Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochauflösende vollautomatische Lötstelleninspektion (µAXI)

28.11.2007
Höchste Vergrößerung, maximale Fehlererkennung, minimale Kosten

Mit vielen neuen technischen Entwicklungen präsentierte sich phoenix|x-ray in diesem Jahr auf der Productronica in München. Unter anderem stellte das Unternehmen seine neue Softwareplattform x|act für die CAD-Daten basierte automatische Lötstelleninspektion (µAXI) mit höchster Vergrößerung vor.


CAD-Overlay in ovhm


microme|x von phoenix|x-ray

Mit dieser einzigartigen Plattform wird mit einem einmal erstellten Prüfprogramm innerhalb kurzer Zeit eine automatische Analyse der gewünschten Lötstellen durchgeführt. Die Prüfprogramme lassen sich einfach auf alle baugleichen phoenix|x-ray Röntgensysteme übertragen. Dies spart Zeit und Geld bei jeder einzelnen Inspektion. Über eine Schnittstelle werden die CAD-Daten der zu untersuchenden Baugruppe schnell und komfortabel in das Röntgensystem eingelesen und zum Vergleich über das Röntgenbild gelegt (live CAD-Overlay). Damit stehen dem Anwender jederzeit alle Informationen zu den einzelnen Komponenten der Leiterplatte zur Verfügung, selbst in Schrägdurchstrahlung und Rotation.

Eine optimale Orientierung während der Arbeit mit dem Röntgensystem erhält der Anwender durch einen CAD-Overview. Diese Ansicht wird im Kleinformat auf dem Bildschirm dargestellt, so dass der Anwender jederzeit weiß, an welchem Punkt des Prüfobjektes er sich gerade befindet. Eine weitere neue Funktion der Software ist die Höhenmap. Sie stellt Höhenunterschiede, die durch eine mögliche Verwölbung der Leiterplatte entstehen, durch verschiedene Farb¬ab¬stufungen dar. Die lokalisierten Unter¬schiede werden automatisch ausgeglichen. Neben Höhenunterschieden können aber auch Schrumpfung und Dehnung der Leiterplatte bestimmt werden. Viel Wert wurde dabei immer auf eine benutzerfreundliche Bedienung gelegt. Der Anwender kann daher frei wählen, welche Art der Steuerung er bevorzugt. Neben der Steuerung mit dem Joystick ist auch eine komplette Maussteuerung der Manipulation möglich.

Für die automatische Lötstelleninspektion ist besonders der microme|x von phoenix|x-ray gut geeignet, den das Unternehmen ebenfalls auf der Productronica vorstellte. Die Kombination von technologisch ausgefeilter Hard- und Software ermöglicht höchste Vergrößerung und maximale Fehlererkennung zu minimalen Kosten. Der microme|x stellt damit eine optimale wirtschaftliche Systemlösung dar, die sowohl für die automatische Inspektion beste Ergebnisse liefert als auch 2D-Röntgeninspektion und 3D-Computertomographie in einem Gerät vereint.
Ebenfalls zum ersten Mal auf der Productronica stellte phoenix|x-ray sein hochleistungsfähiges nanoCT®-System vor, das eine neue Dimension der 3D-Röntgenanalyse mit Voxelauflösungen

Darüber hinaus hat phoenix|x-ray einen weiteren Meilenstein in der Röhrentechnologie gesetzt. Mit der Entwicklung der 180kV Röhre mit eigener Generatortechnologie können im Gegensatz zu 160kV Röhren auch stark absorbierende Objekte problemlos durchstrahlt werden. Gemeinsam mit dem 4 Megapixel Detektor kann eine hervorragende Bildqualität und damit optimale Analyseergebnisse erzielt werden.

Über phoenix|x-ray Systems + Services:

Die phoenix|x-ray®-Firmengruppe, gegründet im Jahr 1999, ist der führende Spezialanbieter von Mikrofocus- und nanofocusTM-Röntgeninspektionssystemen, Röntgenröhren und Computertomographiesystemen für die zerstörungs-
freie Prüfung.
phoenix|x-ray liefert weltweit anwendungsorientierte Röntgensysteme und komplette, auf den Kunden zuge¬schnittene Inspektionslösungen für die Elektronik- und Halbleiterindustrie, Automotive, Luft- und Raumfahrt¬technik und viele weitere Industriezweige. Das Unternehmen legt größten Wert auf die intensive Betreuung seiner Kunden und investiert intensiv in die Entwicklung von System- und Softwarekonfigurationen, um eine umfassende, vielseitige Unterstützung bieten zu können und somit langfristige, partnerschaftliche Kundenbeziehungen aufzubauen.
Pressekontakt:
phoenix|x-ray Systems + Services GmbH
Marketing | Kommunikation | Beate Pruess
Niels-Bohr-Str. 7 | DE- 31515 Wunstorf
Tel: +49 5031.172-0 | Fax: +49 5031.172-299
bpruess@phoenix-xray.com

Beate Pruess | phoenix|x-ray
Weitere Informationen:
http://www.phoenix-xray.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligentes Stethoskop für abgenutzte Getriebe - Sensornetzwerk der HTWK Leipzig auf der Intec
01.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Hightech im Alltag: Simulationstool für effiziente Produktion von Vliesstoffen
01.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik