Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Dortmund präsentiert auf der Hannover-Messe Technologie der Brennstoffzelle

04.04.2002


Die Versuchsanlage verspricht für die nahe Zukunft wichtige Erkenntnisse. Sie sollen der Technologie der Brennstoffzellen zur Marktreife verhelfen. Prof. Dr.-Ing. Edmund Handschin will mit seinem Team die Hannovermesse vom 15. bis 20. April nutzen, um der Öffentlichkeit einen wichtigen Beitrag der Universität Dortmund zur Lösung der weltweiten Energieprobleme zu präsentieren.

Das Exponat wird in der Halle 13 am Stand D60/9, dem Gemeinschaftsstand der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW, zu sehen sein. Die Anlage ist bereits heute für die Aus- und Weiterbildungsaufgaben der Universität Dortmund von großem Nutzen. Sie macht die Studierenden mit innovativen Techniken der Energieversorgung des 21. Jahrhunderts vertraut.

Dezentrale Strom- und Wärmeversorgung

Seit Beginn der in den letzten Jahren durchgeführten Liberalisierung der Energiemärkte zeichnet sich ein bemerkenswerter Trend ab: Die dezentrale Energieumwandlung erlaubt eine verbrauchsbezogene und damit verlustärmere Energieerzeugung. Hier bietet sich besonders die Brennstoffzelle mit ihrem hohen Wirkungsgrad selbst im Teillastbereich sowie mit ihrer geringen Emissionen an.

Eine wichtige Voraussetzung für die Markteinführung von Brennstoffzellenanlagen ist der sichere und wirtschaftliche Betrieb. Dabei werden hohe Anforderungen an die Qualität der Steuer- und Regeleinrichtungen gestellt. Auch das Zusammenspiel mit dem Versorgungsnetz im Rahmen eines übergeordneten Energiemanagements ist für den ökonomischen wie insgesamt ökologischen Betrieb von großem Interesse.

Versuchsstand klärt Markt-Fragen

Zur Untersuchung der damit verbundenen Fragestellungen wurde an Professor Handschins Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgung der Universität Dortmund ein Brennstoffzellenversuchsstand entwickelt und aufgebaut.

Das Herzstück der Anlage - soviel für Fachleute - bildet ein Polymer Elektrolyt Membran Brennstoffzellen-Stapel (PEMFC). Im jetzigen Ausbauzustand wird die Anlage mit Wasserstoff und -Sauerstoffbetrieben. Neben dem reinen Wasserstoff/ Sauerstoffbetrieb ist der Betrieb mit gereinigter Umgebungsluft als Oxidant vorgesehen. Die erreichbare elektrische Leistung des Zellenblocks beträgt ohne zusätzliche Befeuchtung des Brenngases 200 Watt.

Diese Leistung reicht aus, um die elektrische Grundlast einer dreiköpfigen Familie zu decken. Im Gegensatz zu anderen Brennstoffzellentypen arbeitet dieser Typ schon bei geringen Betriebstemperaturen.

Nähere Information:
Prof. Dr.-Ing. E. Handschin, Ruf 0231 7552396 ,
Fax 0231 7552694. Mail edmund.handschin@udo.edu

Klaus Commer | idw

Weitere Berichte zu: Brennstoffzelle Energieversorgung Hannover-Messe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Auswerte-Elektronik QUADRA-CHEK 2000 von HEIDENHAIN: Zuverlässig und einfach messen
20.04.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht tisoware auf der Zukunft Personal Süd und Nord 2018
20.04.2018 | tisoware - Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics