Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

boot Düsseldorf 2010: Neun Tage lang 360° Wassersport erleben

19.01.2010
1.550 Aussteller aus 55 Ländern stimmen auf die Wassersportsaison 2010 ein

Sommer, Sonne, Wind, Wellen und Meer! Darauf kann man sich jedes Jahr schon im Januar freuen. Denn dann öffnet die boot Düsseldorf ihre Tore. Vom 23. bis 31. Januar ist es wieder soweit: Rund 1.550 Aussteller aus 55 Ländern laden zu einer Weltreise durch den Yacht- und Wassersport ein.

In 17 Messehallen werden auf über 200.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Boots- und Yachtpremieren, Wassersportausrüstungen und maritime Dienstleistungen vorgestellt. 1.700 Boote und Yachten warten auf die Freunde des Boots- und Yachtsports. Neben schönen Schiffen bietet die boot aber auch jede Menge Aktion und Information rund um alle Wassersportarten und tolle Ideen für die Freizeit am, auf und unter Wasser.

360° Wassersport erleben: So lautet das boot-Motto 2010. Und das ist Programm! Denn die boot Düsseldorf setzt neue Akzente und erweitert ihr Erlebniskonzept. Mitmachen, Spaß haben, erleben, dass Wassersport etwas für jeden ist. All das steht in diesem Jahr noch stärker im Mittelpunkt der weltgrößten Show für maritimen Sport und Lifestyle.

14 Erlebnis- und Themenwelten warten auf die Besucher, von der Beach World bis zum Segel Center. Ein neuer Rekord in der Geschichte der Messe. "Wir bauen das Angebot an Wassersportaktivitäten in den Hallen, an unterhaltsamer Information und Beratung, an Möglichkeiten, mit Stars und Spitzensportlern in Kontakt zu kommen, bewusst aus. Wir wollen die gesamte Palette des Wassersports erlebbar machen und die Begeisterung dafür wecken", erläutert Goetz-Ulf Jungmichel, Director der boot Düsseldorf, das Konzept.

Ab aufs Wasser und ausprobieren!
Jung und extrem sportlich geht es in der Beach World in der Halle 1 zu. Hier sind die Trendsportarten zu Hause: Kiten, Surfen, Wakeboarden, kurz alles, was am Strand und auf dem Wasser angesagt ist. Das Highlight in Halle 1 ist ein neues Aktionsbecken, auf dem man Trendsportarten wie Stand-up-Paddling und Wakeboarding gleich ausprobieren kann. Wer nicht weiß, was sich dahinter verbirgt: Reinschauen und Ausprobieren! Dazu werden aktuelles Material und die tollsten Reisereviere für Surfer und Kiter vorgestellt.
Ruhig wörtlich nehmen: Einfach mal abtauchen!
In der Diving Show boot Düsseldorf in Halle 3 dürfen Besucher die Aufforderung "Einfach mal abtauchen" wörtlich nehmen. Das Tauchsport Center mit seiner beliebten Bühnenshow und seinem Wahrzeichen, dem gläsernen Tauchturm, bekommt Zuwachs. Ein zweites Tauchbecken lädt erstmals zum Schnuppertauchen ein. Nur den Kopf unter Wasser halten oder gleich Ganzkörpereinsatz zeigen. Sie haben die Wahl! Nicht zu vergessen: 350 Aussteller präsentieren in der weltgrößten Verbrauchershow für den Tauchsport Tauchreviere und Tauchbasen rund um den Erdball, neueste Technik, Tauchsportbekleidung, Neuheiten aus Unterwasserfotografie und -film,
Heiße Flitzer und Leute ohne Nerven
Um schnelle Boote und Leute mit starken Nerven geht es in der Powerboat World in Halle 5. Der Deutsche Motoryachtverband stellt in dieser Sonderschau die heißen Flitzer und ihre FahrerInnen vor und gibt Tipps zum Einstieg in den Motorboot-Rennsport. Gezeigt wird die komplette Bootspalette der deutschen Rennszene, von Booten für den Binnenbereich bis zu Offshorern.
Was Angler wollen
... und brauchen, das weiß die Crew im Sportfischer-Center. Auf der großen Bühne in Halle 12 geht es neun Tage lang um Ruten, Rollen, Ausrüstungen und die angesagten Fanggründe der Welt. Zu den großen Themen zählen in diesem Jahr die Sicherheit beim Angeln und Fliegenfischen. Bekannte Namen aus der Fliegenfischer-Szene haben sich bereits angekündigt. Auch für das Auge wird etwas geboten: ein riesiges Show-Aquarium für Köderpräsentationen. Gewinnspiele, Verlosungen, spannende Angelfilme und handwerkliche Demonstrationen von Rutenbauern und Fliegenbindern runden das Programm im Sportfischer Center ab.
Den nächsten Urlaub schon gebucht?
Wenn nicht, lohnt sich ein Besuch in den Hallen 13 und 14 der boot 2010. 320 internationale Vercharterer, Wassersportreviere, Reiseveranstalter und Touristikorganisationen entführen die boot-Besucher in die internationalen Urlaubs- und Reisewelten für Segler und Motorbootfahrer. Bestens darauf eingestimmt wird man in der Urlaubswelt mit einem attraktiven Bühnenprogramm, das die ganze Vielfalt der Möglichkeiten präsentiert, Ferien im, am und unter Wasser zu erleben.
Mit Kanu und Kajak unterwegs
Sie war 2009 auf Anhieb ein Hit und deshalb kommt sie auch wieder: die World of Paddling. In der Halle 13, in direkter Nachbarschaft zur Blauen Urlaubswelt, präsentiert sich die große Schau der Kanus und Kajaks mit ihren Neuheiten. Aktion und Information ist inbegriffen: Auf dem Wassersbecken werden die grundlegenden Techniken des Sports vorgeführt. Wo Anfänger und Fortgeschrittene die schönsten Reviere finden, darüber informieren Experten aus der Touristik auf der großen Bühne.
Spielen und lernen: Messehits für Kids
Die jüngsten boot-Besucher kommen vor allem in den Hallen 13 und 14 auf ihre Kosten. Dort erwartet sie eine große Spielewelt und das neue Maritime Klassenzimmer, in dem Mitarbeiter des Düsseldorfer Aqua Zoos Wissenswertes über den Lebensraum Meer vermitteln.
Ganz groß: Classic Forum
Für Liebhaber klassischer Boote gibt es das Classic Forum in der Halle 15. Es zeigt unter Leitung des Fördervereins Deutsche Museumwerft e.V. rund 26 klassische Schiffe und Nachbauten, maritimes Handwerk und ein umfangreiches Vortrags- und Filmprogramm rund um Renovierung, Erhalt und Historie alter Schiffe. Als prominenter Gast wird der Weltumsegler und Wikinger-Fan Burghard Pieske aus Lübeck mit seiner für den Film "Wickie und die starken Männer" umgebauten "Wiking Saga" erwartet.
Wassersportarena: Alle unter einem Dach
VDS, ADAC und DSV in NRW. Wo kann man Segeln, Motorbootfahren, Surfen lernen? Was kostet Wassersport und welche Voraussetzungen muss man mitbringen. Wer weiß das besser als die Wassersportverbände und Vereine. In der Wassersportarena sind sie bei der boot 2010 alle unter einem Dach, vom ADAC bis zum Deutschen Ruderverband. Also kurze Wege zum Einstieg in den Wassersport. Dabei geht es alles andere als trocken zu. Treffs mit prominenten Leistungssportlern, Quizshows, Ergometertests, Knotensessions und Begegnungen mit den "Rettern auf vier Pfoten" der DRK Wasserwacht stehen auf dem Programm. Was verbirgt sich hinter Aktionen wie "6 in the beach", "Alarm im Anzug" und "Wir gehen unter die Decke". Wer es wissen will: Die Wassersportarena ist in Halle 14.
Klassische Schönheiten
Richtig ins Zeug legt sich der Förderverein Deutsche Museumswerft e.V. bei der boot 2010. Er organisiert auf rund 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche das Classic Forum, die große Schau der klassischen Boote und Nachbauten in der Messehalle 15. 26 Boote werden im Januar die Reise zur boot Düsseldorf antreten, darunter ein römisches Flussboot, ein Nachbau aus dem 2. Jahrhundert. Als prominenter Gast wird der Weltumsegler und Wikinger-Fan Burghard Pieske aus Lübeck mit seiner für den Film "Wickie und die starken Männer" umgebauten "Wiking Saga" erwartet. Bewundern kann man außerdem viele Zeugnisse der internationalen Bootsbaukunst aus den Jahren 1910 bis 1981, alles Originale. Das umfangreiche Vortrags- und Filmprogramm rund um Renovierung, Erhalt und Historie alter Schiffe sowie Demonstrationen maritimen Handwerks und maritimer Kunst fehlen im Classic Forum selbstverständlich auch 2010 nicht.

Das und mehr bietet die boot Düsseldorf 2010 ihren internationalen Besuchern vom 23. bis 31. Januar täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. Die Eintrittskarte kostet für Erwachsene 15,00 Euro, die Zwei-Tages-Karte 23,00 Euro. Schüler und Studenten zahlen 10,00 Euro. Ein Kurzbesuch der boot ist von Montag bis Freitag ab 15.00 Uhr für 9,00 Euro möglich. Sonderkonditionen gibt es für Familien: Erwachsene Familienmitglieder zahlen 12,00 Euro, Kinder bis 14 Jahre in ihrer Begleitung nur 6,00 Euro. Die Tageskarte für Schülergruppen kostet ebenfalls 6,00 Euro plus Versandkosten. Der boot-Katalog ist für 7,00 Euro erhältlich. ADAC-Mitglieder erhalten die Karte bei den ADAC-Geschäftsstellen für 12,00 Euro.

Ihr Pressekontakt:
Pressereferat boot Düsseldorf
Manuela Preinbergs
Tel.: 0049 211/ 45 60 - 542
Fax: 0049 211/ 45 60-87-542
e-Mail: PreinbergsM@messe-duesseldorf.de

Manuela Preinbergs | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.boot.de
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017
26.06.2017 | Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V.

nachricht Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie