Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesumweltministerium präsentiert sich auf der Didacta 2009 in Hannover

09.02.2009
Auch in diesem Jahr ist das Bundesumweltministerium auf der größten Bildungsmesse Deutschlands vertreten: Vom 10. bis zum 14. Februar präsentiert es sich auf der Didacta in Hannover in Halle 14, Stand J50.

Auf einem Gemeinschaftsstand mit dem Bundesamt für Naturschutz, dem Bundesamt für Strahlenschutz und dem Umweltbundesamt können sich Besucher über die aktuellen Bildungsangebote und insbesondere über das Aktionsprogramm „Klimaschutz in Schulen und Bildungseinrichtungen“ informieren.

Im Mittelpunkt der Präsentation des Bundesumweltministeriums stehen die Angebote für den Bildungsbereich im Rahmen der Klimaschutzinitiative. Speziell zum Klimaaktionsprogramm informieren die Kooperationspartner Bildungscent e.V. mit dem Projekt „Aktion Klima!“, das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) mit dem Projekt „Solarsupport“ und CO2-Online mit dem Energiesparkonto für Schulen. Interessierte Schulen können sich direkt am Messestand um die Teilnahme am Klimaaktionsprogramm bewerben. Das Bundesumweltministerium bietet teilnehmenden Schulen neben attraktiven Bildungsmaterialien auch Zuschüsse für Klimaaktionstage im Wert von bis zu 500 Euro.

Das Bundesamt für Naturschutz präsentiert die neue Multimedia-Staffel der „Naturdetektive“. Im Biologie-, Geographie-, Sprach- und Sachkundeunterricht oder an Projekttagen werden Schülerinnen und Schüler zu „Naturdetektiven“. Sie lernen dabei die heimische Natur auf neuen Wegen kenn und entdecken Unbekanntes oder auch schon Vergessenes. Daneben ermöglicht das Internet den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern und macht die Vielfalt der Natur begreifbarer.

Das Umweltbundesamt informiert mit der Energiesparkiste der Aktion „No-Energy“ über Möglichkeiten zum Energiesparen im Haushalt. Die „Mediendatenbank H2O-Wissen“ präsentiert ein Webportal zu aktuellen Unterrichts- und Bildungsmaterialien zum Gewässerschutz. Und das Puppentheater „Kasper und die Energieräuber“ gibt Kindern ab vier Jahren Tipps zum Energiesparen. Vorgestellt wird auch das neue Bildungsmaterial „Umwelt und Gesundheit“ für Grundschulen.

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) zeigt, dass nicht jede Sonnenbrille hält, was sie ver-spricht: Einen ausreichenden Schutz vor ultravioletter Strahlung. Die Besucher der Didacta können ihre mitgebrachte Sonnenbrille von den Mitarbeitern des BfS überprüfen lassen und be-kommen vom Fachmann Tipps zum UV-Schutz. Handys strahlen beim Telefonieren mit unter-schiedlicher Intensität. Dies zeigt eine Messeinrichtung mit einem Phantom-Messkopf, den das BfS auf der Didacta einsetzt. Man kann seine persönliche Strahlenbelastung minimieren, indem man ein Handy benutzt, das einen niedrigen SAR-Wert besitzt. Welche SAR-Werte die Handys der Messebesucher haben – und was das überhaupt ist, erläutern die Mitarbeiter des BfS.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.didacta-hannover.de/homepage_d
http://www.bmu.de/bildungsservice
http://www.klimaschutzschule.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten