Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue keramische Bauteile und Know-how für Luftfahrtantriebe

11.04.2002


Die Universität Stuttgart stellt ihre Kompetenz im Bereich der anwendungsnahen Forschung auch in diesem Jahr auf der Hannover Messe Industrie vom 15. bis 20. April vor. Gemeinsam mit den Universitäten Ulm und Konstanz sowie einigen Fachhochschulen bildet die Universität Stuttgart den Gemeinschaftsstand des Landes auf der weltweit größten Industriemesse. Die Hannover Messe Industrie verzeichnet zwar weniger Besucher als die Elektronikmesse CeBIT, gilt aber als weit beachteter Sensor für konjunkturelle Perspektiven und ermöglicht Einblicke in die kommenden Produktions- und Werkstofftechnologien. An zwei Ständen präsentiert die Universität Stuttgart neueste Technologien für die Fertigung keramischer Bauteile und modernstes Kow-how aus dem Bereich der Luftfahrtantriebe.
Halle 18, Stand Nr. H 03
Standtelefon: 0511/89 47 624

Fertigungstechnologie keramischer Bauteile

Das 1995 eingerichtete Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile der Universität Stuttgart verbindet die moderne Werkstoffwissenschaft und Verfahrenstechnik mit der produktionsnahen Fertigungstechnologie für neue Werkstoffe. Ziel der Institutsarbeit sind wirtschaftlich effiziente und ökologisch fortschrittliche neue Systeme im Maschinen- und Anlagenbau. Aus seinen Forschungen präsentiert das Institut vier Exponate:

  1. Keramische Bremsscheibe
    Die neuartige kohlestofffaserverstärkte Bremsscheibe für PKWs wird über ein kostengünstiges Formgebungsverfahren hergestellt und ist hochtemperaturbeständig.
  2. PKW-Kurbelgehäuse mit thermisch beschichteten Zylinderlaufflächen
    Das PKW-Kurbelgehäuse ist für Verbrennungsmotoren der nächsten Generation ausgelegt, die einen verminderten Ölverbrauch beim Einsatz von neuen synthetischen Schmierölen ohne umweltbelastende Additive aufweisen. Die Zylinderlauffläche im Gehäuse wird dazu mit speziellen oxidkeramischen Beschichtungen versehen. Diese besitzen eine gewisse Trockenschmierfähigkeit und leisten somit im Bereich der Mischreibung noch eine ausreichend geringe Gleitreibung zwischen Kolbenring und Zylinderlauffläche.
  3. Glas-Keramik, Glas-Keramik-Metall und Glas-Metall Verbundschichten
    Die neuartige, durch thermisches Spritzen hergestellten Schichtverbünde auf Borosilikatglas und Glaskeramik sind für die unterschiedlichsten industriellen Anwendungen geeignet; etwa im Bereich der Umwelttechnik für Entladungsröhren von Ozonisatoren, aber auch in der Konsumgüterindustrie.
  4. Silikonmodifiziertes Lacksystem für Oberflächen in der Automobilindustrie
    Gezeigt wird ein Magnesium Druckguß Bauteil mit Class A Oberfläche für eine Cabriot Verdeckklappe. Die Precursor basierte Multilayerbeschichtung erzeugt einen ausgezeichneten Korrosionsschutz und sorgt für exzellentes Verlaufsverhalten.

Kontakt
Prof. Dr. rer. nat. Rainer Gadow, Institut für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile, Allmandring 7 b, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/685-8301
E-Mail: Ifkb@po.uni-stuttgart.de


Technik der Luftfahrtantriebe
Das Institut für Luftfahrtantriebe der Universität Stuttgart präsentiert auf der Hannover Messe seine Kompetenzen im Bereich der Gasturbinen, Strömungsmaschinen und Strömungstechnik. Am Beispiel einer Turbine wird die komplexe anwendungsorientierte Prüf- und Messtechnik sowie eine selbstentwickelte Software zur Simulation des Systemverhaltens komplexer Strömungsmaschinen gezeigt.

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. Stephan Staudacher, Institut für Luftfahrtantriebe, Pfaffenwaldring 6, 70569 Stuttgart
Tel. 0711/685-3597
E-Mail: sekretariat@ila.uni-stuttgart.de

Dr. Ulrich Engler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/ifkb

Weitere Berichte zu: Bauteil Fertigungstechnologie Zylinderlauffläche

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2016 vernetzte medizinische Systeme und Menschen
23.11.2016 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Kompakter und individuell einstellbarer Schutz für alle Anwendungen
18.11.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik

Der Evolution des Immunsystems auf der Spur

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik