Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biochip-Technologie für jedes Labor

17.04.2002


Die Herstellung der Biochips erfolgt mit einer CLONDIAG ® eigenen, patentierten Technologie, die aus der Halbleiterindustrie stammt und Tausendstel Millimeter kleine Strukturen erzeugen kann.
"obs/Clondiag"


ArrayTube®’s sind die neue Biochip-Plattform für die einfache Durchführung von Gentests. Ein ArrayTube® besteht aus einem Standard-Reaktionsröhrchen mit integriertem Biochip, der den Boden des Gefäßes bildet.
"obs/CLONDIAG"


Das Jenaer Biotech-Unternehmen CLONDIAG(R) chip technologies GmbH wird auf der diesjährigen Analytica-Fachmesse in München ein weltweit neuartiges Analysesystem präsentieren, das den Einsatz von Biochips für Gentests einem breiten Nutzerkreis in Forschung und Anwendung verfügbar machen wird. Mit dem sogenannten ArrayTube(R) (AT) System ist es zum ersten Mal möglich, einfache und vor allem kostengünstige Untersuchungen mit DNA-Biochips, millimetergroßen Trägern mit einer Vielzahl mikroskopisch kleiner Genabschnitte auf der Oberfläche, durchzuführen.

Kernstück der neuen Technologie ist das sogenannte ArrayTube(R), das aus einem einfachen Standard-Laborröhrchen mit fest integriertem Biochip besteht. Alle für die Genanalyse notwendigen Arbeitsschritte können direkt im Röhrchen, dem "Tube", mit gängigem Laborequipment durchgeführt werden. Ergänzt wird die neue Biochip-Plattform durch ein neuartiges Proben-Markierungsverfahren und ein eigens entwickeltes Auslesegerät, das die Wechselwirkungen von der Probe mit den Gensonden auf dem Biochip nachgweist. Das gesamte ArrayTube(R)-System läßt sich einfach bedienen, arbeitet mit hoher Zuverlässigkeit und ist für nahezu jedes Labor erschwinglich. Nach Angaben der Geschäftsleitung von CLONDIAG(R) besitzt das AT-System das Potential, DNA-Biochip-Analysen zu einer Standardtechnologie für jedes Routinelabor zu machen. Das Unternehmen geht davon aus, daß mit dem Einsatz des ArrayTube(R)-System eine Vielzahl von bislang nur in der Forschung angewandten Gentests den Weg in die diagnostische Praxis finden und Entwicklungen in der sogenannten individualnorientierten Medizin beschleunigt werden.

Die CLONDIAG(R) GmbH wurde 1998 in Jena/Thüringen gegründet. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, führender Anbieter von pharmaassozierten diagnostischen Werkzeugen für die individualorientierte Medizin zu werden. An der Schnittstelle von Mikrosystemtechnik, Molekularbiologie, Chemie und Informationstechnologie ist es CLONDIAG(R) kürzlich gelungen, das Konzept eines Teststreifens für die genetische vor-Ort-Diagnostik zu verwirklichen und damit die Grundlage für eine neue Kategorie von Diagnostika zu schaffen. CLONDIAG(R) verfügt über ein breites Portfolio patentierter Technologien und beschäftigt am Standort Jena zur Zeit 35 Mitarbeiter.

Dr. Karin Adelhelm | ots
Weitere Informationen:
http://www.clondiag.com

Weitere Berichte zu: ArrayTube Gentest

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie