Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BiobasedWorld by DECHEMA erstmals auf der BIOTECHNICA

28.03.2013
Treffpunkt für Experten der biobasierten Wirtschaft

Die BIOTECHNICA 2013 macht Bioökonomie greifbar und bietet mit der Plattform BiobasedWorld vom 8. bis 10. Oktober einen Treffpunkt für die Akteure der biobasierten Wirtschaft an.

"Mit der BiobasedWorld wollen wir die Bioökonomie in ihrer gesamten Breite sichtbar machen und die Vernetzung der Akteure branchen- und disziplinübergreifend fördern", sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, Hannover. Die BiobasedWorld auf der BIOTECHNICA wird gemeinsam von der Deutschen Messe, der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V. und der DECHEMA Ausstellungs-GmbH ausgerichtet.

Die BiobasedWorld lädt Experten aus allen Bereichen der Bioökonomie ein, sich über neue technische Entwicklungen zu informieren und Kooperationspartner zu finden. "Ob Biomasseanbieter, Technologieanbieter, Hersteller biobasierter Produkte, Prozessentwickler oder Wissenschaftler mit marktreifen Ideen - auf der BiobasedWorld können sie Kontakte knüpfen und Konzepte gemeinsam weiterentwickeln", erklärt Prof. Kurt Wagemann, Geschäftsführer der DECHEMA e.V..

Das BiobasedWorld-Partnering am 8. und 9. Oktober bietet die Gelegenheit zur Kontaktaufnahme und zum Austausch. Eine Internet-Plattform ermöglicht bereits im Vorfeld die gezielte Recherche nach Gesprächspartnern. Technologieangebote sowie -gesuche können dort auch eingestellt werden. Das System unterstützt zudem die Terminvereinbarung. Während der BIOTECHNICA treffen sich die Teilnehmer dann im Partnering-Areal und können bei einem Gespräch ihre gemeinsamen Interessen ausloten. "Wir haben mit dem BiobasedWorld-Partnering in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und sind überzeugt davon, dass die BIOTECHNICA einen hervorragenden Rahmen für ein solches Angebot bildet", sagt Dr. Thomas Scheuring, Geschäftsführer der DECHEMA Ausstellungs-GmbH.

Am 10. Oktober beleuchtet die BiobasedWorld in Vorträgen und Diskussionen exemplarisch einen zukunftsträchtigen Themenbereich der Bioökonomie: Reststoffe der Lebensmittelindustrie als Rohstoffe der Biotechnologie. Ob Orangenschale, Apfeltrester oder Presskuchen aus Ölsaaten, die Bandbreite der verfügbaren Stoffe ist so breit wie die möglichen Anwendungen. Wissenschaftler aus Forschung und Industrie berichten über Einsatzbeispiele und neue Methoden. "Damit schlägt die BiobasedWorld auf der BIOTECHNICA gleichzeitig den Bogen vom 'Marktplatz Innovation in Food' hin zum 'Marktplatz Industrielle Biotechnologie'", erklärt Köckler. "Unternehmen aus der Lebensmittel- und industriellen Biotechnologie haben dort die Möglichkeit, sich als Aussteller zu präsentieren. Die Marktplätze bieten Ausstellern aus diesen Bereichen einen idealen Treffpunkt zur Anbahnung neuer Geschäftskontakte."

Über die DECHEMA

Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. führt Fachleute unterschiedlicher Disziplinen, Institutionen und Generationen zusammen, um den wissenschaftlichen Austausch in chemischer Technik, Verfahrenstechnik und Biotechnologie zu fördern.

Die DECHEMA Ausstellungs-GmbH bündelt die technische, organisatorische und inhaltliche Kompetenz der DECHEMA bei der Ausrichtung von Investitionsgütermessen. Unter der Marke BiobasedWorld organisiert die DECHEMA Ausstellungs-GmbH allein oder in Zusammenarbeit mit Partnern Veranstaltungen, um potenzielle Partner aus Akademia und Industrie zum Erfahrungsaustausch und für Informationen zusammenzubringen. Zu den Angeboten gehören insbesondere Partnering-Veranstaltungen für die Branche.

Über die BIOTECHNICA

Die BIOTECHNICA, Europas Leitmesse für Biotechnologie, Life Sciences und Labortechnik, öffnet vom 8. bis 10. Oktober 2013 zum 20.

Mal in Hannover ihre Tore. Angebotsschwerpunkte sind Bioprozess-/Bio- verfahrenstechnik, Bioanalytik, Bioinformatik sowie biotechnologische Anwendungen in Pharma, Diagnostik, Biomedizin, Ernährung, Landwirtschaft, Industrie und Umwelt. Mit Marktplätzen zu den Schwerpunktthemen Industrielle Biotechnologie, Lebensmittelbio- technologie, BioServices und Personalisierte Medizin greift die BIOTECHNICA aktuelle Trends der Branche auf. Ergänzt wird die Messe durch internationale Konferenzen und Workshops. Partnerland in 2013 ist die Schweiz.

Ansprechpartnerin für die Redaktion bei der DECHEMA:
Dr. Kathrin Rübberdt
Tel. +49 (0)69 7564 277
E-Mail: ruebberdt@dechema.de
Ansprechpartnerin für die Redaktion bei der Deutschen Messe:
Katharina Siebert
Tel.: +49 (0)511 89-31028
E-Mail: katharina.siebert@messe.de

Katharina Siebert | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.biotechnica.de
http://www.dechema.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften