifbarer.

Das Umweltbundesamt informiert mit der Energiesparkiste der Aktion „No-Energy“ über Möglichkeiten zum Energiesparen im Haushalt. Die „Mediendatenbank H2O-Wissen“ präsentiert ein Webportal zu aktuellen Unterrichts- und Bildungsmaterialien zum Gewässerschutz. Und das Puppentheater „Kasper und die Energieräuber“ gibt Kindern ab vier Jahren Tipps zum Energiesparen. Vorgestellt wird auch das neue Bildungsmaterial „Umwelt und Gesundheit“ für Grundschulen.

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) zeigt, dass nicht jede Sonnenbrille hält, was sie ver-spricht: Einen ausreichenden Schutz vor ultravioletter Strahlung. Die Besucher der Didacta können ihre mitgebrachte Sonnenbrille von den Mitarbeitern des BfS überprüfen lassen und be-kommen vom Fachmann Tipps zum UV-Schutz. Handys strahlen beim Telefonieren mit unter-schiedlicher Intensität. Dies zeigt eine Messeinrichtung mit einem Phantom-Messkopf, den das BfS auf der Didacta einsetzt. Man kann seine persönliche Strahlenbelastung minimieren, indem man ein Handy benutzt, das einen niedrigen SAR-Wert besitzt. Welche SAR-Werte die Handys der Messebesucher haben – und was das überhaupt ist, erläutern die Mitarbeiter des BfS.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.didacta-hannover.de/homepage_d
http://www.bmu.de/bildungsservice
http://www.klimaschutzschule.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2017 – TU Kaiserslautern präsentiert Fortschritte in der Medizintechnologie
20.10.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben
18.10.2017 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Microfluidics probe 'cholesterol' of the oil industry

23.10.2017 | Life Sciences

Gamma rays will reach beyond the limits of light

23.10.2017 | Physics and Astronomy

The end of pneumonia? New vaccine offers hope

23.10.2017 | Health and Medicine