Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Composites Europe: Energie sparen mit Leichtbau

24.10.2007
Leicht, stabil und beliebig formbar - Faserverbundwerkstoffe sind ein idealer Werkstoff, um Gewicht zu reduzieren und Treibstoff zu sparen. Auf der Messe Composites Europe vom 6. bis 8. November in Stuttgart zeigen Fraunhofer-Forscher in Halle 6 am Stand 501 neue Technologien zur Entwicklung, Herstellung und Prüfung von faserverstärkten Kunststoffen.

Beim Bau von Flugzeugen werden Faserverbundwerkstoffe schon lange genutzt, denn mit ihnen lässt sich das Gewicht reduzieren - und jedes Kilo weniger spart im Laufe eines Flugzeuglebens mehrere Tonnen Treibstoff. In Zeiten steigender Spritpreise interessieren sich auch die Automobilbauer zunehmend für faserverstärkte Kunststoffe. Allerdings stellen sie hohe Anforderungen an Sicherheit, Stabilität, Belastbarkeit und Kosten, die für die Zulieferer nicht leicht zu erfüllen sind.

Die Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft entwickeln hier neue technologische Lösungen: "Für die künftige Massenproduktion sind kostengünstige Verbundwerkstoffe, eine schnelle Produktion sowie maßgeschneiderte Werkstoffrezepturen nötig, die die individuellen Anforderungen der Bauteile erfüllen", sagt Oliver Geiger, Teamleiter Faserverbundwerkstoffe am Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal und Mitarbeiter des neuen Karlsruher Innovationsclusters "Technologien für den hybriden Leichtbau", kurz "KITe hyLITE".

Auf der Composites Europe präsentiert das Team auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand an einem Pkw-Vorderwagenmodell verschiedene Prototypen aus Faserverbundwerkstoffen - beispielsweise den Frontendmontageträger, der aus langfaserverstärktem Thermoplast hergestellt wurde und der Scheinwerfer und Lüftungsrad trägt. Die Prototypenentwicklung ist dabei nur eine Aufgabe des neuen Innovationsclusters, zu dem drei Fraunhofer-Institute gehören sowie die Universität Karlsruhe, Fahrzeughersteller und mittelständische Unternehmen.

... mehr zu:
»ICT »Treibstoff

Da werden Werkstoffe analysiert und begutachtet, Methoden zur Berechnung des Bauteilverhaltens entwickelt, Herstellungsverfahren optimiert und die Produktionsschritte automatisiert: Am Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM prüft und modelliert man, wie die Bauteile Lasten tragen; die Experten vom Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit LBF analysieren, wie sich das Material unter "wechseldynamischer Belastung" verhält - unter wechselnden Kräften während des Betriebes. Solche Berechungen kommen dann den Bauteilentwicklern zu Gute. Ein Beispiel: Die Leichtbau-Autofelge aus kohlenstofffaserverstärktem Verbundkunststoff, die auf dem Gemeinschaftsstand zu sehen ist, wurde mit Endlosfaserstrukturen verstärkt und hält den Belastungen im Betrieb stand.

Da bei der Herstellung von Faserverbundbauteilen noch immer ein großer Teil der Arbeit per Hand erledigt wird, entwickelt das Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT in Pfinztal derzeit gemeinsam mit der Universität Karlsruhe automatische Produktionsverfahren: Die Hochschule liefert Greifer und simuliert die Roboterbewegungen, die notwendig sind, um Endlosfasern und Metallverstärkungen automatisch in die Bauteilformen zu legen und auszurichten. "Die neuen Technologien, die die Mitglieder des Innovationsclusters entsprechend den Wünschen der Automobilhersteller - zum Cluster gehören auch Daimler, Porsche und Audi - entwickeln, kommen den Anwendern draußen in den Zulieferfirmen direkt zu Gute und stärken die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland", betont Geiger.

"Zwar ist KITe hyLITE ein regionales und auf Baden-Württemberg begrenztes Projekt, doch eine solche Bündelung von Leichtbau-Expertise gibt es in Deutschland kein zweites Mal. Das beweist auch der Messestand." Mit in Stuttgart dabei sind auch vier weitere Fraunhofer-Institute mit neuen Leichtbauwerkstoff-Entwicklungen - darunter Leichtmetallschäumen, Carbon Nano Tubes Compositen und naturfaserverstärkten Faserverbünden.

Marion Horn | idw
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/presse/presseinformationen/2007/10/Presseinformation24102007.jsp

Weitere Berichte zu: ICT Treibstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie