Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Branche blickt nach erfolgreicher ILA 2010 optimistisch in die Zukunft

14.06.2010
Geschäftsabschlüsse von rund 14 Mrd. Euro (16,5 Mrd. $) verkündet - 235.000 Fach- und Privatbesucher kamen nach Berlin-Schönefeld

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung hat ihren Stellenwert als Geschäftsplattform noch stärker als bisher unterstrichen und präsentierte sich der Fachwelt und dem Publikum als eine High Tech-Branche, die zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts zählt.

Mit der größten Beteiligung in der über 100jährigen Geschichte der ILA zeigten 1.153 Aussteller aus 47 Ländern (2008: 1.127 / 37) eine eindrucksvolle Leistungsschau an Produkten und Dienstleistungen aus allen Bereichen der Aerospace-Industrie. Rund 235.000 Besucher (2008: 241.000) wurden im Verlauf der Messe registriert. Die Anzahl der Fachbesucher erhöhte sich im Vergleich zur letzten ILA leicht auf 125.000 (2008: 120.000).

Verträge und Geschäftsvereinbarungen im Gesamtvolumen von mindestens
16,5 Milliarden Dollar (rund 14 Mrd. EUR) wurden während der Messe unterzeichnet. Der größte Auftrag kam von der Fluggesellschaft Emirates, die bei Airbus 32 Flugzeuge des Typs A380 zum Listen-Gesamtpreis von rund 11,5 Milliarden Dollar bestellte. Diese Geschäftsvereinbarung stellt nach Airbus-Angaben die größte Einzelbestellung in der Geschichte der zivilen Luftfahrt dar. Allein Airbus verkaufte nach Angaben seines CEO Dr. Thomas Enders 67 Flugzeuge während der ILA 2010.

Dietmar Schrick, Hauptgeschäftsführer des BDLI, sieht die Position der weltweit ältesten Luft- und Raumfahrtmesse 2010 stärker als je zuvor: "Die ILA positionierte sich mit ihrem diesjährigen Geschäftsverlauf erneut in der internationalen Top-Liga aller Aerospace-Events. Wir konnten hier 2010 den größten Einzelgeschäftsabschluss verbuchen, der weltweit je auf einer Luft- und Raumfahrtmesse getätigt wurde. Der enorme Zuwachs in fast allen unserer Segmente bestätigt die Stärke unseres Messekonzepts. Die ILA 2010 hat damit neue Maßstäbe gesetzt."

Raimund Hosch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH: "Der erfolgreiche Verlauf der diesjährigen Messe gibt uns kräftigen Rückenwind für die künftige Durchführung der ILA ab dem Jahr 2012 auf dem neuen Messegelände im Westen des Flughafens Berlin Brandenburg International BBI (Schönefeld-West). Der geschäftliche Stellenwert der ILA war noch nie so hoch wie in diesem Jahr.

Qualitativ ausgebaut werden konnten die fachlichen Segmente der ILA wie das International Suppliers Center, das ILA HeliCenter, das ILA CareerCenter sowie der ILA Space Pavillon. Das hat entscheidend zum Erfolg der diesjährigen Messe beigetragen. Auf der anderen Seite ist die ILA ein wahrer Publikumsmagnet. Nirgendwo sonst wird die ganze Faszination der Luft- und Raumfahrt so erlebbar wie auf der ILA."

Ihren weltweit führenden Stellenwert als Kongressmesse unterstrich die ILA 2010 mit mehr als 100 Messe begleitenden Konferenzen, Seminaren und Workshops. An diesen Meetings, die von vielen international renommierten Veranstaltern durchgeführt wurden, nahmen rund 8.000 Branchenvertreter aus allen Geschäftsfeldern der Luft- und Raumfahrt teil.

Über 130 hochrangige Delegationen aus aller Welt machten die ILA 2010 zu einem Treffpunkt von Wirtschaft und Wissenschaft, Politik und Militär. Dazu zählten unter anderem 285 Teilnehmer des Parlamentariertags aus ganz Europa, 65 Repräsentanten von Botschaften in Deutschland sowie rund 250 Delegierte des ILA Space Day, an dem auch die Spitzenvertreter der Raumfahrtagenturen aus den USA, Russland, der Ukraine und Kasachstan teilnahmen.

Die ILA 2010 war auch ein Medienereignis aller ersten Ranges.
4.100 Medienvertreter aus 70 Ländern berichteten in Wort, Bild und Ton von den Ereignissen der Berlin Air Show und sorgten mit ihrer Berichterstattung für weltweite Publizität.

Knapp 300 Fluggeräte - deutlich mehr als auf jeder anderen Airshow auf der Welt - wurden am Boden und in der Luft präsentiert. Zu den hier vorgestellten Welt-, Europa- und ILA-Premieren zählten unter anderem der neue Militärtransporter A400M, der mit modernster Avionik ausgestattete Transporthubschrauber CH-53GA (German Advanced) sowie die DLR-H2 Antares, das weltweit erste bemannte Flugzeug, das durch seinen Brennstoffzellenantrieb völlig CO2-frei fliegt.

Die Branche präsentierte auf der Messe eine Vielzahl von Neuheiten, vor allem zum Bereich "Umwelt und ökoeffizientes Fliegen". Dazu zeigte der auf der ILA 2010 weiter entwickelte "Path of Innovation" beispielsweise mit Biotreibstoff aus Algen betriebene Fluggeräte der EADS, das Triebwerkskonzept der MTU "Claire" (Clean air engine), den Engine 3E Hochdruckverdichter von Rolls-Royce, der zur erheblichen Reduktion von CO2-Emissionen und zur Verminderung des Fluglärms beitragen wird, sowie die satellitengestützte Erdbeobachtung des DLR zur schnellen Darstellung von Naturkatastrophen.

Das International Suppliers Center konnte einen Ausstellerzuwachs von 60 Prozent verbuchen (265 Aussteller aus 22 Ländern). Top-Event war der erstmals angebotene International Buyers' Day. In insgesamt 435 organisierten Einzelgesprächen trafen die Aussteller des ISC auf über 50 Top-Einkäufer der großen Systemhersteller.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Luftwaffe und wehrtechnischen Unternehmen der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie wurde auf der ILA 2010 erstmals im gemeinsam konzipierten Kooperationspavillon Luftwaffe / BDLI präsentiert. Einen starken Auftritt zeigten auch die Teilstreitkräfte und militärischen Organisationsbereiche Heer, Luftwaffe, Marine, Zentraler Sanitätsdienst und Streitkräftebasis unter dem Motto "ILA 2010 - Treffpunkt Bundeswehr".

Eröffnet wurde die ILA 2010 von Dr. Angela Merkel, Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Zu den hochrangigen Gästen der ILA 2010 zählten unter anderem die Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard, Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Parlamentarischer Staatssekretär Peter Hintze, Koordinator der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Parlamentarischer Staatssekretär Dr. Ole Schröder, Bundesministerium des Innern, Parlamentarischer Staatssekretär Jan Mücke, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Staatssekretär Dr. Peter Ammon, Auswärtiges Amt, Staatssekretär Jochen Homann, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Staatssekretär Professor Klaus-Dieter Scheurle, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Staatssekretär Walter Otremba, Bundesministerium der Verteidigung, Generalleutnant Aarne Kreuzinger-Janik, Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Werner Freers, Inspekteur des Heeres, Professor Dr. Anatoly Nikolaevich, Director Federal Space Agency, Russische Föderation, Lori B. Garver, Deputy Administrator of the National Aeronautics and Space Administration, und Alexey Fedorov, Präsident des russischen Luftfahrtindustrieverbandes UAI und CEO von United Aircraft Corporation.

ILA 2010 brachte Hauptstadtregion starke wirtschaftliche Impulse

Durch die Ausgaben der auswärtigen Besucher und Aussteller generierte die ILA 2010 nach Berechnungen eines unabhängigen Marktforschungsinstitutes einen Kaufkraftzufluss von etwa 190 Millionen Euro für die Hauptstadtregion Berlin/Brandenburg. Umgerechnet auf die Beschäftigungssituation ergibt sich durch die ILA für die Dauer von zwei Jahren ein Effekt von 2.100 Arbeitsplätzen, die erhalten oder geschaffen werden.

Aussteller erreichten Messeziele in hohem Maße

Die Beteiligungsmotive der Aussteller waren die Darstellung des Unternehmens, die Information des Fachpublikums, das Gewinnen neuer Kunden sowie die Pflege bestehender Kundenbeziehungen. Diese Ziele wurden in hohem Maße erreicht. Insgesamt gesehen sind zwei Drittel der Aussteller mit dem geschäftlichen Erfolg ihrer Messebeteiligung zufrieden, ebenso viele erwarten ein sehr gutes bis zufriedenstellendes Nachmessegeschäft. Die Qualität der Fachbesucher an ihrem Stand lobten 91 Prozent der Aussteller. Mit der Teilnahme an der ILA Berlin Air Show insgesamt zeigten sich 92 Prozent der Aussteller zufrieden. 89 Prozent der Unternehmensvertreter beabsichtigen, sich auch an der nächsten ILA Berlin Air Show beteiligen zu wollen. Befragt nach der Einschätzung der Branchensituation beurteilten 88 Prozent der Aussteller die derzeitige, 89 Prozent die zukünftige wirtschaftliche Situation der

Luft- und Raumfahrtindustrie positiv.

97 Prozent der Fachbesucher äußerten sich zufrieden

Die Fachbesucher stammten aus den Bereichen "Zivile Luftfahrt", "Militärluftfahrt und Wehrtechnik", "Dienstleistungen" sowie "Forschung und Entwicklung". Als Besuchsziele nannten die Fachbesucher das Knüpfen neuer Kontakte, die Begutachtung der Flugvorführungen, die Information über das Angebot der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie die berufliche Fortbildung. Der überwiegende Teil der ausländischen Fachbesucher stammte aus Europa, gefolgt von Nordamerika und den übrigen Kontinenten.

Eine leitende Position als Geschäftsführer, Prokurist oder Abteilungsleiter innerhalb ihres Unternehmens bekleidete ein Drittel der Fachbesucher. Sie repräsentieren dabei vorrangig den Aufgabenbereich "Forschung / Entwicklung / Konstruktion". Darüber hinaus hatte ein weiteres Drittel entscheidenden Einfluss auf Einkaufs- beziehungsweise Beschaffungs- entscheidungen in ihrem Unternehmen. Das geschäftliche Ergebnis ihres Messebesuches insgesamt beurteilten 89 Prozent der Fachbesucher positiv. Den Besuch der ILA Berlin Air Show würden 93 Prozent der Fachbesucher ihren Kollegen beziehungsweise Geschäftspartnern weiterempfehlen. 92 Prozent planen, auch die nächste Veranstaltung zu besuchen. 97 Prozent der Fachbesucher sind mit ihrem Besuch insgesamt zufrieden.

"Airlebnis" ILA begeisterte Privatpublikum

Mit überdurchschnittlich hohen Zuspruchswerten äußerten sich die Privatbesucher. Nahezu jeder Besucher äußerte sich begeistert über die gezeigten Flugvorführungen sowie die breite Palette der ausgestellten Fluggeräte in den einzelnen Displayflächen. Aber auch von einzelnen Messeschwerpunkten wie der Raumfahrt, den Hubschraubern und der Bundeswehrbeteiligung zeigte sich das Privatpublikum angetan.

Nächste ILA: 12. bis 17. Juni 2012

Die nächste ILA findet vom 12. bis 17. Juni 2012 auf dem neuen Messegelände im Westteil des künftigen Flughafens Berlin Brandenburg International (Schönefeld-West) statt.

Veranstaltet wurde die ILA 2010 vom Bundesverband der Deutschen
Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) sowie der Messe Berlin GmbH.

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.ila-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neues Verfahren zur Inprozesskontrolle in der Warmumformung

18.08.2017 | Verfahrenstechnologie

Auf dem Weg zu künstlichem Gewebe- und Organersatz aus dem 3D-Drucker

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten