Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2010 holt Weltkongress für präventive und regenerative Medizin nach Hannover

15.03.2010
Die BIOTECHNICA baut ihre Position als europäische Leitmesse für Biotechnologie weiter aus und holt den 5. Weltkongress für präventive und regenerative Medizin (WCRM) vom 5. bis 7. Oktober nach Hannover.

Nach Stationen in Leipzig und Bangkok wird die Wissenschaftsveranstaltung erstmals im Rahmen des europäischen Branchentreffs für Biotechnologie und Life Sciences ausgerichtet. "Mit diesem internationalen Kongress schaffen wir eine bedeutende Plattform für den Wissenstransfer in der präventiven und regenerativen Medizin", sagt Stephan Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover.

Mehr als 800 internationale Wissenschaftler und Klinikexperten werden im Rahmen der BIOTECHNICA neue Wege diskutieren, um bisher wenig oder nicht behandelbare Krankheiten mit regenerativen Therapien zu heilen. "Der Kongress dient besonders der Vernetzung des Wissens um die Regeneration von Organen und Geweben", fügt Professor Augustinus Bader vom Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum der Universität Leipzig hinzu.

Das Programm spiegelt das breite Spektrum der wissenschaftlichen Ansätze in der regenerativen Medizin wider. Wegen der großen Synergien wurde dieses Jahr die Verknüpfung mit der präventiven Medizin erstmals als zweiter Schwerpunkt in den Vordergrund gestellt.

Die weiteren Themenschwerpunkte reichen von Gewebezüchtung über Einsatz regenerativer Medizin in Kliniken und Anti-Aging-Medizin bis hin zu Stammzellforschung. Stammzellen gelten als die Hoffnungsträger bei der Behandlung schwer heilbarer Krankheiten. Da gesetzliche Bestimmungen die Forschungen auf dem Gebiet der regenerativen Medizin reglementieren, stehen auch ethische und rechtliche Fragen auf der Agenda.

Die Veranstaltung vom 5. bis 7. Oktober wird im Rahmen der BIOTECHNICA 2010 im Convention Center auf dem Messegelände Hannover ausgerichtet. Sie wird organisiert von Augustinus Bader, Professor am Lehrstuhl für Zelltechniken und angewandte Stammzelltechnologie an der Universität Leipzig. Eine Posterausstellung und eine Sonderschau zum Thema präventive und regenerative Medizin in der Ausstellungshalle ergänzen den Kongress.

Spezialisten wie der Amerikaner Professor Dr. William Haseltine, Begründer der regenerativen Medizin, Professor Dr. Anthony Atala vom Wake Forest Institute, North Carolina, USA, sowie der in Hannover tätige, international bekannte Neurochirurg Professor Dr. Madjid Samii werden als Keynote-Sprecher das Programm der dreitägigen Tagung bestimmen. Weitere Referenten sind der Pionier der Luftröhrentransplantation, Professor Dr. Paolo Macchiarini, Barcelona, und Professor Aubrey de Grey, Cambridge, der seine Theorien zur Umkehr von Alterungsprozessen darstellen wird. Professor Dr. Jörg Wiltfang aus Kiel wird über klinische Pionierleistungen im Bereich der Knochenregeneration in der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie berichten. Zahlreiche weitere Wissenschaftler haben ihr Kommen zugesagt, darunter internationale Experten aus Medizin, Technik, Biologie und Pharmaindustrie.

Katharina Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie