Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Licht und Schatten“ auf der SYSTEMS 2007

26.10.2007
Die Bilanz der SYSTEMS 2007: Auf der einen Seite hochgradig zufriedene Aussteller mit vollen Auftragsbüchern, auf der anderen Seite ein Besucherrückgang von etwas über 20 Prozent, wobei auch der Lokomotivführerstreik der Messe viele Besucher kostete.

Die Messe hält dennoch an ihrer Positionierung als lupenreine Business-zu-Business-Messe für den ITK-Markt fest. Mit dem neuen Konzept der Hallenkomprimierung und Laufzeitverkürzung sowie dem neuen hochwertigen Ambiente ist die SYSTEMS überzeugt, in Zukunft für ihre Besucher wieder attraktiver zu werden.

Die SYSTEMS 2007, die nach vier Tagen heute zu Ende geht, hat die Positionierung und das Konzept der Messe bestätigt. Sie bleibt die führende Fachmesse für die Informations- und Kommunikations-Industrie, das „Arbeitszimmer“ der ITK-Branche. So haben die Aussteller die erstmals um einen Tag verkürzte Laufzeit auf vier Tage und die Verdichtung der Ausstellung auf fünf Messehallen ausdrücklich begrüßt. Das auf den Business-zu-Business-Charakter ausgerichtete neue Ambiente im Eingangsbereich und den Messehallen lobten Aussteller wie Besucher. Ausgesprochen zufrieden äußerten sich die Veranstalter der insgesamt neun Konferenzen und Kongresse, die im Rahmen der SYSTEMS stattfanden.

Dennoch hat die SYSTEMS ihr Ziel, bei den Besuchern zu wachsen, nicht erreicht: „Wir haben uns offensichtlich ein zu ehrgeiziges Ziel gesteckt – bei weniger Messetagen die Zahl der Besucher zu steigern“, so Klaus Dittrich, Geschäftsführer der Messe München. „Ein zentraler Faktor dabei war sicherlich der Streik der Lokomotivführer am Donnerstag und am Freitag, der deutlich zu Lasten unserer Besucherbilanz ging.“ Die SYSTEMS 2007 besuchten über 40.000 technische und kaufmännische Entscheider sowie rund 2.000 Kongress-Teilnehmer (SYSTEMS 2006: 51.721 Besucher und 1.823 Kongressteilnehmer).

... mehr zu:
»Aussteller »CIO’s »MMI »SYSTEMS

Klaus Dittrich: „Im Nachgang der Messe werden wir sorgfältig analysieren, welche Besucher wir verloren haben. Die Zufriedenheit unserer Aussteller zeigt uns, dass wir in diesem Jahr in der Vorbereitung und Durchführung der SYSTEMS einen guten Job gemacht haben.“

Das untermauert auch die Aussage von Michael Friemel, Geschäftsführender Gesellschafter bei CSS: „Bisher ist die diesjährige SYSTEMS sehr gut für uns verlaufen. Nach der Enttäuschung im letzten Jahr sind wir mit geringen Erwartungen angereist und positiv überrascht. Man merkt, dass sich die Messegesellschaft große Mühe gibt. Bisher konnten wir gute Kontakte knüpfen, haben sehr viele Interessenten und erfahren die SYSTEMS als hilfreiche Netzwerkplattform.“

Mehr Leads mit konkreten Investitionsabsichten

Die Aussteller zeigten sich unisono mit dem Messeverlauf, der Anzahl der Geschäftskontakte am Stand und der Qualität der Gespräche hochzufrieden. „Die SYSTEMS erweist sich als Erfolg: Wir verzeichneten etwa 10 Prozent mehr Besucher und bis zu 30 Prozent mehr qualifizierte Kundenkontakte als im Vorjahr“, freut sich Karlheinz Görken, Leiter Messen und Events bei T-Systems. Hans-Walter Siegmund, Geschäftsführer Deutschland der Mesonic Business Software: „Die meisten unserer Besucher kamen mit reellen Investitionsabsichten. Wir sind sehr zufrieden und werden uns nächstes Jahr sicher wieder auf der SYSTEMS präsentieren.“ Auch die Telecom Italia Tochter HanseNet, die auf der SYSTEMS 2007 Premiere als Aussteller feierte, reist mit einer positiven Bilanz nach Hamburg zurück: „Unsere hohen Erwartungen wurden erfüllt. Nicht nur die Anzahl, sondern vor allem die Qualität der Kundengespräche stimmen uns hinsichtlich konkreter Aufträge zuversichtlich“, so Urban Tröster, Abteilungsleiter Direct Sales der HanseNet Telekommunikation GmbH.

Im Rahmen der SYSTEMS 2007 zeigten 1.198 Unternehmen aus 28 Ländern ihre Produkte und Lösungen rund um Informationstechnologie und Telekommunikation.

Die Trendthemen der diesjährigen SYSTEMS, wie die innovativen IT-Konzepte SOA (Service Orientierte Architekturen) und SaaS (Software-as-a-Service), Open Source, mobile Lösungen und IT-Sicherheit, stießen auf großes Besucherinteresse: So waren die Vorträge im Rahmen des „SOA-Talks“ auf dem SYSTEMS Forum B2 gut besucht, die Konferenzen zu Open Source ausgebucht. Das Zukunftsthema „Green IT“, das die SYSTEMS erstmals besetzte, fand große öffentliche Resonanz. Gleiches galt für die Job-Initiative, die sowohl von den Ausstellern als auch vom Branchenverband BITKOM ausdrücklich begrüßt wurde.

Das Rahmenprogramm mit neun Kongressen und Konferenzen wie unter anderem der Communication World oder dem Internet World Kongress festigen die Position der SYSTEMS als Treffpunkt der ITK-Elite aus den Bereichen Mobilfunk, IP-basierte Kommunikation und Internet. Peter Waldleitner, Organisator der Communication World: „Die Communication World 2007 hat ihre Position als der Treffpunkt der Branche mit über 700 Teilnehmern weiter gestärkt. Mehr als 20 Top CIO’s waren als Referenten nach München zur SYSTEMS gekommen. Neben den wichtigsten Vertretern der Mobilfunkunternehmen wie zum Beispiel die CIO’s von Arcor, E-Plus, O2 und T-Mobile waren erstmals auch die Spitzenmanager der IP-Welt vor Ort. So zum Beispiel die CIO’s von Kabel Deutschland, Microsoft und Yahoo.“ Insgesamt verzeichneten die Kongresse rund 1.800 Teilnehmer.

Klaus Dittrich: „ Die SYSTEMS ist richtig aufgestellt für die Informationsbedürfnisse der ITK-Entscheider und als Networking-Plattform der Branche. Um bei den Besucherzahlen in den nächsten Jahren wieder zu wachsen, benötigen wir die Unterstützung der Key-Player der Branche, von denen derzeit einige der SYSTEMS fern bleiben.“

Die nächste SYSTEMS findet vom 21. bis 24. Oktober 2008 auf der Neuen Messe München in Riem statt.

Über die SYSTEMS
Die SYSTEMS ist die professionelle Business-to-Business-Messe für den ITK-Markt. Sie konzentriert sich auf marktreife ITK-Lösungen und filtert bzw. verstärkt die aktuellen Trendthemen zur Optimierung von Geschäftsprozessen. Mit diesem Profil adressiert sie die kaufmännischen und technischen Entscheider in Unternehmen und der öffentlichen Hand. Ihre kompromisslose Kundenorientierung und ihr innovatives Messekonzept trägt den Bedürfnissen von mittelständischen Unternehmen und Großkonzernen Rechnung.

Die SYSTEMS findet in München statt, einem der stärksten Wirtschaftsräume in Europa und einem weltweit führenden Hightech- und Medienstandort.

Den Ausstellern bietet die SYSTEMS effiziente Unterstützung im Management qualifizierter Kontakte. Besucher erhalten auf der Basis der lösungs- und themenorientierten Messestruktur ein Höchstmaß an Sicherheit und Transparenz für ihre Investitionsplanungen.

Aussteller- und Besucherzahlen der SYSTEMS sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft.

Die SYSTEMS 2008 findet vom 21. bis 24. Oktober 2008 in der Neuen Messe München statt. Die Marke SYSTEMS ist 365 Tage im Jahr präsent – unter http://www.SYSTEMS-world.de

Über die Messe München International (MMI)
Die Messe München International (MMI) ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien eine der weltweit führenden Messegesellschaften. Über 30.000 Aussteller aus mehr als 100 Ländern und mehr als zwei Millionen Besucher aus über 200 Ländern nehmen jährlich an den Veranstaltungen in München teil. Darüber hinaus veranstaltet die MMI Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südamerika. Mit fünf Auslandsbeteiligungsgesellschaften in Europa und Asien sowie 66 Auslandsvertretungen, die 89 Länder betreuen, verfügt die MMI über ein weltweites Netzwerk.
Weitere Informationen im Internet unter www.systems.de, Menüpunkt “Presse”.
Umfangreiches Bildmaterial zur SYSTEMS finden Sie in unseres Medien-Datenbank im Internet unter www.media.messe-muenchen.de/Systems
Ansprechpartner für die Presse
Ellen Richter-Maierhofer, Pressereferat SYSTEMS,
Tel.: +49 (0) 89 / 949-20650, Fax: +49 (0) 89 / 949-20659
E-Mail: ellen.richter-maierhofer@messe-muenchen.de
vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH
Ruth Bachmann
Tel.: +49 (0) 89 / 321 51-70, Fax: +49 (0) 89 / 321 51-77
E-Mail: systems@vibrio.de, Internet: www.vibrio.de

Ellen Richter-Maierhofer | vibrio
Weitere Informationen:
http://www.messe-muenchen.de
http://www.SYSTEMS-world.de

Weitere Berichte zu: Aussteller CIO’s MMI SYSTEMS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL SÜD & NORD: Workforce Management - der Mensch im Mittelpunkt der zukünftigen Arbeitswelt
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics