Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tausendmal berührt

03.04.2002


Abriebprüfung an Handytastatur mit Prüfgerät ABREX


Oberflächenmesstechnik auf der Hannover Messe, Halle 18 EG - G 09 -
eine Innovation aus dem BMWi-Programm "Innovationskompetenz

... mehr zu:
»INNOWEP

mittelständischer Unternehmen" (PRO INNO)

Die Symbole auf den Handytasten sind total verschlissen, der Werbetext auf dem Kugelschreiber ist kaum mehr zu entziffern, der Lichtschalter im Flur hat sein aufgedrucktes Lämpchen längst eingebüßt und das ehemals so schicke Lederlenkrad im Auto ist nicht mehr wiederzuerkennen. Jeder kennt den typischen Abrieb auf oft benutzten Oberflächen, der nicht nur das Aussehen, sondern oft auch die Funktion eines Produktes beeinträchtigt. Damit Gebrauchsgegenstände länger gut aussehen, sich angenehm anfühlen und auch nach dauerhaftem Gebrauch sicher handhabbar sind, entwickelt, produziert und vertreibt die Firma INNOWEP innovative Prüfsysteme zur Oberflächenbeurteilung unterschiedlichster Materialien und Produkte. Das Würzburger Unternehmen simuliert ihre intensive Beanspruchung, misst den Verschleiß und liefert so objektive Kennzahlen als Grundlage für die Auswahl des geeignetsten Werkstoffs oder Designs. Mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" untersucht der Spezialist für Oberflächenmesstechnik jetzt auch die haptischen Eigenschaften beim Berühren von Kunststoffoberflächen im Autoinnenraum und den Verschleiß von Zahnersatz.

Die Produktpalette von INNOWEP umfasst Geräte für mechanische, chemische und optische Tests. Das System ABREX ermöglicht erstmals eine normgetreue, reproduzierbare Messung des Oberflächenabriebs durch Handbetätigung bei bedruckten und beschichteten Oberflächen. Während der Prüfung wird nicht nur der mechanische Bewegungsablauf mit einem fingerähnlichen Silikonstempel nachempfunden, sondern auch die chemische Umgebung, beispielsweise durch Zugabe von Schweiß, Handcreme, Schmierseife und Reinigungsmitteln. Mit bis zu 10 Millionen simulierten Betätigungen ermöglicht das Gerät verlässliche Lebensdauer-Angaben für Oberflächen im Fahrzeug und an Handys, Haushaltsgeräten, Bankautomaten, Radioblenden sowie für Papier und Brillengläser.

Der Universal Surface Tester (UST) bestimmt die mikromechanischen Eigenschaften von Oberflächen verschiedener Materialien wie Kunststoff, Papier, Metall, Glas und Textilien. Er prüft und misst Eigenschaften wie Verformungsverhalten sowie Kratz-, Schneid- und Schreibfestigkeit und auch den mechanischen Abrieb. In der Medizintechnik analysieren die Hersteller mit diesem Verfahren neuartige Biomaterialien für ihren Einsatz am oder im menschlichen Körper.

TRACEiT ist ein optisches Prüfgerät zur Beurteilung und Klassifizierung von Oberflächen. Es kommt vor allem in der Qualitätssicherung während der Produktion zum Einsatz. Dabei berechnet das transportable System innerhalb weniger Sekunden die optischen Rauheiten, kann Strukturdefekte wie Kratzer und Einkerbungen auffinden und überprüft die Druckqualität auf Papier und Karton.

Ansprechpartner: Stefan Lehnert, INNOWEP GmbH, Tel.: 0931 32298-0

Pressearbeit: AiF, Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: 0221 37680-55

Silvia Behr | idw
Weitere Informationen:
http://www.aif.de/

Weitere Berichte zu: INNOWEP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie