Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2011 - Niedersachsen präsentiert praxisnahe Forschungsprojekte auf seinem Gemeinschaftsstand

10.10.2011
Vom 11. bis zum 13. Oktober 2011 präsentiert sich Niedersachsen auf einem Gemeinschaftsstand der BIOTECHNICA, Europas größter Messe für Biotechnologie und Lebenswissenschaften (Life Science).

Hochschulen, Forschungseinrichtungen, und die BioRegioN Landesinitiative Gesundheitswirtschaft - Life Science sowie mittelständische Unternehmen stellen in Halle 9 aktuelle Projekte, Entwicklungen und Produkte aus dem Bereich der Biotechnologie vor.

„Spinnenseide, mit deren Hilfe Chirurgen Nervenschäden überbrücken können oder ein neuartiges Überwachungsverfahren, das Rostschäden in der Wasserversorgung vorbeugt. Diese Forschungsprojekte zeigen, wie praxisorientiert niedersächsische Wissenschaftler arbeiten. Die Exponate auf dem Gemeinschaftsstand sind gute Beispiele für den erfolgreichen Technologietransfer in Niedersachsen“, so Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka und Wirtschaftsminister Jörg Bode.

Insgesamt elf niedersächsische Aussteller präsentieren ihr Leistungsspektrum auf rund 200 Quadratmeter in Halle 9, Stand D 16, gefördert durch die Niedersächsischen Ministerien für Wissenschaft und Kultur sowie Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

• Die Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover, Labor für Regenerationsbiologie in der Plastischen Chirurgie, informieren über den Einsatz von Spinnenseide in der Rekonstruktiven Chirurgie. Spinnenseide wird als innovatives Nahtmaterial verwendet. Spinnenseide-Transplantate können neuronale Verletzungen im peripheren Nervensystem überbrücken. Sie werden nicht abgestoßen und vollständig abgebaut.

• Das Institut für Umweltchemie der Leuphana Universität Lüneburg hat ein Verfahren zur Vorhersage und Überwachung von Rostbildung und Ablagerungen in geschlossenen Rohrsystemen mithilfe von Elektroden entwickelt. Das System hilft, Anlagen der Wasserversorgung funktionsfähig zu halten, bevor kostspieliger Ersatz erforderlich ist.

• Die Tierärztliche Hochschule ist gleich mit drei Instituten vertreten. Das Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie hat ein neues Verfahren entwickelt, das effizientes Sammeln von luftgetragenen Partikeln und Mikroorganismen wie Bakterien und Pilzen ermöglicht, die Krankheiten auslösen können. Durch Anfärbung mit Fluoreszenzfarbstoffen oder fluoreszenzmarkierten Antikörpern auf speziell anhaftenden Silikonoberflächen können die Mikroorganismen so bereits nach wenigen Minuten nachgewiesen und bewertet werden. Bei herkömmlichen Verfahren war ein Zeitaufwand von ein bis drei Tagen notwendig.

Das Institut für Tierernährung zeigt, welche Effekte die Futterstruktur auf die Gesundheit von Schweinen haben kann. Die allgemeine Radiologie und Medizinische Physik stellen vor, wie die passive Infrarot-Thermographie als diagnostisches Verfahren zur Erkennung von Entzündungen und Veränderungen der Durchblutung bei den Nutztieren eingesetzt werden kann.

• Das neu gegründete Niedersächsische Zentrum für Biomedizintechnik/Implantatforschung von MHH, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Leibniz Universität und Laserzentrum Hannover stellt sich ebenfalls auf dem Gemeinschaftsstand vor. Hier werden die Kompetenzen aus Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften in einem einzigartigen Netzwerk gebündelt. Mit 53,9 Mio. Euro fördern Bund und Land einen Forschungsbau im Medical Park in Hannover, in dem die Forscher grundlegende wissenschaftliche Fragen wie Biokompatibilität, Infektion und Biofunktionalisierung von Implantaten zielführend bearbeiten können.

Weitere Aussteller aus dem Bereich Wissenschaft/Forschung kommen von der Georg-August-Universität Göttingen (Biotechnologische Nutzung von Algen), der Universität Osnabrück (Quantiative Multiplexe-Bioanalytik), Hochschule Hannover (FH) (Entwicklung eines Biochips zur Beurteilung der Käsereifung), Hochschule Osnabrück (FH) (Zellaufschluss biologischer Materialien mittels gepulster elektrischer Felder), Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften (Algenbiomasse: Wachstum und Kontrolle) und der BioRegionN Landesinitiative Gesundheitswirtschaft – Life Science Niedersachsen (Clustermanagement für die Life Science-Branche in Niedersachsen).

Petra Wundenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Breaking the optical bandwidth record of stable pulsed lasers

24.01.2017 | Physics and Astronomy

Choreographing the microRNA-target dance

24.01.2017 | Life Sciences

Spanish scientists create a 3-D bioprinter to print human skin

24.01.2017 | Health and Medicine