Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2011 geht kraftvoll an den Start

06.09.2011
Messe übertrifft Vorveranstaltung in 2010 / Neues Fokusthema BioServices stößt auf große Resonanz

In 30 Tagen startet die BIOTECHNICA. Europas Leitmesse für Biotechnologie und Life Sciences zeigt sich vom 11. bis 13. Oktober mit neuen Stärken: "Die BIOTECHNICA präsentiert sich in diesem Jahr besonders stark. Mit Sonderschauen und Fokusthemen wie BioServices oder Lebensmittelbiotechnologie steigern wir die Attraktivität und Qualität der Veranstaltung", sagt Jürgen Fürstenberg-Brock, Leiter Internationale Fachmessen bei der Deutschen Messe Hannover. "Die Resonanz im Markt belegt klar, dass die BIOTECHNICA die europäische Plattform für Biotechnologie und Life Sciences ist."

Die Vorzeichen für die bevorstehende Veranstaltung stehen gut. "Schon jetzt steht fest, dass wir die Ausstellerbeteiligung des Vorjahres deutlich übertreffen werden", fügt Fürstenberg-Brock hinzu. "Mit einem Zuwachs von mehr als 20 Prozent blicken wir zuversichtlich auf die kommende BIOTECHNICA." Mehr als 600 Aussteller aus 26 Ländern werden ihre Produkte, Innovationen und Services in Hannover präsentieren. Die BIOTECHNICA wird am Abend des ersten Messetages von Heinz Riesenhuber, früherer Bundesminister für Forschung und Technologie, eröffnet.

Im Mittelpunkt der Messe stehen biotechnologische Entwicklungen und Anwendungen in Gesundheitswesen, Lebensmittelproduktion, Industrie und Umwelt, Neuerungen in der Bioprozess- und Bioverfahrenstechnik sowie Bioanalytik. Zudem bietet die Veranstaltung ein großes Spektrum an Dienstleistungen für die

Biotech- und Pharmaindustrie. Auch Technologietransfer zwischen Forschung und Industrie spielt in diesem Jahr eine bedeutende Rolle.

Internationale Konferenzen, Sonderschauen und Workshops ergänzen die Ausstellung. Sie sind thematisch miteinander verknüpft und greifen aktuelle Themen auf. Das Spektrum reicht von Biomedizin über Bioinformatik bis hin zu den drei Fokusthemen BioServices, Lebensmittel- und Industrielle Biotechnologie.

Das neue Fokusthema BioServices trifft vom Start weg auf positive Resonanz. Mehr als 100 internationale Aussteller aus dem Dienstleistungssegment haben ihre Teilnahme bereits bestätigt. Der neue Marktplatz führt Pharma- und Biotech-Unternehmen mit hochspezialisierten Dienstleistern für die biopharmazeutische Medikamentenforschung, Wirkstoffentwicklung und Wirkstoffproduktion zusammen. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es neben dem deutschen Gemeinschaftsstand auch einen eigenen Auftritt für französische Dienstleistungsunternehmen.

Mit welchen Verfahren die Biotechnologie zur Verbesserung der Produktqualität und -sicherheit von Lebensmitteln und damit zu einem höheren Verbraucherschutz beitragen kann, zeigen die neue Sonderpräsentation und das begleitende Symposium "Biotechnological Innovation in Food".

Neu sind auch die Sonderschau und das Forum "Industrial Biotechnology 2011". Dort beschäftigen sich Experten mit der Frage, wie chemische Prozesse auf biotechnologische Verfahren umgestellt werden können, um umweltschonender und nachhaltiger zu produzieren.

Ein breitgefächertes Rahmenprogramm vernetzt Wissenschaft, Industrie, Dienstleistungssektor und Politik. Beim Bio-Business-Matching können internationale Teilnehmer nach Kooperationspartnern, strategischen Allianzen, Patentierungen oder Finanzierungen Ausschau halten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt geförderte Projekte vor, die Wissenschaft und Industrie zusammenführen. Die EU-Initiative "Fit for Health" gibt einen Einblick in Gesundheitsforschungsprojekte der Europäischen Union. Offene Foren in der Ausstellung bieten ein zusätzliches Podium für Geschäftsanbahnungen.

Auch Firmengründer nutzen die BIOTECHNICA als Networking-Plattform. Auf der "Bio@venture Conference" präsentieren Start-ups ihre innovativen Ideen vor Investoren und potenziellen Kapitalgebern. Zudem schafft der "jobvector career day" eine Plattform für Firmen, die qualifiziertes Personal suchen.

Im Rahmen der BIOTECHNICA NIGHT am 11. Oktober wird der EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD verliehen. Er richtet sich in diesem Jahr an Transferorganisationen aus akademischen Instituten der Biotechnologie und Life Sciences, die sich durch erfolgreiche Leistungen im Technologietransfer hervorgetan haben. Zu der Veranstaltung werden rund 1 000 Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft, Industrie, Dienstleistungssektor und Politik erwartet.

Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion bei der Deutschen Messe:
Katharina Siebert
Tel.: +49 511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Innovative Ideen für eine saubere Umwelt
14.05.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht SicherheitsExpo 2018: Flexible Lösungen von dormakaba rund um die Türe
07.05.2018 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics