Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geballte Innovationskompetenz: Europas größtes Netzwerk der Satellitennavigation zu Gast auf der ITK-Messe SYSTEMS in München

18.10.2007
Potenziale aufzeigen, Synergien stiften, Zukunft gestalten. Unter diesem Motto präsentiert sich die Navigation World vom 23. bis zum 26. Oktober als Gravitationszentrum der europäischen Satellitennavigations-Industrie auf der SYSTEMS 2007.

Das Kompetenznetzwerk Navigation World bündelt die Aktivitäten von derzeit elf europäischen Innovationsclustern in denen rund 600 expandierende Unternehmen im Bereich der satellitengestützten Navigation tätig sind. Über 60 Fachreferate, Podiumsdiskussionen, Praxisberichte sowie die frisch gekürten Gewinner der diesjährigen European Satellite Navigation Competition zeichnen am Stand 321 in Halle B1 vier Tage lang ein ebenso detailscharfes wie facettenreiches Leistungsbild dieser Wachstumsbranche.

Die Satellitennavigation entwickelt sich zu einem der wichtigsten Industriesektoren des 21. Jahrhunderts. Aktuellen Studien zufolge wird alleine der Markt für navigationsfähige, mobile Endgeräte bereits in drei Jahren einen globalen Umsatz von 60 Milliarden Euro erwirtschaften. Ähnlich profitable Entwicklungen verspricht der Straßentransport. Hier prognostizieren konservative Schätzungen einen Bestand von 180 Millionen Empfängern und einen weltweiten Jahresumsatz von 40 Milliarden schon für das Jahr 2010.

Offener Ideentransfer und Vernetzung

Ausgeschöpft sind die Möglichkeiten damit noch lange nicht. „Die Satellitennavigation wird mittlerweile nicht mehr als Nischenmarkt wahrgenommen“, erläutert Thorsten Rudolph, Geschäftsführer des Anwendungszentrums für Satellitennavigation in Oberpfaffenhofen. „Mit dem europäischen Satellitennavigationssystem Galileo ergeben sich vor allem für die europäische Wirtschaft enorme Chancen, frühzeitig entscheidende Wachstumsweichen zu stellen“. Als Gastgeber und Organisator der Navigation World hat sich das Anwendungszentrum der Aufgabe verschrieben, diese Wachstumspotenziale aufzuzeigen. „Wir verstehen die Satellitennavigation als dynamische Querschnittstechnologie mit einem schier unbegrenzten Spektrum denkbarer Anwendungen und Schnittstellen, die es zu entdecken, zu entwickeln und zu vermarkten gilt“, erläutert Rudolph die Generallinie des Messe-Engagements. Voraussetzung dafür ist jedoch die Bereitschaft der Navigationsbranche, gemeinsam und über Staats-, Firmen- und Institutionsgrenzen hinweg an einem Strang zu ziehen. “Nur durch die gezielte Koordination regionaler Einzelanstrengungen, durch personelle und informelle Vernetzung, vor allem aber durch den permanenten Austausch von Ideen, Erfahrungen und Wissen können wir mehr Aufmerksamkeit schaffen, Ideen anstoßen, neues Denken mobilisieren sowie neue Produkten und Dienstleistungen fördern.“

Das Kompetenznetzwerk wächst

Seinen sichtbaren Ausdruck findet das Konzept einer gesamteuropäischen Zusammenarbeit im bewusst gewählten Standdesign: „Alles ist offen, es gibt keine Abschottungen oder Reservate“, betont Rudolph. „Auf der Navigation World sind Australien und Bayern, Süd-Frankreich und Großbritannien oder Hessen und die Niederlande nur einen Schritt voneinander entfernt.“ Dass der Gedanke eines barrierefreien Miteinanders breite Zustimmung findet, dokumentiert auch die jüngste Ausweitung der Kooperationspartnerschaften. „Unsere Satellitennavigations-Community wächst rasant“, freut sich Thorsten Rudolph. „Für das nächste Jahr können wir mit dem australischen Queensland und Taiwan zwei neue Mitglieder begrüßen. Darüber hinaus führen wir mit einer Reihe potenzieller und äußerst spannender Partner intensive Gespräche.“

Forum der Ideen: Das Branchenspektrum im Überblick

Welche Bandbreite die Palette innovativer Anwendungen schon heute abdeckt, stellt das FORUM NAVIGATION WORLD mit mehr als 60 Fachbeiträgen sowie Praxisberichten aus Forschung und Industrie unter Beweis. Dabei sind jeweils sechs zwanzigminütige Vorträge zu einem thematischen Infoblock gebündelt, den eine moderierte Podiumsdiskussion abschließt. Am Dienstag, dem 23.10.2007, rücken die Themen „Mobile Navigation“ und „Ortsbezogene Dienste“ sowie die Aktivitäten der europäischen Regionalpartner in den Vordergrund. Am Donnerstag, dem 25.10.2007 setzen „Erweiterte Realität und Navigation“, „Transport und Logistik“, sowie „Digitale Karten“ und „Dynamische Inhalte“ drei gewichtige Schwerpunkte. Am Freitag, dem 26.10.2007, dreht sich unter dem Stichwort CAR ITC alles um das Zukunftsfeld automotiver Lösungen. Am Mittwoch, dem 24.10.2007, steht zunächst die Region Bayern und danach der Ideenwettbewerb European Satellite Navigation Competition im Zentrum des Standgeschehens. Nach der Präsentation des Gesamtsiegers Galileo Masters gilt das Augenmerk den Gewinnern und Innovationsvorschlägen der drei erstmalig ausgelobten Spezialpreise. Anschließend stellen sich die Sieger der Regionalwettbewerbe mit ihren prämierten Anwendungsszenarien vor. Ab 18.00 Uhr lädt das Anwendungszentrum die Besucher der Navigation World zur Standparty ein.

Aus Begegnungen werden Partnerschaften

Während der vier Messetage bietet die exklusive Networking Lounge auf 105 Quadratmetern und in entspannter Atmosphäre reichlich Gelegenheit zum intensiven Erfahrungsaustausch, zum Anknüpfen und Vertiefen internationaler Kooperationspartnerschaften. Auf Anfrage vermittelt das Team am Central Counter gerne Einzelgespräche mit den Referenten oder registrierten Besuchern. „Persönliche Kontakte bauen Brücken“, sagt Thorsten Rudolph. „Wenn wir dazu beitragen können, hat die Navigation World ihr Ziel erreicht.“

Das detaillierte Veranstaltungsprogramm, Termine, Organisatorisches und weitere Hintergrundinformationen finden Sie unter www.navworld24.com sowie unter www.systems.de.

Ansprechpartner für die Presse:
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Tel.: 08153-9875-10
vivani@anwendungszentrum.de
Über die Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO):
Das AZO wurde als Inkubator geschaffen, um den Luft- und Raumfahrtstandort Oberpfaffenhofen zu einem Cluster europäischer Satellitennavigation auszubauen. Der Freistaat Bayern fördert dieses Vorhaben mit 3,57 Millionen Euro. Darin enthalten sind die Gründung des Inkubators und die Errichtung eines eigenen Gebäudes für das Anwendungszentrum Satellitennavigation.
Ziel des AZO ist es, den Unternehmen optimale Voraussetzungen zu bieten, um innovative Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von GPS und in Zukunft auch Galileo schneller am Markt zu etablieren. Der Inkubator bietet Gründern für sechs Monate Gelegenheit, ihre Geschäftsideen im Vorfeld einer Gründung zu einem entscheidungsreifen Geschäftsplan zu entwickeln. Dafür stehen umfangreiche Büroflächen am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen zur Verfügung, in unmittelbarer Nähe zum Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) und dem zukünftigen Galileo-Kontrollzentrum.

Seit dem Start haben 31 Unternehmensgründer die Startup-Phase durchlaufen, wodurch über 450 Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Über die SYSTEMS
Die SYSTEMS ist die führende Business-to-Business-Messe für IT, Media und Communications. Sie findet in München statt, Europas größtem Hightech- und Medienstandort.
Den Ausstellern bietet die SYSTEMS effiziente Unterstützung im Kontaktmanagement. Sie ist die Plattform für qualifizierte Kontakte, insbesondere mit kommerziellen und technischen Entscheidern aus Mittelstand und Großunternehmen. Diese erhalten auf der Basis der lösungs- und themenorientierten Messestruktur ein Höchstmaß an Sicherheit und Transparenz für ihre Investitionsplanungen.
Aussteller- und Besucherzahlen der SYSTEMS sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft.

Die SYSTEMS 2007 findet vom 23. bis 26. Oktober 2007 in der Neuen Messe München statt. Die Marke SYSTEMS ist 365 Tage im Jahr präsent – unter http://www.SYSTEMS-world.de

Jennifer Marschall | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.anwendungszentrum.de
http://www.navworld24.com
http://www.systems.de

Weitere Berichte zu: AZO Galileo SYSTEMS Satellitennavigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Boden – Grundlage des Lebens / Bodenforscher auf der Internationalen Grünen Woche
16.01.2018 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht EMAG auf der GrindTec 2018: Kleine Bauteile – große Präzision
11.01.2018 | EMAG GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie