Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Franken auf der Analytica: "Weitere Schritte auf dem Weg zur Bioregion"

10.04.2002


Das IZMP in Erlangen, Fertigstellung Januar 2003


Das neue Gründerzentrum BioMed/ZmK in Würzburg


Die Umsetzung des wirtschaftlichen Potentials der Life Sciences im fränkischen Universitätsdreieck Würzburg, Erlangen-Nürnberg und Bayreuth macht rasche Fortschritte. Mit 12 biotechnologischen Unternehmens-Neugründungen seit dem Jahr 2000 etabliert sich Franken als ein fester Bestandteil der deutschen Biotechnologie-Landschaft. Neue Infrastruktur trägt dem raschen Wachstum Rechnung. Anlässlich der diesjährigen Analytica meldet die Region, die sich unter Federführung des gleichnamigen Vereins zum Verbund "BioMedTec Franken" zusammengeschlossen hat, die Eröffnung des Innovationszentrums BioMed/ZmK in Würzburg.

Das Zentrum bringt in einer baulichen Einheit die Welten der Biomedizin und der Informationstechnologie zusammen. Unter den bereits eingezogenen bzw. prospektiven Mietern befinden sich die Firmen OncoMab, Gewinner des Businessplan-Wettbewerbs Nordbayern 2001, vasopharm Biotech, die im Jahr 2000 den Gründer-Wettbewerb Science4 Life gewannen, sowie Lynkeus Biotech. BioMedTec Franken e.V. hat seine Geschäftsstelle ebenfalls in das BioMed/ZmK verlegt und wird von dort aus weiterhin das fränkische Biotechnologie-Netz und junge Firmen betreuen. Der zweite Bauabschnitt des BioMed/ZmK wird noch im Jahr 2002 errichtet und ist bereits zum Teil mit Optionen belegt.

Auch in Erlangen wird der Gründerszene Anfang nächsten Jahres 4000 m2 Labor- und Bürofläche im neuen Innovationszentrum Medizintechnik und Pharma (IZMP) als Startbasis für neue Unternehmen zur Verfügung stehen. Das IZMP bietet zu sehr günstigen Konditionen eine umfangreiche und an den Wünschen der Mieter orientierte Erstausstattung an. Das IZMP wird baulich eng mit dem neuen Institut für Medizinische Technik (IMT) der Universität verknüpft sein. Diese Schnittstelle von Forschung und Entwicklung und die Nähe des Zentrums zu weiteren Universitäts-Instituten wird die Entstehung neuer Unternehmen stark beflügeln.

Die biomedizinische Wissenschaft an den fränkischen Universitäten ist ebenfalls für die Zukunft gerüstet. Mit dem neuen Institut für Bioinformatik in Würzburg hat die Region im Jahr 2002 einen weiteren wichtigen Baustein für die genombasierte Forschung hinzugewonnen. Das im Januar 2002 eingeweihte Virchow-Zentrum für experimentelle Medizin in Würzburg erforscht neue krankheitsrelevante Proteine. Im Rahmen des Nationalen Genomforschungsnetzes wurde Erlangen als einer der bundesweit 5 Knotenpunkte im Bereich Onkologie ausgewählt. Aus diesen und weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen und Projekten werden zusätzliche Innovationsschübe mit wirtschaftlichem Potential für die Region hervorgehen.

Dr. Stephan Schröder-Köhne | idw
Weitere Informationen:
http://www.biomedtec-franken.de/
http://www.izmp-erlangen.de/
http://www.wuerzburg.de/rathaus/wirtschaft/hightech/

Weitere Berichte zu: BioMed/ZmK IZMP Innovationszentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA
22.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Mehr Sicherheit für Flugzeuge
22.02.2017 | FernUniversität in Hagen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie