Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

boot Düsseldorf 2010: Neun Tage lang 360° Wassersport erleben

19.01.2010
1.550 Aussteller aus 55 Ländern stimmen auf die Wassersportsaison 2010 ein

Sommer, Sonne, Wind, Wellen und Meer! Darauf kann man sich jedes Jahr schon im Januar freuen. Denn dann öffnet die boot Düsseldorf ihre Tore. Vom 23. bis 31. Januar ist es wieder soweit: Rund 1.550 Aussteller aus 55 Ländern laden zu einer Weltreise durch den Yacht- und Wassersport ein.

In 17 Messehallen werden auf über 200.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Boots- und Yachtpremieren, Wassersportausrüstungen und maritime Dienstleistungen vorgestellt. 1.700 Boote und Yachten warten auf die Freunde des Boots- und Yachtsports. Neben schönen Schiffen bietet die boot aber auch jede Menge Aktion und Information rund um alle Wassersportarten und tolle Ideen für die Freizeit am, auf und unter Wasser.

360° Wassersport erleben: So lautet das boot-Motto 2010. Und das ist Programm! Denn die boot Düsseldorf setzt neue Akzente und erweitert ihr Erlebniskonzept. Mitmachen, Spaß haben, erleben, dass Wassersport etwas für jeden ist. All das steht in diesem Jahr noch stärker im Mittelpunkt der weltgrößten Show für maritimen Sport und Lifestyle.

14 Erlebnis- und Themenwelten warten auf die Besucher, von der Beach World bis zum Segel Center. Ein neuer Rekord in der Geschichte der Messe. "Wir bauen das Angebot an Wassersportaktivitäten in den Hallen, an unterhaltsamer Information und Beratung, an Möglichkeiten, mit Stars und Spitzensportlern in Kontakt zu kommen, bewusst aus. Wir wollen die gesamte Palette des Wassersports erlebbar machen und die Begeisterung dafür wecken", erläutert Goetz-Ulf Jungmichel, Director der boot Düsseldorf, das Konzept.

Ab aufs Wasser und ausprobieren!
Jung und extrem sportlich geht es in der Beach World in der Halle 1 zu. Hier sind die Trendsportarten zu Hause: Kiten, Surfen, Wakeboarden, kurz alles, was am Strand und auf dem Wasser angesagt ist. Das Highlight in Halle 1 ist ein neues Aktionsbecken, auf dem man Trendsportarten wie Stand-up-Paddling und Wakeboarding gleich ausprobieren kann. Wer nicht weiß, was sich dahinter verbirgt: Reinschauen und Ausprobieren! Dazu werden aktuelles Material und die tollsten Reisereviere für Surfer und Kiter vorgestellt.
Ruhig wörtlich nehmen: Einfach mal abtauchen!
In der Diving Show boot Düsseldorf in Halle 3 dürfen Besucher die Aufforderung "Einfach mal abtauchen" wörtlich nehmen. Das Tauchsport Center mit seiner beliebten Bühnenshow und seinem Wahrzeichen, dem gläsernen Tauchturm, bekommt Zuwachs. Ein zweites Tauchbecken lädt erstmals zum Schnuppertauchen ein. Nur den Kopf unter Wasser halten oder gleich Ganzkörpereinsatz zeigen. Sie haben die Wahl! Nicht zu vergessen: 350 Aussteller präsentieren in der weltgrößten Verbrauchershow für den Tauchsport Tauchreviere und Tauchbasen rund um den Erdball, neueste Technik, Tauchsportbekleidung, Neuheiten aus Unterwasserfotografie und -film,
Heiße Flitzer und Leute ohne Nerven
Um schnelle Boote und Leute mit starken Nerven geht es in der Powerboat World in Halle 5. Der Deutsche Motoryachtverband stellt in dieser Sonderschau die heißen Flitzer und ihre FahrerInnen vor und gibt Tipps zum Einstieg in den Motorboot-Rennsport. Gezeigt wird die komplette Bootspalette der deutschen Rennszene, von Booten für den Binnenbereich bis zu Offshorern.
Was Angler wollen
... und brauchen, das weiß die Crew im Sportfischer-Center. Auf der großen Bühne in Halle 12 geht es neun Tage lang um Ruten, Rollen, Ausrüstungen und die angesagten Fanggründe der Welt. Zu den großen Themen zählen in diesem Jahr die Sicherheit beim Angeln und Fliegenfischen. Bekannte Namen aus der Fliegenfischer-Szene haben sich bereits angekündigt. Auch für das Auge wird etwas geboten: ein riesiges Show-Aquarium für Köderpräsentationen. Gewinnspiele, Verlosungen, spannende Angelfilme und handwerkliche Demonstrationen von Rutenbauern und Fliegenbindern runden das Programm im Sportfischer Center ab.
Den nächsten Urlaub schon gebucht?
Wenn nicht, lohnt sich ein Besuch in den Hallen 13 und 14 der boot 2010. 320 internationale Vercharterer, Wassersportreviere, Reiseveranstalter und Touristikorganisationen entführen die boot-Besucher in die internationalen Urlaubs- und Reisewelten für Segler und Motorbootfahrer. Bestens darauf eingestimmt wird man in der Urlaubswelt mit einem attraktiven Bühnenprogramm, das die ganze Vielfalt der Möglichkeiten präsentiert, Ferien im, am und unter Wasser zu erleben.
Mit Kanu und Kajak unterwegs
Sie war 2009 auf Anhieb ein Hit und deshalb kommt sie auch wieder: die World of Paddling. In der Halle 13, in direkter Nachbarschaft zur Blauen Urlaubswelt, präsentiert sich die große Schau der Kanus und Kajaks mit ihren Neuheiten. Aktion und Information ist inbegriffen: Auf dem Wassersbecken werden die grundlegenden Techniken des Sports vorgeführt. Wo Anfänger und Fortgeschrittene die schönsten Reviere finden, darüber informieren Experten aus der Touristik auf der großen Bühne.
Spielen und lernen: Messehits für Kids
Die jüngsten boot-Besucher kommen vor allem in den Hallen 13 und 14 auf ihre Kosten. Dort erwartet sie eine große Spielewelt und das neue Maritime Klassenzimmer, in dem Mitarbeiter des Düsseldorfer Aqua Zoos Wissenswertes über den Lebensraum Meer vermitteln.
Ganz groß: Classic Forum
Für Liebhaber klassischer Boote gibt es das Classic Forum in der Halle 15. Es zeigt unter Leitung des Fördervereins Deutsche Museumwerft e.V. rund 26 klassische Schiffe und Nachbauten, maritimes Handwerk und ein umfangreiches Vortrags- und Filmprogramm rund um Renovierung, Erhalt und Historie alter Schiffe. Als prominenter Gast wird der Weltumsegler und Wikinger-Fan Burghard Pieske aus Lübeck mit seiner für den Film "Wickie und die starken Männer" umgebauten "Wiking Saga" erwartet.
Wassersportarena: Alle unter einem Dach
VDS, ADAC und DSV in NRW. Wo kann man Segeln, Motorbootfahren, Surfen lernen? Was kostet Wassersport und welche Voraussetzungen muss man mitbringen. Wer weiß das besser als die Wassersportverbände und Vereine. In der Wassersportarena sind sie bei der boot 2010 alle unter einem Dach, vom ADAC bis zum Deutschen Ruderverband. Also kurze Wege zum Einstieg in den Wassersport. Dabei geht es alles andere als trocken zu. Treffs mit prominenten Leistungssportlern, Quizshows, Ergometertests, Knotensessions und Begegnungen mit den "Rettern auf vier Pfoten" der DRK Wasserwacht stehen auf dem Programm. Was verbirgt sich hinter Aktionen wie "6 in the beach", "Alarm im Anzug" und "Wir gehen unter die Decke". Wer es wissen will: Die Wassersportarena ist in Halle 14.
Klassische Schönheiten
Richtig ins Zeug legt sich der Förderverein Deutsche Museumswerft e.V. bei der boot 2010. Er organisiert auf rund 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche das Classic Forum, die große Schau der klassischen Boote und Nachbauten in der Messehalle 15. 26 Boote werden im Januar die Reise zur boot Düsseldorf antreten, darunter ein römisches Flussboot, ein Nachbau aus dem 2. Jahrhundert. Als prominenter Gast wird der Weltumsegler und Wikinger-Fan Burghard Pieske aus Lübeck mit seiner für den Film "Wickie und die starken Männer" umgebauten "Wiking Saga" erwartet. Bewundern kann man außerdem viele Zeugnisse der internationalen Bootsbaukunst aus den Jahren 1910 bis 1981, alles Originale. Das umfangreiche Vortrags- und Filmprogramm rund um Renovierung, Erhalt und Historie alter Schiffe sowie Demonstrationen maritimen Handwerks und maritimer Kunst fehlen im Classic Forum selbstverständlich auch 2010 nicht.

Das und mehr bietet die boot Düsseldorf 2010 ihren internationalen Besuchern vom 23. bis 31. Januar täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr. Die Eintrittskarte kostet für Erwachsene 15,00 Euro, die Zwei-Tages-Karte 23,00 Euro. Schüler und Studenten zahlen 10,00 Euro. Ein Kurzbesuch der boot ist von Montag bis Freitag ab 15.00 Uhr für 9,00 Euro möglich. Sonderkonditionen gibt es für Familien: Erwachsene Familienmitglieder zahlen 12,00 Euro, Kinder bis 14 Jahre in ihrer Begleitung nur 6,00 Euro. Die Tageskarte für Schülergruppen kostet ebenfalls 6,00 Euro plus Versandkosten. Der boot-Katalog ist für 7,00 Euro erhältlich. ADAC-Mitglieder erhalten die Karte bei den ADAC-Geschäftsstellen für 12,00 Euro.

Ihr Pressekontakt:
Pressereferat boot Düsseldorf
Manuela Preinbergs
Tel.: 0049 211/ 45 60 - 542
Fax: 0049 211/ 45 60-87-542
e-Mail: PreinbergsM@messe-duesseldorf.de

Manuela Preinbergs | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.boot.de
http://www.messe-duesseldorf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie