Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA 2009 startet mit positiven Signalen

28.09.2009
20 Prozent mehr Aussteller, über 30 Prozent Flächenzuwachs

Die BIOTECHNICA vom 6. bis 8. Oktober 2009 setzt mit einem Plus bei Ausstellern und Fläche positive Zeichen in der Wirtschaftskrise. "Sowohl Ausstellerbeteiligung als auch Flächenbelegung sorgen bereits vor der Veranstaltung für gute Stimmung", sagt Stephan Ph. Kühne, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover. Insgesamt sind mehr als 11 200 Quadratmeter Netto-Ausstellungsfläche belegt.

"Damit liegen wir mit über 30 Prozent sehr deutlich über dem Ergebnis des Vorjahres. Die Neuausrichtung der BIOTECHNICA in den letzten beiden Jahren trägt Früchte und stärkt die Führungsposition von Europas Leitmesse für Biotechnologie und Life Sciences. Sie wird gerade in diesen wirtschaftlich unruhigen Zeiten wichtige Zeichen setzen."

In diesem Jahr zeigen 650 Aussteller (2008:535), welche Anwendungsmöglichkeiten die Biotechnologie in Gesundheitswesen, Lebensmittelproduktion, Industrie und Umweltschutz zu bieten hat. "Mit einer Vielzahl an Innovationen und neuen Schwerpunktthemen wird die BIOTECHNICA der Branche nachhaltige Impulse geben", betont Kühne. EU-Kommissar Dr. Janez Potocnik und der niedersächsische Wirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler werden die 17. BIOTECHNICA eröffnen.

BIOTECHNICA als internationale Bühne

Vertreten sind Unternehmen und Institutionen aus 28 Nationen. Die meisten ausländischen Unternehmen kommen aus Frankreich, der Schweiz, den USA, Großbritannien und den Niederlanden. Auch aus China, Neuseeland und Brasilien haben sich Aussteller angemeldet. Größte asiatische Ausstellernation ist Korea. Insgesamt kommen Unternehmen von fünf Kontinenten nach Hannover.

BIOTECHNICA zieht Top-Wissenschaftler an

Neben Geschäftsanbahnungen stehen internationales Networking und Wissensvermittlung im Mittelpunkt. "Das Konferenzprogramm ist ein Highlight der diesjährigen Veranstaltung", sagt Kühne. Mehr als 500 internationale Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik referieren über die aktuellen Entwicklungen der Branche. Dazu gehören der Virologe Dr. Werner Wunderli, Universität Genf, der Wissenschaftshistoriker und Buchautor Prof. Dr. Ernst Peter Fischer, Universität Konstanz, und der Amerikaner Dr. Kary Mullis, Nobelpreisträger Chemie und Erfinder der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), die zum Nachweis von Erbkrankheiten, Virusinfektionen wie der Schweinegrippe, für das Erstellen und Überprüfen genetischer Fingerabdrücke sowie von Abstammungsgutachten verwendet wird.

Von Bio-IT bis Knochenregeneration

Ausstellung und Konferenzen werden sich in diesem Jahr stärker ergänzen. "Dabei legen wir einen Schwerpunkt auf Bioinformatik", betont Kühne. Die BIOTECHNICA zeige, wie sich mit dem Einsatz von IT vielfältige biologische Datensätze einordnen sowie komplexe Sachverhalte analysieren und vereinfachen lassen. Der Ausstellungsbereich begleitet die neue Konferenz "Bio-IT World Europe", die mehr als 70 praxisorientierte Vorträge für Biotechnologen, Pharmazeuten, Klinikexperten und IT-Fachleute bietet.

Ebenfalls Premiere feiern die Ausstellung und Konferenz zum Thema "Protein Engineering". Im Mittelpunkt stehen aktuelle Techniken zur Proteinexpression. Die Expression und Aufreinigung von Proteinen ermögliche die Entwicklung therapeutischer Antikörper zur Behandlung von Krebs oder immunologischen Krankheiten, sagt Kühne. Sowohl der "Protein Engineering Summit - PEGS Europe" als auch die "BIO-IT World Europe" werden vom Cambridge Healthtech Institute, einem führenden Veranstalter biomedizinischer Konferenzen in den USA, erstmals in Europa ausgerichtet.

Ein weiteres Top-Thema sei die Moderne Knochenregeneration, fügt Kühne hinzu. Auf dem internationalen Kongress "Bone-tec 2009" diskutieren mehr als 300 Wissenschaftler über neue Möglichkeiten der Knochen- und Knorpelregeneration mit biotechnologischen Methoden. Die Nachzüchtung von natürlichen Geweben (Tissue Engineering) biete gute Alternativen zu chirurgischen Eingriffen bzw. Knochentransplantationen. Der viertägige Kongress wird vom Institute Indente, Centre for Tissue Engineering Hannover, veranstaltet.

Trendthema Finanzierung

Zudem greift die BIOTECHNICA das aktuelle Thema der Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten auf. Die erste "Bio@Venture Conference" führt Firmengründer, etablierte Life-Science-Unternehmen und Kapitalgeber zusammen. Sie wird vom niedersächsischen Life-Science-Netzwerk BioRegioN, der Investitions- und Förderbank NBANK und dem Enterprise Europe Network Niedersachsen veranstaltet.

Weitere Themen sind "Molekulare Lebensmittelanalytik" sowie Anwendungen biotechnologischer Verfahren in anderen Industriebereichen außerhalb der Medizin, etwa der Automobil-, Chemie- und Energiewirtschaft. Ebenso auf der Agenda stehen neue Erkenntnisse der Stammzellforschung sowie aktuelle Techniken der Polymerase-Kettenreaktion. Attraktive Berufsperspektiven in der Life-Science-Branche zeigt die Karriereplattform "jobvector career day" auf.

Neben EU-Kommissar Dr. Potocnik und Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Rösler werden bei der Eröffnung am 5. Oktober Dr. Stefan Marcinowski, Vorstandsmitglied der BASF und Präsident der deutschen Industrievereinigung Biotechnologie, sowie der Nobelpreisträger Dr. Kary Mullis sprechen. Traditionell wird in diesem Rahmen der mit 100 000 Euro dotierte EUROPEAN BIOTECHNICA AWARD verliehen. Für das Finale haben sich drei biopharmazeutische Unternehmen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz qualifiziert.

Zu der Eröffnungsfeier werden 500 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik erwartet.

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA in Hannover ist die europäische Leitveranstaltung für Biotechnologie und Life Sciences. Das Angebotsspektrum umfasst Biotechnik, Laborgeräte, Bioinformatik und Dienstleistungen sowie Anwendungen der Biotechnologie in den Bereichen Pharma/Medizin, Industrie, Ernährung, Landwirtschaft und Umweltschutz. Seit 1985 wird die BIOTECHNICA von der Deutschen Messe AG am Messeplatz Hannover veranstaltet. Zudem ist die BIOTECHNICA mit der BIOTECH CHINA in Asien und der BIOTECHNICA AMERICA in den USA global aufgestellt.

Katharina Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de/presseservice
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht »Lasertechnik Live« auf dem International Laser Technology Congress AKL’18 in Aachen
23.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»
23.02.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics