Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INDUSTRIAL AUTOMATION INDIA - International Trade Fair for Process and Production Automation and Industrial Building Automation

01.10.2007
Premiere vom 4. bis 7. Dezember in Bangalore
Indien - Großer Markt für Industrieautomation:
Importanteil bei 75 Prozent

Vom 4. bis 7. Dezember 2007 veranstaltet die Deutsche Messe erstmals die INDUSTRIAL AUTOMATION INDIA - International Trade Fair for Process and Production Automation and Industrial Building Automation in Bangalore.

Wo Märkte rasant wachsen, ist das Thema Automation besonders gefragt. Die Erstveranstaltung der INDUSTRIAL AUTOMATION INDIA steht bei marktführenden Unternehmen deshalb hoch im Kurs. 150 Aussteller nutzen die Veranstaltung, um im Wachstumsmarkt Indien vom Start weg dabei zu sein. Auf 2 000 Quadratmetern Netto-Fläche sind Namen wie Siemens, Lapp, ABB oder Rittal vertreten. 60 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland. Am häufigsten vertreten sind Indien, Deutschland, Schweiz, USA, Japan, Großbritannien und Spanien. Es wird außerdem einen deutschen und einen spanischen Gemeinschaftsstand sowie einen internationalen Pavillon geben. Einen großen Bereich der INDUSTRIAL AUTOMATION INDIA nehmen die elektrotechnischen Komponenten für die Automatisierung ein. Ein weiterer Schwerpunkt sind Komponenten für den Maschinen- und Anlagenbau.

Der größte Aussteller ist mit 120 Quadratmetern die Lapp Gruppe aus Stuttgart. "Indien ist ein hoch attraktiver Markt, auf dem wir bereits seit vielen Jahren vertreten sind. Wir produzieren in Indien für den indischen Markt. Der Messeauftritt ist für uns nicht nur eine hervorragende Plattform, um unsere Lösungen zu präsentieren. Wir pflegen in Bangalore auch die Kontakte zu unseren Geschäftspartnern", sagt Vorstandssprecher Andreas Lapp, der seit 2001 Honorarkonsul von Indien ist. Die Lapp Gruppe gehört zu den weltweit führenden Herstellern im Bereich industrielle Kabel und Steckverbinder.

... mehr zu:
»Automation »INDIA »Industrial

Indiens Industrieproduktion steigt steil an, und die Qualitätsanforderungen nehmen schnell zu. In vielen Branchen der verarbeitenden Industrie verzeichnet Indien zweistellige Wachstumsraten. Mit der Öffnungspolitik muss die boomende Industrie des Landes ihre Produktionsprozesse umfassend modernisieren, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Hier sind alle Bereiche der Industrieautomation gefragt. Der Bedarf an moderner Technologie in der Produktion und an leistungsfähigen Infrastruktursystemen ist angesichts dieser dynamischen Entwicklung gewaltig. Etwa 75 Prozent der Automationstechnologien müssen importiert werden. Ausländische Werkzeugmaschinen decken vor allem den Bedarf mit hohen Ansprüchen an Leistung und Präzision. Abnehmer sind internationale Konzerne, die in Indien produzieren, aber auch verstärkt indische Unternehmen. Die Zukunftsgeschäfte in Indien werden jetzt verteilt. Die Fachmessen der Deutschen Messe weisen den Weg in diese Zukunftsmärkte.

Die seit etwa sieben Jahren in Indien laufenden Wirtschaftsreformen und die Öffnungspolitik zeigen jetzt im breiteren Maße Erfolge. Die Wirtschaft des Kontinents boomt, und die Industriebetriebe modernisieren sich schnell. Mit über acht Prozent Wirtschaftswachstum gehört Indien neben Russland und China zu den drei am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Mit der Öffnungspolitik steigt auch der Außenhandel des Subkontinents steil an. Allein zwischen April und Dezember 2006 legten die Importe um 36 Prozent auf 131,2 Milliarden US-Dollar zu.

Die INDUSTRIAL AUTOMATION INDIA findet auf dem neuen "Bangalore International Exhibition Center" (BIEC) statt, das in Indien als modernster Veranstaltungsort gilt. Zeitgleich finden in Bangalore die CeMAT INDIA - International Trade Fair for Intralogistics und die MDA INDIA - International Trade Fair for Motion, Drive and Automation statt. Das bewährte Konzept, mehrere Messen unter einem Dach zu veranstalten, bietet dem Besucher die Möglichkeit, sich branchenübergreifend an einem Messeplatz umfassend über alle Automatisierungsthemen zu informieren.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de/presse

Weitere Berichte zu: Automation INDIA Industrial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018
23.05.2018 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen
23.05.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics