Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2008 (Dienstag, 4., bis Sonntag, 9. März)

21.11.2007
CeBIT future parc: Ein Blick in die Zukunft - Internationale Forschungs- und Wissensplattform wächst

Die CeBIT zeigt Zukunft: Im future parc präsentieren vom 4. bis 9. März 2008 rund 300 Aussteller auf der weltgrößten IT-Messe die spannendsten Zukunftstrends der digitalen Welt.

In Halle 9 lassen sich Universitäten, Fachhochschulen und führende internationale Forschungsinstitute über die Schulter in ihre Entwicklungslabors schauen. Der Besucher kann die Visionen und die Innovationskraft der ITK-Branche hautnah erleben. Neben der Fraunhofer Gesellschaft und dem Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz wird unter anderem das Bundesministerium für Bildung und Forschung vertreten sein. Darüber hinaus nutzen junge, innovative Nachwuchsunternehmen aus aller Welt den future parc für einen Einstieg in den Markt.

Neben zahlreichen Ausstellern aus Deutschland haben bereits jetzt Unternehmen aus Großbritannien, Italien, Schweden und Spanien ihre Teilnahme zugesagt. Frankreich wird als Partnerland der CeBIT 2008 auf rund 400 Quadratmetern den größten Gemeinschaftsstand bilden und französische Zukunftstechnologien praxisnah darstellen.

... mehr zu:
»CeBIT »IRC

Mit seiner Aufteilung in die vier Bereiche "Themeninseln", "future market", "future talk" und "IRC future match" zählt der future parc seit geraumer Zeit zu den beliebtesten Anziehungspunkten der CeBIT.

Zur vergangenen Veranstaltung informierten sich dort mehr als 90 000 Besucher aus 100 Ländern, darunter auch hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

Ein besonderer Höhepunkt wird im kommenden Jahr das erstmals auf der CeBIT ausgerichtete "Green IT Village". Im Fokus stehen dort energieeffiziente ITK-Lösungen aus Industrie und Mittelstand.

Ein weiterer Bereich widmet sich den so genannten "smartTextiles".
Auf rund 300 Quadratmetern werden Lösungen und Produkte aus der Welt der intelligenten Textilien in ihrer gesamten Bandbreite vorgestellt.

Textilien mit integrierten Technologien bieten Verbrauchern interessante Anwendungen und werden im Handel immer häufiger nachgefragt. Angefangen von beheizbarer Unterwäsche über solarbetriebene Laptoptaschen bis hin zu Rucksäcken mit Getränkekühlung oder Jacken mit Audio- und TV-Funktion - die Einsatzmöglichkeiten von "smartTextiles" sind vielfältig und in nahezu jedem Bereich denkbar. Neben mehr Spaß und Komfort bieten diese "tragbaren Technologien" zusätzliche Sicherheit und eine bessere medizinische Versorgung.

So lässt sich etwa durch die Integration von EKG-Geräten oder die Einarbeitung von Elektroden in die Bekleidung eine kontinuierliche und damit verlässlichere Überwachung der Herzfunktion von Patienten sicherstellen. Auch im Kampf gegen die in der Textilindustrie verbreitete Produktpiraterie liefert die Verknüpfung von Technologie und Mode zahlreiche neue Ansätze.

Im Rahmen des "future market" wird zur CeBIT 2008 erstmals das Thema "User Experience" in den Mittelpunkt gestellt. "User Experience" bezeichnet das gesamte Nutzungserlebnis, das Kunden bei der Verwendung eines interaktiven Produkts oder Systems haben. Ein ansprechendes klares Design der Benutzerschnittstelle spielt hierbei ebenso eine Rolle wie die Art der Interaktion - also inwiefern sich Systeme individualisieren lassen und welche Anwendungsmöglichkeiten sie bieten. Außerdem ist die Bedienbarkeit von Technologien für den Erfolg eines Produkts entscheidend. Auf der CeBIT 2008 werden Softwarelösungen, Websites und Programme präsentiert, die diese Anforderungen in idealer Weise erfüllen. Darüber hinaus geben Experten Tipps, wie sich das Nutzungserlebnis bei konkreten Lösungen verbessern lässt. Organisiert wird der Themenstand in Zusammenarbeit mit der TU Berlin Servicegesellschaft.

Diese und weitere Trendthemen werden auf dem zentralen Kommunikationsforum - dem "future talk" von Experten vorgestellt und diskutiert.

Ihr Kontaktnetzwerk können Aussteller und Besucher auf der internationalen Kooperationsbörse "IRC future match" erweitern. In der Vergangenheit wurden dort zahlreiche grenzüberschreitende Projekte und Partnerschaften auf den Weg gebracht. Weitere Informationen unter: www.futurematch.cebit.de

Anne-Kathrin Seibt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.futurematch.cebit.de

Weitere Berichte zu: CeBIT IRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise