Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2011 geht kraftvoll an den Start

06.09.2011
Messe übertrifft Vorveranstaltung in 2010 / Neues Fokusthema BioServices stößt auf große Resonanz

In 30 Tagen startet die BIOTECHNICA. Europas Leitmesse für Biotechnologie und Life Sciences zeigt sich vom 11. bis 13. Oktober mit neuen Stärken: "Die BIOTECHNICA präsentiert sich in diesem Jahr besonders stark. Mit Sonderschauen und Fokusthemen wie BioServices oder Lebensmittelbiotechnologie steigern wir die Attraktivität und Qualität der Veranstaltung", sagt Jürgen Fürstenberg-Brock, Leiter Internationale Fachmessen bei der Deutschen Messe Hannover. "Die Resonanz im Markt belegt klar, dass die BIOTECHNICA die europäische Plattform für Biotechnologie und Life Sciences ist."

Die Vorzeichen für die bevorstehende Veranstaltung stehen gut. "Schon jetzt steht fest, dass wir die Ausstellerbeteiligung des Vorjahres deutlich übertreffen werden", fügt Fürstenberg-Brock hinzu. "Mit einem Zuwachs von mehr als 20 Prozent blicken wir zuversichtlich auf die kommende BIOTECHNICA." Mehr als 600 Aussteller aus 26 Ländern werden ihre Produkte, Innovationen und Services in Hannover präsentieren. Die BIOTECHNICA wird am Abend des ersten Messetages von Heinz Riesenhuber, früherer Bundesminister für Forschung und Technologie, eröffnet.

Im Mittelpunkt der Messe stehen biotechnologische Entwicklungen und Anwendungen in Gesundheitswesen, Lebensmittelproduktion, Industrie und Umwelt, Neuerungen in der Bioprozess- und Bioverfahrenstechnik sowie Bioanalytik. Zudem bietet die Veranstaltung ein großes Spektrum an Dienstleistungen für die

Biotech- und Pharmaindustrie. Auch Technologietransfer zwischen Forschung und Industrie spielt in diesem Jahr eine bedeutende Rolle.

Internationale Konferenzen, Sonderschauen und Workshops ergänzen die Ausstellung. Sie sind thematisch miteinander verknüpft und greifen aktuelle Themen auf. Das Spektrum reicht von Biomedizin über Bioinformatik bis hin zu den drei Fokusthemen BioServices, Lebensmittel- und Industrielle Biotechnologie.

Das neue Fokusthema BioServices trifft vom Start weg auf positive Resonanz. Mehr als 100 internationale Aussteller aus dem Dienstleistungssegment haben ihre Teilnahme bereits bestätigt. Der neue Marktplatz führt Pharma- und Biotech-Unternehmen mit hochspezialisierten Dienstleistern für die biopharmazeutische Medikamentenforschung, Wirkstoffentwicklung und Wirkstoffproduktion zusammen. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es neben dem deutschen Gemeinschaftsstand auch einen eigenen Auftritt für französische Dienstleistungsunternehmen.

Mit welchen Verfahren die Biotechnologie zur Verbesserung der Produktqualität und -sicherheit von Lebensmitteln und damit zu einem höheren Verbraucherschutz beitragen kann, zeigen die neue Sonderpräsentation und das begleitende Symposium "Biotechnological Innovation in Food".

Neu sind auch die Sonderschau und das Forum "Industrial Biotechnology 2011". Dort beschäftigen sich Experten mit der Frage, wie chemische Prozesse auf biotechnologische Verfahren umgestellt werden können, um umweltschonender und nachhaltiger zu produzieren.

Ein breitgefächertes Rahmenprogramm vernetzt Wissenschaft, Industrie, Dienstleistungssektor und Politik. Beim Bio-Business-Matching können internationale Teilnehmer nach Kooperationspartnern, strategischen Allianzen, Patentierungen oder Finanzierungen Ausschau halten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt geförderte Projekte vor, die Wissenschaft und Industrie zusammenführen. Die EU-Initiative "Fit for Health" gibt einen Einblick in Gesundheitsforschungsprojekte der Europäischen Union. Offene Foren in der Ausstellung bieten ein zusätzliches Podium für Geschäftsanbahnungen.

Auch Firmengründer nutzen die BIOTECHNICA als Networking-Plattform. Auf der "Bio@venture Conference" präsentieren Start-ups ihre innovativen Ideen vor Investoren und potenziellen Kapitalgebern. Zudem schafft der "jobvector career day" eine Plattform für Firmen, die qualifiziertes Personal suchen.

Im Rahmen der BIOTECHNICA NIGHT am 11. Oktober wird der EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD verliehen. Er richtet sich in diesem Jahr an Transferorganisationen aus akademischen Instituten der Biotechnologie und Life Sciences, die sich durch erfolgreiche Leistungen im Technologietransfer hervorgetan haben. Zu der Veranstaltung werden rund 1 000 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft, Industrie, Dienstleistungssektor und Politik erwartet.

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion bei der Deutschen Messe:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Diamantlinsen und Weltraumlaser auf der Photonics West
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik