Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Branche mit Oberwasser

29.05.2013
Branchentreff und Informationsplattform: Die NORTEC ist die wichtigste Fachmesse für Produktion im Norden. Größeres Ausstellungsangebot bei hoher überregionaler Angebotsqualität für 2014. Anmeldungen der Aussteller auf hohem Niveau.

Es geht aufwärts: Laut einer Studie der Beratungsgesellschaft RölfsPartner wächst der globale Maschinen- und Anlagenbau-Markt bis 2015 um 5,8 Prozent. Als Technologieführer werde sich Deutschland, vor allem durch individuelle, qualitativ hochwertige Speziallösungen, behaupten. Das prognostizierte Gesamtwachstum im deutschen Maschinenbau-Markt liegt bei 3,4 Prozent. „Entscheidend ist, inwieweit es gelingt, die Wertschöpfungskette zu erweitern, den Zugang zu neuen Technologien und die Diversifizierung der Kundenstruktur und der Absatzmärkte vorzunehmen“, sagt Prof. Dr. Gotthard Wolf, Maschinenbau-Spezialist bei RölfsPartner.

Die NORTEC wächst
Hochkarätige Entscheider, attraktive Synergien: Die Fachmesse NORTEC gilt als wichtigster Treffpunkt für Entscheider und Experten des Maschinen- und Anlagenbaus im Norden und ist populär wie nie. „Die NORTEC ist im Norden die Nr. 1 der Branche. Bereits jetzt sind die Anmeldungen der Aussteller mit über 160 auf einem sehr hohen Niveau. Für die Veranstaltung 2014 erwarten wir einen Ausstellerrekord“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH. Auf der NORTEC präsentiert sich das Who is Who der Branche im Mix mit starken regionalen Partnern und spezialisierten Auftragsfertigern und Partnern aus allen Stationen der Wertschöpfungskette – etwa die führenden Anbieter in Messtechnik (Mitutuyo, Zeiss, Werth), die Händler Rex, Ketzer, Warncke oder die Experten für Automatisierung und Robotik (Fanuc, Heidenhain, Siemens). Besonders stark vertreten sein werden auch die Werkzeugmaschinenhersteller DMG/Mori Seiki, Chiron, Hermle, Trumpf und die Werkzeughersteller Paul Horn, Pokom, Iscar und Baublies. Entsprechend wird die Ausstellungsfläche um eine ganze Halle auf nunmehr rund 21.000 m² erweitert. Dadurch ist Platz für die Erweiterung des Angebotes um neue Technologien in der Wertschöpfungskette gegeben. Die Hallenplanung läuft bereits auf Hochtouren. „Wir freuen uns auf vier Tage intensiven Austausch und auf zahlreiche neue Geschäftskontakte, so Aufderheide.
Die ganze Welt der Produktionstechnik
Die einzelnen Hallen haben verschiedene Schwerpunkte: In der Halle A4 sind vor allem Hersteller von Werkzeugmaschinen und Werkzeugen sowie deren Händler und Zulieferer, etwa im Bereich Messtechnik, anzutreffen. Die Halle A1 zeigt unter anderem spezielle Verfahren in der Produktionstechnik wie zum Beispiel Simulation und Lasertechnik. Außerdem sind hier Werkzeugmaschinen, Werkzeuge und Anbieter/Zulieferer von Präzisionsteilen bzw. Auftragsfertiger zu finden. Neu ist die Halle A2, die ganz im Zeichen von „Innovation“ steht. Anbieter von Automatisierungslösungen – vom Roboter über Automatisierungskomponenten bis zum Software-Spezialisten – finden hier ihren Hot Spot. Besonders vielversprechende Innovationen werden auch diesmal wieder ausgezeichnet. Im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier verleiht eine Jury aus renommierten Experten gemeinsam mit einem namhaften Medienpartner den begehrten NORTEC Award.
Themen im Fokus
Vom 21. bis 24. Januar 2014 präsentieren sich in den Hamburger Messehallen wieder Anbieter aus allen Bereichen der Produktionstechnik. Auch 2014 wird die Erweiterung um neue Technologien auf der NORTEC auf Gemeinschaftsständen in den Fokus gestellt. Zum Beispiel präsentieren sich auf dem CAE Forum Vertreter aus dem Bereich Engineering und Simulation gemeinsam unter einem Dach. Beim CAE Forum (CAE = Computer Aided Engineering) stellen führende Unternehmen aus dem Bereich CAE, CAD, Rapid Prototyping und Simulation ihre Services und ihr Know-how vor und diskutieren neue Impulse und Lösungen im Bereich der nummerischen Simulation. „Produzierende Unternehmen sind in Zukunft immer stärker auf „Computer Aided Engineering“ angewiesen. Schließlich lassen sich so Entwicklungskosten oft stark reduzieren“, sagt Dirk Pieper, Initiator des Gemeinschaftsstands und Gründer des CAE-Forums. Mit Spannung erwartet wird auch der „Automatisierungspark“, bei dem Unternehmen aus den Bereichen Automation und Robotik ihre Lösungen für Handling und Produktionsoptimierung zeigen. Hier werden sowohl namhafte Anbieter von Robotern, als auch deren Systempartner einen Hot Spot für die Veränderungen in Produktionsprozessen bilden.

Ergänzt wird das Angebot durch ein attraktives Rahmenprogramm. So wird etwa an einem Tag der Produktionsstandort mit Fokus auf Luftfahrttechnik beleuchtet. Ein großer Erfolg war 2012 auch die Einführung des Themas Elektronikfertigung, eine Gemeinschaftsveranstaltung vom Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung und dem Hamburger Lötzirkel. 2014 werden spannende Impulse aus der Fortführung dieser Veranstaltung erwartet. „Die NORTEC bietet der Elektronikfertigungsbranche eine tolle Basis für Fachgespräche und den Erfahrungsaustausch“, sagt Stefan Burmeister, FED – Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung und Geschäftsführer der Prettl Electronics Lübeck GmbH.

Neue Themen finden auch auf dem NORTEC Forum Raum für Information und Diskussion. Das NORTEC Forum ist ein weiteres Highlight der Messe und trägt wesentlich zum fachlichen Austausch verschiedener Branchen zum Thema Produktionstechnik bei. Sowohl Aussteller als auch Fachbesucher können die praxisnahen Vorträge aus der Industrie ohne Voranmeldung besuchen. Das Forum stieß beim letzten Mal auf enorme Resonanz: Mehr als 55 Prozent der befragten Besucher waren 2012 dabei.

Über die NORTEC
Die NORTEC ist die Fachmesse für Produktion im Norden und Treffpunkt der Entscheider. Sie findet 2014 zum 14. Mal in Hamburg statt (21. bis 24. Januar). Die Fachmesse ist Branchentreff, Vertriebs- & Networkingplattform. Abgebildet werden alle Stationen der Wertschöpfung der Produktions- und Fertigungstechnik. Neue Technologien in der Metallbe- und -verarbeitung, Laser, Automation und Elektronik stehen im Mittelpunkt. Hersteller und Händler von Maschinen und Anlagen, Werkzeugen, Steuerungen, Messtechnik stellen ihre Produkte aus, Zulieferer und Auftragsfertiger bieten ihre Leistungen an. Anbieter zu den vor- und nachgelagerten Stationen der Wertschöpfungskette wie Konstruktion, Berechnung und Simulation, Steuerung, IT, Logistik sowie Qualitätskontrolle und Service runden das Spektrum ab. Parallel zur NORTEC findet vom 22. bis 23. Januar 2014 die Messe Easyfairs Verpackung statt.
Kontakt: Esther Scholz, Tel.: 040 3569 2453, Fax: 040 3569 2449
E-Mail: esther.scholz@hamburg-messe.de

Esther Scholz | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.nortec-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie