Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue keramische Bauteile und Know-how für Luftfahrtantriebe

11.04.2002


Die Universität Stuttgart stellt ihre Kompetenz im Bereich der anwendungsnahen Forschung auch in diesem Jahr auf der Hannover Messe Industrie vom 15. bis 20. April vor. Gemeinsam mit den Universitäten Ulm und Konstanz sowie einigen Fachhochschulen bildet die Universität Stuttgart den Gemeinschaftsstand des Landes auf der weltweit größten Industriemesse. Die Hannover Messe Industrie verzeichnet zwar weniger Besucher als die Elektronikmesse CeBIT, gilt aber als weit beachteter Sensor für konjunkturelle Perspektiven und ermöglicht Einblicke in die kommenden Produktions- und Werkstofftechnologien. An zwei Ständen präsentiert die Universität Stuttgart neueste Technologien für die Fertigung keramischer Bauteile und modernstes Kow-how aus dem Bereich der Luftfahrtantriebe.
Halle 18, Stand Nr. H 03
Standtelefon: 0511/89 47 624

Fertigungstechnologie keramischer Bauteile

Das 1995 eingerichtete Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile der Universität Stuttgart verbindet die moderne Werkstoffwissenschaft und Verfahrenstechnik mit der produktionsnahen Fertigungstechnologie für neue Werkstoffe. Ziel der Institutsarbeit sind wirtschaftlich effiziente und ökologisch fortschrittliche neue Systeme im Maschinen- und Anlagenbau. Aus seinen Forschungen präsentiert das Institut vier Exponate:

  1. Keramische Bremsscheibe
    Die neuartige kohlestofffaserverstärkte Bremsscheibe für PKWs wird über ein kostengünstiges Formgebungsverfahren hergestellt und ist hochtemperaturbeständig.
  2. PKW-Kurbelgehäuse mit thermisch beschichteten Zylinderlaufflächen
    Das PKW-Kurbelgehäuse ist für Verbrennungsmotoren der nächsten Generation ausgelegt, die einen verminderten Ölverbrauch beim Einsatz von neuen synthetischen Schmierölen ohne umweltbelastende Additive aufweisen. Die Zylinderlauffläche im Gehäuse wird dazu mit speziellen oxidkeramischen Beschichtungen versehen. Diese besitzen eine gewisse Trockenschmierfähigkeit und leisten somit im Bereich der Mischreibung noch eine ausreichend geringe Gleitreibung zwischen Kolbenring und Zylinderlauffläche.
  3. Glas-Keramik, Glas-Keramik-Metall und Glas-Metall Verbundschichten
    Die neuartige, durch thermisches Spritzen hergestellten Schichtverbünde auf Borosilikatglas und Glaskeramik sind für die unterschiedlichsten industriellen Anwendungen geeignet; etwa im Bereich der Umwelttechnik für Entladungsröhren von Ozonisatoren, aber auch in der Konsumgüterindustrie.
  4. Silikonmodifiziertes Lacksystem für Oberflächen in der Automobilindustrie
    Gezeigt wird ein Magnesium Druckguß Bauteil mit Class A Oberfläche für eine Cabriot Verdeckklappe. Die Precursor basierte Multilayerbeschichtung erzeugt einen ausgezeichneten Korrosionsschutz und sorgt für exzellentes Verlaufsverhalten.

Kontakt
Prof. Dr. rer. nat. Rainer Gadow, Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile, Allmandring 7 b, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/685-8301
E-Mail: Ifkb@po.uni-stuttgart.de


Technik der Luftfahrtantriebe
Das Institut für Luftfahrtantriebe der Universität Stuttgart präsentiert auf der Hannover Messe seine Kompetenzen im Bereich der Gasturbinen, Strömungsmaschinen und Strömungstechnik. Am Beispiel einer Turbine wird die komplexe anwendungsorientierte Prüf- und Messtechnik sowie eine selbstentwickelte Software zur Simulation des Systemverhaltens komplexer Strömungsmaschinen gezeigt.

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. Stephan Staudacher, Institut für Luftfahrtantriebe, Pfaffenwaldring 6, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/685-3597
E-Mail: sekretariat@ila.uni-stuttgart.de

Dr. Ulrich Engler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/ifkb

Weitere Berichte zu: Bauteil Fertigungstechnologie Zylinderlauffläche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics