Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klebstoffe für schnelle zuverlässige Prozesse gefragt

12.11.2007
DELO auf der Productronica

DELO Industrie Klebstoffe präsentiert auf der Productronica in München vom 13. bis 16. November 2007 High-Tech-Klebstoffe und ergänzende Gerätesysteme für die Elektronikbranche (Halle A3, Stand 367).


Klebstoffe für schnelle Prozesse:
Verklebung von Miniaturbauteilen auf einer Leiterplatte


Chipvergussanwendung „Glob Top“ auf Leiterplatte

Die Produktneuheiten werden im Rahmen eines neuen Standkonzepts auf insgesamt 72 m² Fläche präsentiert. Im Mittelpunkt stehen Klebstoffe, die schnelle zuverlässige Prozesse in der industriellen Fertigung unterstützen.

Schnellere Prozesse in der Elektronikfertigung

... mehr zu:
»Bauteil »DELOLUX

Reduzierte Taktzeiten und schnelle zuverlässige Prozesse sind in der industriellen Fertigung gefragt. DELO Industrie Klebstoffe bietet speziell darauf zugeschnittene Produkte an, z. B. neue schnellhärtende Epoxidharze, etablierte schnelle lichthärtende Acrylate und Epoxies sowie die Aushärtelampe DELOLUX 80. Die neuen schnellhärtenden Epoxidharze härten im Vergleich zu den meisten am Markt verfügbaren warmhärtenden Klebstoffen wesentlich schneller aus – und zwar innerhalb weniger Sekunden. Gleichzeitig werden Eigenschaften wie hohe Festigkeiten, gute chemische Beständigkeit und Einsatz bei hohen Temperaturen beibehalten. Zum Einsatz kommen sie bei der Verklebung und Abdichtung von Miniaturbauteilen, z. B. Sensoren und Gehäusen, bei Die-Attach-Anwendungen und im Smart Label-Bereich.

Etablierte Produkte wie lichthärtende Acrylate und Epoxies zeichnen sich generell durch kurze Aushärtezeiten aus und sind bei der schnellen Fixierung von Bauteilen gefragt. Im Vordergrund steht die Optimierung des Aushärteprozesses durch leistungsfähigere Aushärtelampen. Die neu entwickelte LED-Punktlichtquelle DELOLUX 80 dient der schnellen Aushärtung licht- und UV-härtender Klebstoffe. Gegenüber konventionellen Entladungslampen ist die Lebensdauer der Lampe 20-fach höher und die Lichtleistung sofort verfügbar. Darüber hinaus kann sie einfacher in den Produktionsprozess integriert werden, da die Außenkante des LED-Kopfs nur minimal größer ist als der Lampenkopf selbst – somit ist der Platzbedarf innerhalb der Fertigungsanlage sehr gering.

Mehr Sicherheit für ungehäuste Chips und Sensoren

Leistungsfähige Vergussmassen werden insbesondere für den Hochzuverlässigkeitsbereich benötigt - etwa wenn es um das Abdichten von Sensoren im Automobil geht oder elektronische Bauteile extremen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. So werden Halbleiter-Chips, die in fast allen elektronischen Geräten eingesetzt werden, durch säureanhydridvernetzende Epoxide wie DELO-MONOPOX GE geschützt. Auch Sensoren im Automobil müssen gegenüber schwierigen Umgebungsbedingungen abgedichtet werden. Hier kommen ebenfalls neu entwickelte Epoxidharze mit organischen Säureanhydriden als Härter, z.B. DELO-MONOPOX GE720, zum Einsatz. Diese sind hervorragend beständig gegenüber hohen Temperaturen und aggressivsten Medien.

Spezialklebstoffe für Displays

Verkapselungsmassen zum Versiegeln von OLED-Displays sind auf dem Vormarsch: Die neue Displaytechnologie kommt bereits in ersten Anwendungen wie Mobiltelefonen zum Einsatz. Der Vorteil: Der Stromverbrauch ist im Vergleich zu LEDs deutlich geringer, hinzu kommt die Möglichkeit, flexible biegsame Licht emittierende Schichten oder Displays herzustellen. Das Bauteil ist eine selbst leuchtende Anordnung halbleitender Schichten, ähnlich wie bei einer klassischen LED, allerdings bestehen die einzelnen Schichten aus organischen Substanzen. Diese wiederum reagieren sehr empfindlich auf Feuchtigkeit und Sauerstoff: Die OLED muss daher zwischen zwei Glasplatten verkapselt werden. Die speziellen OLED-Verkapselungsmassen (UV-härtende Epoxidharze) von DELO zeigen sehr niedrige Permeationswerte für Sauerstoff und Feuchtigkeit sowie sehr gute Glashaftung und müssen im Gegensatz zu vielen derzeit erhältlichen Produkten nicht thermisch nachgehärtet werden.

Über DELO:

DELO ist ein führender Hersteller von Industrieklebstoffen mit Sitz in Windach, 40 km westlich von München, und 200 Mitarbeitern. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Spezialklebstoffe für Anwendungen in speziellen Branchen – von der Elektronik bis hin zur Chipkarten- und Automobilzulieferindustrie sowie in der Glas- und Kunststoffverarbeitung. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Bosch, DaimlerChrysler, Festo, Infineon, Philips und Siemens. Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 27 Millionen Euro. DELO verfügt über ein Netz weltweiter Vertretungen und Vertriebspartner.

Pressekontakt:
Jennifer Bader
DELO Industrie Klebstoffe
DELO-Allee 1, D-86949 Windach
Telefon +49 8193 9900-212
Telefax +49 8193 9900-5212
E-Mail jennifer.bader@DELO.de

Jennifer Bader | DELO Industrie Klebstoffe
Weitere Informationen:
http://www.DELO.de

Weitere Berichte zu: Bauteil DELOLUX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie