Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für das Fahrzeug von morgen

05.11.2007
Zentrale Innovationsthemen der Automobilbranche sind einerseits die Reduzierung von Verbrauch und Emissionen, andererseits die Erfüllung steigender Kundenansprüche an Sicherheit und Komfort.

Als Schlüsselfaktoren zur Umsetzung gelten Software und Elektronik. Mit der driveIT erhalten diese entscheidenden Triebfedern der Fahrzeugentwicklung nun eine eigene, internationale Präsentations-, Kommunikations- und Beschaffungsplattform. Die Kombination von Fachmesse, Kongress und hochkarätigem Fachevent ermöglicht dabei die umfassende Information über neueste Technologien, Entwicklungen und Trends auf höchstem fachlichem Niveau. Die internationale Kongressmesse für Automotive Software und Electronics findet erstmals vom 4. bis 6. November 2008 in Stuttgart statt.

Bereits heute sind in einem Pkw der Oberklasse rund 70 verschiedene Steuergeräte integriert, die Motor, Fahrwerk, Sicherheitsfunktionen und Fahrerassistenzsysteme steuern. Und das ist erst der Anfang: Einer Studie der Managementberatung Oliver Wyman aus dem Jahr 2007 zufolge, werden Elektrik und Elektronik bis 2015 und darüber hinaus die wichtigste treibende Kraft für Innovationen im Auto bleiben. Als erfolgreichste Technologien mit einem Wachstum von jährlich acht Prozent und mehr gelten dabei Software, Halbleiter, Displays und Antriebsregelung. Gleichzeitig geht es auch in diesem großen Wachstumsmarkt darum, kostenoptimiert zu entwickeln und zu produzieren. Voraussetzung dafür sind umfassende Informationen über neueste Technologien, Standardisierungen und Trends auf globaler Ebene. Dies ermöglicht die driveIT, internationale Kongressmesse für Automotive Software und Electronics, die vom 4. bis 6. November 2008 in Stuttgart stattfindet. „Mit der driveIT schaffen wir einen Branchentreffpunkt, der von führenden Instituten und Persönlichkeiten aus dem Bereich Automotive Software und Elektronik fachlich unterstützt wird“, erklärt Claus Hähnel, ein Geschäftsführer der H & K Messe GmbH & Co. KG, die die Veranstaltung mit Fachmesse, Kongress und Award-Verleihung durchführt.

driveIT Fachmesse – Präsentation ohne Streuverluste

... mehr zu:
»Elektronik »Fachmesse

Durch ihren klaren Fokus auf Software und Elektronik für das Automobil bietet die driveIT Fachmesse Herstellern, Dienstleistern, Organisationen und Forschungsinstituten ein Forum, um über Produkte, Verfahren, neue Entwicklungen und Lösungen zu informieren und diese ohne Streuverluste zu präsentieren. Das Ausstellungsportfolio umfasst die Bereiche Software, Hardware, Werkzeuge, Content, Engineering, Prozess- und Qualitätsmanagement sowie Unternehmensberatung. Dies macht die driveIT Fachmesse für Unternehmensleiter, Entwickler, Konstrukteure, Techniker, Einkäufer, Produktions- und Qualitätsverantwortliche von OEMs und Tier 1-Zulieferern zu einer effizienten Informations- und Beschaffungsplattforum.

driveIT Kongress – Informationen aus erster Hand

Parallel zur Fachmesse findet der driveIT Kongress statt. Renommierte Referenten von Automobilherstellern, Zulieferern, aus Softwareunternehmen, Forschung, von Institutionen und Verbänden stellen hier Innovationen, neue Technologien und Trends aus der Softwareentwicklung und Elektronik vor.

driveIT Award – Auszeichnung für Best Practise Lösungen

Der driveIT Award ist eine Auszeichnung, die ausstellende Unternehmen für beispielhafte Innovationen erhalten. Die Jury setzt sich aus hochkarätigen Fachleuten für Automotive Software und Elektronik zusammen. Prämiert werden Produkte und Leistungen in den Kategorien „Funktion/Software“, Sensorik/Aktorik“, „Vernetzung“ und „Tools“.

Neben der umfassenden Information hat sich die driveIT zum Ziel gesetzt, Impulsgeber für Innovationen und neue Kooperationen zu sein. Durchgeführt wird die driveIT auf dem 2007 fertig gestellten Messe- und Kongressgelände am Flughafen Stuttgart, einem der bedeutendsten Automobilstandorte der Welt.

Weitere Informationen bei H & K Messe GmbH & CO. KG, Kaiserstraße 142-144, 76133 Karlsruhe (Germany), Fon +49 (0)721 570444-00, Fax +49 (0)721 570444-22, info@hundkmesse.de, www.hundkmesse.de oder unter www.drive-it-expo.eu.

Ansprechpartner für Redaktionen und zur Anforderung von Bildmaterial:
H & K Messe GmbH & Co. KG
Wieland Kniffka
Kaiserstraße 142-144
76133 Karlsruhe, Germany
Telefon +49 (0)721 570444-00
Telefax +49 (0)721 570444-22
w.kniffka@hundkmesse.de
www.hundkmesse.de
SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Doris Schulz
Martin-Luther-Straße 39
70825 Korntal, Germany
Telefon +49 (0)711 854085
Telefax +49 (0)711 815895
doris.schulz@pressetextschulz.de
Member of Absolut… Network

Doris Schulz | SCHULZ. PRESSE. TEXT.
Weitere Informationen:
http://www.hundkmesse.de
http://www.drive-it-expo.eu

Weitere Berichte zu: Elektronik Fachmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018
22.05.2018 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen
22.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Designer cells: artificial enzyme can activate a gene switch

22.05.2018 | Life Sciences

PR of MCC: Carbon removal from atmosphere unavoidable for 1.5 degree target

22.05.2018 | Earth Sciences

Achema 2018: New camera system monitors distillation and helps save energy

22.05.2018 | Trade Fair News

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics