Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2013 setzt auf neue Themen und innovative Marktplätze

22.02.2013
BIOTECHNICA 2013 (8. bis 10. Oktober)
Vier neue Marktplätze greifen aktuelle Trends auf

Die BIOTECHNICA, Europas Leitmesse für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik, öffnet vom 8. bis 10. Oktober 2013 zum 20. Mal ihre Tore.

"Die BIOTECHNICA 2011 hat ihre Bedeutung als wichtiges europäisches Biotechnologieereignis eindrucksvoll bestätigt. Diese Entwicklung werden wir in 2013 ausbauen", sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe Hannover. "Mit neuen Themen, fokussierten Marktplätzen und dem Partnerland Schweiz, das weltweit zu den stärksten und innovativsten Biotech-Standorten gehört, wird die BIOTECHNICA zukunftsweisende Antworten und Lösungen auf die Schlüsselfragen der internationalen Branche liefern."

Vier neue Marktplätze greifen die aktuellen Trends der Branche auf. "Mit den Marktplätzen bieten wir Ausstellern und Besuchern zentrale Treffpunkte zu den relevanten Teilmärkten der Biotechnologie", kündigt Köckler an. "Foren, Gemeinschaftsstände und Einzelaussteller dieser Sonderbereiche ermöglichen den Fachbesuchern, auf kurzen Wegen neue Geschäftskontakte anzubahnen."

Erstmals stellt die BIOTECHNICA die Bioökonomie in den Fokus ihres Ausstellungsprogramms. "Biogene Rohstoffe mit modernen Technologien industriell nutzen, die Energieversorgung von morgen entwickeln, weltweite Ernährung sichern - die Bioökonomie spielt eine zentrale Rolle in unserer künftigen Wirtschaft", fügt Köckler hinzu.

Als Treiber der Bioökonomie findet die industrielle Biotechnologie immer mehr Einsatzfelder in den verschiedenen Industrien. Diese Entwicklung greift die BIOTECHNICA mit dem "Marktplatz Industrielle Biotechnologie" auf. Dort dreht sich alles um die nachhaltige Nutzung von Biomasse sowie neue Bioraffinerie-Konzepte. Gezeigt werden neue Prozess- und Produktinnovationen in der Enzymherstellung, Fermentationstechnik und Biokatalyse.

Biobasierte Innovationen spielen auch auf dem "Marktplatz Innovation in Food" eine bedeutende Rolle. Dort werden neue Möglichkeiten und Konzepte für die Gewinnung, Verarbeitung und Veredelung von Rohstoffen und Lebensmitteln präsentiert. Im Fokus der Ausstellung sowie des begleitenden Forums und Symposiums stehen Nachhaltigkeit, Sicherheit für Verbraucher, Wirtschaftlichkeit sowie die Akzeptanz von Biotechnologie in Lebensmitteln. Auch analytische Verfahren zur Sicherheitsbewertung werden vorgestellt.

Der Anteil der Biopharmazeutika und Impfstoffe am weltweiten Pharmamarkt von mehr als 970 Milliarden US-Dollar betrug 2012 rund 25 Prozent und ist weiter steigend. Neue Produkte in diesem Markt werden zunehmend in Kooperation zwischen Unternehmen und Instituten unterschiedlichster Spezialisierung entwickelt, ähnlich wie im Automobilbau. Der "Marktplatz BioServices" greift diesen Trend auf und führt Anbieter von neuen und bewährten Technologien sowie Dienstleistungen im Bereich der Forschung, Entwicklung und Herstellung von Biopharmazeutika und Impfstoffen mit ihren Kunden und Partnern zusammen.

Die Medizin entwickelt sich mehr und mehr in Richtung Personalisierte Medizin. Die Forschung und Entwicklung setzen dabei immer stärker auf neue Erkenntnisse genetischer Profile und krankheitsspezifischer Biomarker. Zusammenhänge zwischen genetischen Variationen, Krankheiten und Krankheitsverlauf werden aufgedeckt und neue Therapieansätze mit Hilfe der Biomedizin entwickelt. Der neue "Marktplatz Personalisierte Medizin" auf der BIOTECHNICA zeigt, wie dieser Trend mit molekularen Technologien, etwa Next Generation Sequencing, Real-Time PCR und Immunohistochemie, gefördert wird.

Plattform für Wissens- und Technologietransfer

Ein breitgefächertes Konferenz- und Rahmenprogramm vernetzt Wissenschaft, Industrie, Dienstleistungssektor und Politik. Darüber hinaus bietet die BIOTECHNICA Plattformen für das Netzwerken der Firmengründer und Nachwuchskräfte an. Offene Foren zur Präsentation von neuen Entwicklungen schaffen ein zusätzliches Podium für Geschäftsanbahnungen.

Gute Gelegenheiten für das Knüpfen neuer Geschäftskontakte bietet auch die Verleihung des EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD im Rahmen der BIOTECHNICA. Der Preis wird in 2013 unter dem Motto "Integration of Biotechnology into the Industry" verliehen. Er zeichnet europäische Firmen aus, die biotechnologische Prozesse nutzen und Produkte erfolgreich in den Markt eingeführt haben.

Erstmals seit ihrer Gründung stellt die BIOTECHNICA mit der Schweiz ein Partnerland und dessen Biotechnologiemarkt in den Fokus der Messe. Die Schweizer Aussteller werden ein breites Spektrum an Dienstleistungen für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik präsentieren.

Pressekontakt:
Katharina Siebert
Pressesprecherin BIOTECHNICA
Phone +49 511 89-31028
katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration
25.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht OLED auf hauchdünnem Edelstahl
21.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops